• /// METROPOLREGION RHEIN-NECKAR NEWS

Mannheim – Testflächen am Hallendach der Multihalle abgeschlossen – innovative Herangehensweise bei der Sanierung des „Wunders von Mannheim”

Mannheim / Metropolregion Rhein-Neckar. Die Multihalle Mannheim, eines der bedeutendsten Bauwerke des Leichtbaus, beeindruckt durch ihre filigrane Konstruktion, durch ihre Freiform und ihre große Spannweite. Das sogenannte Wunder von Mannheim ist die weltgrößte freitragende Gitterschale über amorphem Grundriss. Die ursprünglich als temporäres Bauwerk von Pritzker-Preisträger Frei Otto anlässlich der Bundesgartenschau 1975 geplante Halle gilt heute als Kulturdenkmal von besonderer Bedeutung. Um dieses Zeugnis der Ingenieurbaukunst zu erhalten, steht die Mannheimer Multihalle im Zentrum eines umfassenden und einmaligen Sanierungsprojektes. Die Revitalisierung der Multihalle ist dabei nur mittels mehrerer Einzelmaßnahmen und verschiedenster Partner und Fördermittelgeber umsetzbar. Eine davon ist die probeweise Instandsetzung des Hallendaches im Vorfeld der eigentlichen Sanierung – diese Testflächen sind nun erfolgreich abgeschlossen.

Um der Einzigartigkeit des Bauwerks zu entsprechen, hatten sich die Stadt Mannheim als Bauherrin und Fast + Epp als Planer gemeinsam mit der Wüstenrot Stiftung für einen Weg entschieden, der weit über die normalen Schritte im Hochbau hinausgeht. Planerische Sanierungs-, Verstärkungs- und Reparaturideen und ihre Herangehensweisen wurden im Rahmen einer probeweisen Instandsetzung in der Multihalle geprüft – ein einzigartiges methodisches Vorgehen, um ein optimales Sanierungskonzept zu entwickeln. Insgesamt wurden von Fast + Epp drei repräsentative Testflächen in der Multihalle angelegt. Die Wüstenrot Stiftung machte das Projekt nicht nur durch eine Fördersumme in Höhe von zwei Millionen Euro möglich, sondern leistete auch durch ihren wissenschaftlichen Beirat und ihre operative Unterstützung einen wesentlichen Beitrag zum erfolgreichen Gelingen.

„Mit den durch die Testflächen gewonnenen Erkenntnissen kann der Sanierungsumfang realistisch festgelegt und ein optimaler Bauablauf ermittelt werden. So lassen sich auch die Kosten in einem angemessenen Rahmen halten“, sagt der für das Projekt verantwortliche Mannheimer Baubürgermeister Ralf Eisenhauer.

“Die Sanierung der Mannheimer Multihalle ist nicht nur eine technische Herausforderung, sondern auch eine Verpflichtung gegenüber dem kulturellen Erbe. Mit Experimentierfreude im Geiste der ursprünglichen Planer erbringen wir mit der Sanierung eine Pionierleistung in der Anwendung experimenteller Methoden“, erläutert Jochen Stahl, Geschäftsführer der Fast + Epp GmbH. Das Ingenieurbüro mit Hauptsitz in Darmstadt ist im Auftrag der Stadt Mannheim mit der Sanierung betraut.

„Der Bau der Multihalle war ein wegweisendes Experiment für den Schalenbau weltweit. Gleiches gilt für die Sanierung. Das öffentliche Vergaberecht lässt jedoch nicht viel Raum für exploratives Vorgehen. Die Wüstenrot Stiftung hat dies durch die Finanzierung und Organisation der Testflächen ermöglicht. Wir sind stolz auf diesen Beitrag, bei dem explizit auch Fehler erlaubt waren und durch den möglichst große Sicherheit für die Ausschreibung und Sanierung des Hallendachs geschaffen wurde“, ergänzt Prof. Philip Kurz, Geschäftsführer der Wüstenrot Stiftung.

Sanierung zwischen experimenteller Ingenieurskunst und baurechtlichen Anforderungen

Das Hauptanliegen der Sanierung der Multihalle liegt im Erhalt der ursprünglichen Tragstruktur des Daches, die durch die filigrane Gitterschale aus Holz und die Transluzenz der Dachhaut gekennzeichnet ist. Im Zuge der Sanierung muss eine Anpassung an heutige baurechtliche Anforderungen erfolgen, insbesondere im Hinblick auf Brandschutz und Standsicherheit, während gleichzeitig die historische Substanz und der Charakter des Originals unverfälscht erhalten bleiben sollen.

