Mannheim – Aktuelles zu #Corona – Vier weitere Todesfälle – Besuchsverbot in allen Mannheimer Krankenhäusern

        Aktuelle Fallzahlen / Vier weitere Todesfälle
        2. Fallzahlen vom Wochenende / Weitere Todesfälle
        3. Impfen
        4. Ab Dienstag keine Besuche in Mannheimer Krankenhäusern

        1. Aktuelle Fallzahlen – Zahl der nachgewiesenen Corona-Fälle erhöht sich auf 24.422 / Vier weitere Todesfälle

        Dem Gesundheitsamt wurden bis heute Nachmittag, 22.11.2021, 16 Uhr, 175 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich deshalb auf insgesamt 24.422.

        Das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim bestätigt heute vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Ein über 80 und ein über 70 Jahre alter Mann sowie ein über 50 Jahre alter Mann verstarben in Mannheimer Krankenhäusern, eine über 80 Jahre alte Frau verstarb in einer Mannheimer Pflegeeinrichtung. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 348 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.

        Alle beteiligten Ärzte, Gesundheitsbehörden sowie das Kompetenzzentrum Gesundheitsschutz am Landesgesundheitsamt arbeiten dabei eng zusammen. Die Mehrheit aller in Mannheim bislang nachgewiesenen Infizierten zeigen nur milde Krankheitsanzeichen und können in häuslicher Quarantäne verbleiben. Bislang gelten in Mannheim 20.449 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 3.625 akute Infektionsfälle.

        Sollte ein Selbsttest (im Sinne des § 1 Nummer 4, Corona-Verordnung Absonderung) oder ein selbst vorgenommener überwachter Test (im Sinne des § 1 Nummer 3 Corona-Verordnung Absonderung) durchgeführt worden sein, weist das Gesundheitsamt darauf hin, dass, bei einem positiven Ergebnis die Verpflichtung besteht, unverzüglich einen PCR-Test zur Bestätigung des Ergebnisses durchführen zu lassen. Ein PCR-Test kann nach vorheriger Rücksprache in einer niedergelassenen Praxis, in einer Schwerpunktpraxis oder einem Testzentrum mit PCR-Testangebot erfolgen. Bis zum Erhalt des Ergebnisses besteht entsprechend der Vorgabe des Landes in der Corona Verordnung Absonderung die Empfehlung, sich in häusliche Absonderung zu begeben und Kontakte bestmöglich zu vermeiden. Damit helfen Sie aktiv, eventuelle Infektionsketten mit einer Weiterverbreitung des Virus zu unterbrechen.

        Ist der PCR-Test ebenfalls positiv, muss man sich unverzüglich in häusliche Absonderung begeben. In einem solchen Fall greifen die Absonderungspflichten aus der CoronaVO Absonderung.

        Informationen dazu unter:
        https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/gesundheit-pflege/gesundheitsschutz/infektionsschutz-hygiene/informationen-zu-coronavirus/faq-selbsttest/

        Inzidenz für Mannheim:
        https://www.mannheim.de/inzidenzzahl

        2. Fallzahlen vom Wochenende / Zwei weitere Todesfälle

        Dem Gesundheitsamt wurden bis Samstag, 20.11.2021, 16 Uhr, 115 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöhte sich damit am Samstag auf insgesamt 24.036. Am Samstag galten in Mannheim 20.274 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gab es am Samstag in Mannheim 3.418 akute Infektionsfälle.
        Das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim bestätigte am Samstag, den 20.11. zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Ein über 70 alter Mann verstarb in einem Mannheimer Krankenhaus, außerdem verstarb ein über 50 Jahre alter Mann.

        Dem Gesundheitsamt wurden bis Sonntag, 21.11.2021, 16 Uhr, 211 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöhte sich damit am Sonntag auf insgesamt 24.247. Am Sonntag galten in Mannheim 20.360 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gab es am Sonntag in Mannheim 3.543 akute Infektionsfälle.

        3. Impfen

        Start Kommunales Impfzentrum im Rosengarten für Mannheimerinnen und Mannheimer mit Impfangebot für über 70-Jährige

        Seit Montag, 22. November, wird im Rosengarten ein Kommunales Impfzentrum eingerichtet, das zunächst mit geringerer Kapazität an den Start geht. Die Impfung gegen das Corona-Virus ist dort für Personen bis zum Jahrgang 1951 und älter mit Hauptwohnsitz in Mannheim zunächst ohne Termin möglich. Geimpft wird montags bis freitags von 12 bis 18 Uhr und samstags von 12 bis 17 Uhr mit dem Impfstoff von Biontech.

        Nach einigen Tagen wird auf ein Terminvergabesystem umgestellt werden, das dann auch Termine für Erstimpfungen für Mannheimerinnen und Mannheimer jeden Alters anbieten wird. Impfungen sind dann nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich.

        Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz: „Wir müssen in dieser Phase stark steigender Infektionszahlen vor allem die besonders vulnerable Gruppe der Älteren schützen. Um ihnen schnell die Boosterimpfung zukommen lassen, konzentrieren wir unsere kommunal finanzierten Kapazitäten darauf und im zweiten Schritt auf Erstimpfungen für Mannheimerinnen und Mannheimer jeden Alters.“

        Für die Impfung vor Ort wird ein Personalausweis benötigt. Ebenso wird darum gebeten, die Krankenkassenkarte und den Impfpass (falls vorhanden) mitzubringen. Wer keinen Impfpass hat, erhält vor Ort eine Bescheinigung. Es sind auch Drittimpfungen (sogenannte Auffrischungs- oder Boosterimpfungen) möglich. Bitte beachten Sie die Informationen zur Auffrischungsimpfung auf der Kampagnenseite des Landes Baden-Württemberg: https://www.dranbleiben-bw.de/auffrischimpfung.

        Weiterhin werden Mobile Impfteams in den Stadtteilen unterwegs sein. Ein weiteres Team wird Pflegeheime anfahren und für besondere Events zur Verfügung stehen. Ebenfalls steht der Impfpunkt am UMM Mannheimerinnen und Mannheimern ohne Hausarzt zur Verfügung.

        Aktuelle Informationen zum Kommunalen Impfzentrum Mannheim finden Sie unter: www.mannheim.de/kiz

        Impfangebot im Universitätsklinikum: nur mit Termin

        Die Impfzentren in Baden-Württemberg haben planmäßig am 30. September 2021 ihren Betrieb eingestellt. Zu diesem Termin sind die Corona-Impfungen in die Regelversorgung übergegangen – Impfungen gegen SARS-CoV-2 werden also weiter bei niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten angeboten.

        Mannheimer Bürgerinnen und Bürger, die keinen Hausarzt haben, können sich auch am Universitätsklinikum impfen lassen: Dort sind im Impfpunkt in Haus 37, Ebene 1 (Eingang West, Nähe Friedrich-Ebert-Brücke) montags bis freitags, 8 bis 16.30 Uhr, nur nach vorheriger Terminvereinbarung Impfungen möglich. Termine können vereinbart werden unter https://www.umm.de/impfpunkt.

        Der Impfpunkt ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen: Die Haltestelle „Universitätsklinikum“ (Stadtbahnlinien 2, 4/4a, 5/5a, 7, 15) liegt nur etwa 200 Meter vom Eingang West entfernt. Für PKWs stehen kostenpflichtige Parkplätze in der Tiefgarage am Neckar zur Verfügung.

        Impfen vor Ort: ohne Termin

        Bei den kommenden Impfaktionen vor Ort gibt es die Möglichkeit, sich ohne Termin impfen zu lassen:

        Dienstag, 23. November
        Mannheim: 12 bis 18 Uhr: Waldhof, Gemeinschaftszentrum Waldhof-Ost, Frohe Zuversicht 5-7
        Mannheim: 12 bis 18 Uhr: Jobcenter / Nationaltheater, Hebelstraße, Impfbus
        Mannheim: 12 bis 18 Uhr: Kommunales Impfzentrum, Rosengarten Mannheim, Rosengartenplatz 2: nur für Personen bis zum Jahrgang 1951 und älter mit Hauptwohnsitz in Mannheim

        Mittwoch, 24. November
        Mannheim: 12 bis 18 Uhr: Jobcenter / Nationaltheater, Hebelstraße, Impfbus
        Mannheim: 12 bis 18 Uhr: Bürgerservice Vogelstang (Bürgersaal), Freiberger Ring 6
        Ilvesheim: 10 bis 16 Uhr: Mehrzweckhalle Ilvesheim, Mühlenweg 71, 68549 Ilvesheim

        Donnerstag, 25. November
        Mannheim: 12 bis 18 Uhr: Jungbuschhalle Plus X, Werftstraße 10

        Freitag, 26. November
        Mannheim: 12 bis 18 Uhr: Marktplatz Mannheim, Impfbus
        Mannheim: 12 bis 18 Uhr: Stadthaus N1, Raum 52/53

        Samstag, 27. November
        Mannheim: 12 bis 17 Uhr: Rheinau, Quartiersmanagement, Relaisstr. 164
        Mannheim: 12 bis 18 Uhr: Käfertal, Kulturhaus Käfertal (Weihnachtsmarkt), Gartenstraße 8, Impfbus
        Heddesheim: 8 bis 12 Uhr: Heddesheim, Am Hirschplatz 6, Anmeldung nicht erforderlich, Info: Info: www.dranbleiben-bw.de oder www.hausarzt-heddesheim.de, verantwortlich: Praxis Dr. Hera Bluhm
        Eppelheim: 10 bis 16 Uhr: Rudolf-Wild-Halle, Schulstraße 2, 69124 Eppelheim, Anmeldung unter 06221/7940794194 erforderlich!