Eine der Testflächen rückte die Montage von Verstärkungslatten in den Fokus und untersuchte Übergangsdetails, den Einbau von Schubverbindern, die Anschlussdetails an die Randbereiche sowie den Austausch der Bolzen und der Aussteifungsseile. Eine weitere Testfläche untersuchte die Rückverformung einer Beule in der Dachkonstruktion, um zu ermitteln, ob sich das Gitter schadfrei wieder zurückdrücken lässt. Dazu wurde eine Laseranlage eingebaut, die im Minutentakt mit 40 Sensoren Bewegungen und Verformungen der Dachkonstruktion misst.

Ein Randträger wurde im Rahmen der dritten Testfläche geöffnet und ausgetauscht. Getestet wurde unter anderem eine Verstärkung in der Verbindung der beiden Randträgerhälften durch Schubblöcke und ein verbesserter Anschluss der Membran.

Für diese Art der Sanierung existieren keine anerkannten Regeln der Technik. Die probeweise Instandsetzung mit Hilfe der Testflächen liefert nun ein tiefgreifendes Verständnis für das Tragverhalten der Konstruktion und trägt entscheidend dazu bei, die Authentizität der Multihalle zu bewahren. Mit der innovativen Herangehensweise bewahren die Stadt Mannheim, Fast + Epp und die Wüstenrot Stiftung ihr architektonisches Erbe und leisten gleichzeitig Pionierarbeit in der Denkmalsanierung. Auch der Bund erachtet die Multihalle als herausragend und fördert das Projekt mit 5 Mio. Euro aus dem Bundesprogramm „Nationale Projekte des Städtebaus“. Ebenso das Landesamt für Denkmalpflege, das das Projekt mit 500.000 Euro fördert. Die Sanierung der Multihalle soll voraussichtlich 2027 vollständig abgeschlossen sein.

Über die Multihalle
Visionär und weltweit einzigartig: Zur Bundesgartenschau 1975 wurde im Mannheimer Herzogenriedpark die Multihalle erbaut. Entworfen wurde der außergewöhnliche Bau vom Mannheimer Architekten Carlfried Mutschler. Der Pritzker-Preisträger Frei Otto schuf eine Dachkonstruktion, die die Halle zum architektonischen Meisterwerk macht. Die größte freitragende Holzgitterschalenkonstruktion der Welt steht seit 1998 unter Denkmalschutz und erwacht nun zu neuem Leben. Das architektonische Meisterwerk wird seit 2021 umfassend saniert. Im Sinne des Frei Otto’schen Denkens wird die Multihalle zu einem vielseitig nutzbaren Raum der Möglichkeiten – als Symbol einer zukunftsorientierten Mannheimer Stadtentwicklung. Die Dachsanierung beginnt mit der Sanierung der großen Halle voraussichtlich ab Sommer 2024. Die Sanierung der kleinen Halle folgt mit etwas Versatz im Herbst 2024. Ab dann wird an beiden Hallen parallel gearbeitet, um die Multihalle möglichst schnell wieder der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die Erneuerung der Gebäudetechnik und die Sanierung des Grundleitungssystems erfolgen in einem weiteren Bauabschnitt. Die Multihalle ist in Besitz der Stadt Mannheim unter Führung des Fachbereichs Bau- und Immobilienmanagement.

Über Fast + Epp
Fast + Epp ist ein international anerkanntes Ingenieurbüro mit Büros in Vancouver, Seattle, New York, Darmstadt und Stuttgart. Das Unternehmen ist bekannt für seine Fähigkeit, Konventionen in Frage zu stellen und neue Ideen und Planungsansätze für alle Gebäudetypen und -materialien zu entwickeln, einschließlich Holz, Betonfertigteile, Ortbeton und Stahl. Mit der Realisierung von über 10 Millionen Quadratmetern an Hybrid- und Massivholzgebäuden auf der ganzen Welt in über drei Jahrzehnten hat sich Fast + Epp einen Ruf als weltweit führendes Unternehmen im Bereich Hybrid- und Holzbau erworben.

Über die Wüstenrot Stiftung
Die Wüstenrot Stiftung nimmt sich als unabhängiger, bundesweit ausschließlich und unmittelbar gemeinnützig tätiger Stiftungsverein wertvollen Baudenkmalen an, setzt diese instand und erforscht bauzeitliche Materialien, Konstruktionen, Konservierungs- und Restaurierungsmöglichkeiten. Der Denkmalbegriff der Wüstenrot Stiftung orientiert sich dabei an der geschichtlich geprägten Substanz und nimmt die Bau- und Nutzungsgeschichte ernst. Unterstützt von einem wissenschaftlichen Beirat gibt die Wüstenrot Stiftung nicht nur Geld, sondern agiert auch als verantwortliche Projektträgerin und Bauherrin. Neben ihrem Denkmalprogramm ist die Wüstenrot Stiftung in den Themengebieten Zukunftsfragen, Stadt & Land, Literatur, Kunst & Kultur sowie Bildung operativ und fördernd tätig.

Weitere Informationen, Bildokumentationen und Hintergrund unter https://mannheim-multihalle.de/pressekit-neue-wege/. Dort findet sich auch ein ausführlicher Fachartikel zu den Testflächen.

Quelle Stadt Mannheim Foto Daniel Lukac

DIESE MELDUNG BITTE TEILEN UND WEITERLEITEN! DANKE!

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Hier können Sie werben!


    PREMIUMPARTNER


  • NEWS AUS MANNHEIM

    >> Alle Meldungen aus Mannheim


  • MEHR AKTUELLE TOPMELDUNGEN

      Hockenheim – Es gibt noch freie Plätze bei der Jugendfreizeit im Pfälzer Wald

    • Hockenheim – Es gibt noch freie Plätze bei der Jugendfreizeit im Pfälzer Wald
      Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis/Metropolregion Rhein-Neckar. Vom 18. – 23. August geht es mit dem Jugendzentrum am Aquadrom ins Gemeinschaftszentrum nach Trippstadt. Das Team aus dem JUZ lädt in Kooperation mit dem Kinder- und Jugendbüro Pumpwerk, Jugendliche im Alter von 13 bis 15 Jahren zu einer erlebnisreichen Ferienzeit nach Trippstadt ein. Alle Teilnehmer erwartet eine Woche voller Spaß, Abenteuer ... Mehr lesen»

    • Speyer – Anton Bruckner – Das Geburtstagskind Am 20. April startet der Internationale Orgelzyklus 2024 im Speyerer Dom

    • Speyer – Anton Bruckner – Das Geburtstagskind Am 20. April startet der Internationale Orgelzyklus 2024 im Speyerer Dom
      Speyer/Metropolregion Rhein-Neckar. Anton Bruckners 200. Geburtstag wird im Rahmen des diesjährigen Internationalen Orgelzyklus auch im Speyerer Dom gefeiert. Ein Großteil der Konzerte innerhalb des Orgelzyklus finden in Kooperation mit den „Kathedralklängen“ des Kultursommers Rheinland-Pfalz statt. Dabei werden Bruckners Sinfonien 1-9 in den rheinland-pfälzischen Domkirchen als Orgelbearbeitungen zu hören sein. Im Speyer erklingen Bruckners Erste, Dritte ... Mehr lesen»

    • Schifferstadt – Bilanz der Verkehrssicherheitswoche der PI Schifferstadt

    • Schifferstadt – Bilanz der Verkehrssicherheitswoche der PI Schifferstadt
      Schifferstadt/Rhein-Pfalz-Kreis/Metropolregion Rhein-Neckar. Während der Verkehrssicherheitswoche der Polizeiinspektion Schifferstadt wurden im Zeitraum vom 08.04. bis 13.04.2024 im Rahmen der Verkehrssicherheitsarbeit verstärkt Kontrollen durchgeführt. Bei Geschwindigkeitsmessungen außerhalb geschlossener Ortschaften wurden 26 Verstöße geahndet. Bei einer erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h auf der K13 bei Waldsee lag der Spitzenreiter bei 88 km/h. Dies zieht nach Abzug der Toleranz ... Mehr lesen»

    • Sinsheim – Neugestaltung des Chillraums – Jugendliche packen im Jugendhaus Sinsheim mit an

    • Sinsheim – Neugestaltung des Chillraums – Jugendliche packen im Jugendhaus Sinsheim mit an
      Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis/Metropolregion Rhein-Neckar. In der ersten Woche der Osterferien gestalteten die Mitarbeiter des Jugendhauses Sinsheim mit freiwilligen Helfern den Chillraum um. Der Chillraum dient den Jugendlichen während der Öffnungszeiten als gesonderter Rückzugsort, den Gruppen oder Einzelpersonen für eine bestimmte Zeit „buchen“ können. Dort haben sie die Möglichkeit, gemeinsam mit Freunden zu chillen, die eigene Musik zu ... Mehr lesen»