        Sonntag, 28. November
        Mannheim: 12 bis 17 Uhr: SAP Arena (Adler-Heimspiel), Impfbus
        Ladenburg: 10 bis 16 Uhr: Carl-Benz-Gymnasium, Realschulstraße 4, 68526 Ladenburg

        Für Impfungen im Rhein-Neckar-Kreis informieren Sie sich bitte unter https://www.rhein-neckar-kreis.de/start/landratsamt/impfaktionen.html.

        Für die Impfung vor Ort wird ein Personalausweis benötigt. Ebenso wird darum gebeten, die Krankenkassenkarte und den Impfpass (falls vorhanden) mitzubringen. Wer keinen Impfpass hat, erhält vor Ort eine Bescheinigung.
        Es sind Impfungen für alle Menschen ab 12 Jahren möglich. Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren müssen von einer erziehungsberechtigten Person begleitet werden.

        Es sind auch Drittimpfungen (sogenannte Auffrischungs- oder Boosterimpfungen) möglich. Bitte beachten Sie die Informationen zur Auffrischungsimpfung auf der Kampagnenseite des Landes Baden-Württemberg: https://www.dranbleiben-bw.de/auffrischimpfung.

        Im Falle einer Erstimpfung kann für die Zweitimpfung ein Termin bei der Hausarztpraxis bzw. einer niedergelassenen Ärztin oder einem niedergelassenen Arzt vereinbart werden.

        Bitte beachten: Derzeit kann aufgrund des großen Andrangs und der Tatsache, dass die Impfaktionen zeitlich begrenzt sind, nicht immer gewährleistet werden, dass allen Impfwilligen vor Ort auch tatsächlich ein Impfangebot gemacht werden kann. Vor Ort werden Wartenummern ausgegeben, damit sich Wartezeiten besser abschätzen lassen. Die Impfaktionen sollen die Arbeit der Arztpraxen unterstützen, nicht ersetzen. Bitte wenden Sie sich auch an Ihre Hausarztpraxis, wenn Sie sich impfen lassen möchten.

        Eine Übersicht über Impfaktionen in Mannheim finden Sie hier: https://www.mannheim.de/impfaktionen

        Die Impfaktionen der mobilen Impfteams des Landes Baden-Württemberg im Rhein-Neckar-Kreis finden Sie hier: https://www.rhein-neckar-kreis.de/start/landratsamt/impfaktionen.html

        Impfkarte Mannheim

        Eine Übersicht über die Impfmöglichkeiten in Mannheim bietet eine Impfkarte im Geoinformationssystem der Stadt Mannheim: https://www.gis-mannheim.de/impfkarte. Es kann gefiltert werden nach Arztpraxen, die impfen (mit vorheriger Terminvereinbarung), dem Impfpunkt im Uniklinikum (nur mit vorheriger Terminvereinbarung, für Mannheimerinnen und Mannheimer ohne Hausarzt) sowie den Impf-Aktionen ohne Termin im Impfbus bzw. bei den Vor-Ort-Impfungen. Bei den Impf-Aktionen ist der jeweilige Aktions-Zeitraum zu beachten.
        Hinweis für Impf-Praxen: Wenn Sie ebenfalls in die Liste aufgenommen werden möchten, wenden Sie sich bitte an 58coimpf06@mannheim.de

        4. Ab Dienstag keine Besuche in Mannheimer Krankenhäusern

        Ab Dienstag, 23. November, gilt aus Infektionsschutzgründen in allen Mannheimer Krankenhäusern erneut ein allgemeines Besuchsverbot. Das haben Vertreter der Mannheimer Akut-Krankenhäuser in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt Mannheim vereinbart.

        Wegen der deutlich gestiegenen Infektionszahlen mit dem Coronavirus sind Krankenbesuche am Universitätsklinikum, am Diako Mannheim und im Theresienkrankenhaus dann nicht mehr erlaubt. Auch bei ambulanten Terminen sind bis auf wenige Ausnahmen keine Begleitpersonen mehr zulässig.

        Ausnahmen vom grundsätzlichen Besuchsverbot sind in besonderen Fällen möglich: Angehörige von Sterbenden und Schwerstkranken können nach Absprache mit dem behandelnden Arzt Zutritt erhalten. Bei Kindern ist pro Patient eine Begleitperson zugelassen, ebenso in der Notaufnahme sowie bei ambulanten Patienten mit körperlicher oder psychischer Beeinträchtigung. Auch bei Geburten ist weiterhin eine Begleitung durch eine nahestehende Person möglich. Für diese ausnahmsweise zugelassenen Besuche gilt die 3G-Regel: Geimpft, genesen oder mit dem Nachweis eines aktuellen negativen SARS-CoV-2 Tests.
        Quelle Stadt Mannheim

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Kuthan Immobilien


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Edeka Scholz


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X