    • Ludwigshafen – Polizeieinsatz in der Riedstraße

    • Ludwigshafen – Polizeieinsatz in der Riedstraße
      Ludwigshafen / Metropolregion Rhein-Neckar – Der Polizei wurde am Sonntag (14.04.2024), gegen 18 Uhr, ein Streit zwischen alkoholisierten Jugendlichen in der Riedstraße gemeldet. Vor Ort wurden insgesamt fünf Minderjährige angetroffen und voneinander getrennt. Bei den Hauptaggressoren handelte es sich um einen 15-Jährigen und eine 15-Jährige. Diese waren sichtlich alkoholisiert, verhielten sich auch in Anwesenheit der ... Mehr lesen»

    • Worms – “Glas-Wasser-Trick” zum Nachteil eines 90-Jährigen – Zeugen gesucht

    • Worms – “Glas-Wasser-Trick” zum Nachteil eines 90-Jährigen – Zeugen gesucht
      Worms/Metropolregion Rhein-Neckar. Am Samstagmittag, gegen 13:30 Uhr kam es zu einem Trickdiebstahl zum Nachteil eines 90-Jährigen Senioren. Dieser öffnete auf Klopfen des Täters seine Haustüre. Unter dem Vorwand Durst zu haben, verschaffte er sich Zutritt zu dem Einfamilienhaus, welches von dem Senioren alleine bewohnt wurde. Der Aufforderung das Anwesen zu verlassen, kam der Täter nicht ... Mehr lesen»

    • Ludwigshafen – 10.000 Euro Schaden – Mountainbikes gestohlen

    • Ludwigshafen – 10.000 Euro Schaden – Mountainbikes gestohlen
      Ludwigshafen/Metropolregion Rhein-Neckar. Insgesamt drei Mountainbikes wurden am Sonntag (14.04.2024) zwischen 2 Uhr und 7 Uhr von einer Terrasse in der Pfarrer-Krebs-Straße gestohlen. Hierdurch entstand ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro. Ersten Erkenntnissen zu folge dürften die bislang unbekannten Täter die Fahrräder über ein zum Schänzeldamm hin gelegenes Hoftor gehoben und gestohlen haben. Haben Sie entsprechende ... Mehr lesen»

    • Römerberg – PKW gestohlen – Zeugen gesucht

    • Römerberg – PKW gestohlen – Zeugen gesucht
      Römerberg/Rhein-Pfalz-Kreis/Metropolregion Rhein-Neckar. Im Zeitraum von Samstag, 22 Uhr, bis Sonntag, 9 Uhr, wurde in der Germersheimer Straße ein VW Transporter, Modell T5, von unbekannten Tätern gestohlen. Das Fahrzeug war unter einem, von der Straße aus frei zugänglichen Carport geparkt. Im Fahrzeug selbst befanden sich noch diverse Werkzeuge im Gesamtwert von mehreren hundert Euro. Der Gesamtschaden ... Mehr lesen»

    • Sinsheim – Mobile Medienhilfe vom Zentrum für Inklusion Weinheim ist unterwegs – Der Medienbus macht Halt in Sinsheim

    • Sinsheim – Mobile Medienhilfe vom Zentrum für Inklusion Weinheim ist unterwegs – Der Medienbus macht Halt in Sinsheim
      Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis/Metropolregion Rhein-Neckar. Wie funktionieren eigentlich WhatsApp, Telegram oder Signal? Was tun, wenn ich meine Mails einfach nicht auf dem Smartphone finde? Wo ist die Datei hin, die ich doch gerade erst heruntergeladen habe? Wie klappt das am besten mit dem E-Paper der Lieblingszeitung? Wie finde ich die schnellste Bahn- oder Busverbindung über die RNV-App? Und ... Mehr lesen»

    • Speyer – Musikalische Maiandachten im Dom Mit „Halte.Punkt.Maria“ lädt das Domkapitel samstags am frühen Abend zur Andacht ein

    • Speyer – Musikalische Maiandachten im Dom Mit „Halte.Punkt.Maria“ lädt das Domkapitel samstags am frühen Abend zur Andacht ein
      Speyer/Metropolregion Rhein-Neckar. Der Mai gilt als „Marienmonat“ und ist in besonderer Weise der Verehrung der Gottesmutter gewidmet. Unter der Überschrift „Halte.Punkt.Maria“ lädt das Domkapitel am 4. , 11. und 25. Mai, jeweils um 18 Uhr, zu musikalischen Andachten in den Dom ein. Die Maiandachten beginnen am 4. Mai unter der liturgischen Leitung von Weihbischof Otto ... Mehr lesen»

    >> Alle Topmeldungen

  • MEDIENPARTNER
    Raphael B. Ebler Medienproduktion


///MRN-News.de