Heidelberg – Vorsorge und Verhalten bei Starkregen! Gefahrenkarten, Infos und Tipps online einsehbar


        Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak) – Aufgrund der Hochwasserkatastrophe im Westen Deutschlands drängt sich aktuell vielen die Frage auf, wie die Gefahrenlage in Heidelberg einzuschätzen ist. Durch ein vom Land Baden-Württemberg gefördertes Projekt hat Heidelberg als eine der ersten Städte im Land bereits ein umfangreiches Starkregenrisikomanagement auf die Beine gestellt. Seit 2020 sind unter anderem die Starkregengefahrenkarten online einsehbar. Sie zeigen auf, wo es bei Starkregen zu Problemen kommen kann. Alle wichtigen Informationen zum Thema Starkregen gibt es unter www.heidelberg.de/starkregen.

        Wie ist die Gefahrenlage in Heidelberg einzuschätzen?
        Die Starkregengefahrenkarten unter www.heidelberg.de/starkregen simulieren Abflusswege und mögliche Problemstellen im Heidelberger Stadtgebiet für drei unterschiedliche Szenarien:
        „selten“ (bis zu 50 Liter pro Quadratmeter in einer Stunde), „außergewöhnlich“ (bis zu 60 Liter pro Quadratmeter in einer Stunde) und „extrem“ (mehr als 120 Liter pro Quadratmeter in einer Stunde). Eine besondere Gefahrenlage besteht vor allem bei Hanglagen sowie kleinen Gewässern, Rinnen und Klingen. Hier können nicht nur hohe Überflutungstiefen auftreten, sondern auch durch schnell fließendes Wasser sowie erodiertes Material Schäden entstehen.
        Wie wahrscheinlich solche Starkregenereignisse sind, lässt sich weniger aus den Karten ableiten. Eine Auswertung der Niederschlagszeiten von 2001 bis 2017 des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft und des Deutschen Wetterdienstes hat ergeben, dass in der Vergangenheit besonders Ziegelhausen, Schlierbach und Handschuhsheim betroffen waren.

        Was kann jede und jeder Einzelne zur Vorsorge tun?

        Heftige Regenfälle treten besonders von Mai bis September auf. In kurzer Zeit fällt dann so viel Regen, dass weder die Kanalisation noch der Boden das Wasser aufnehmen kann. Die Vorwarnzeiten sind oft sehr kurz. Umso wichtiger sind Vorsorgemaßnahmen wie:

        Kostenfreie Warn-App NINA auf dem Smartphone installieren, die Stadt Heidelberg warnt über die App zum Beispiel auch bei Großbränden oder Gefahrstoffausbreitungen
        Wichtige Dokumente griffbereit sowie wasser- und am besten auch feuerfest lagern
        Notfallplan mit der Familie ausarbeiten, wie Hilfsbedürftige – kleine Kinder, ältere Personen, Haustiere – im Notfall schnell (gegebenenfalls in höher gelegene Stockwerke) flüchten können
        Wertvolle Gegenstände nicht im Keller, sondern in höher gelegenen Stockwerken lagern
        Elementarschadenversicherung abschließen, denn Hausrat- oder Wohngebäudeversicherungen ersetzen meist keine Hochwasser- oder Starkregenschäden
        Eigenmaßnahmen am Gebäude können zumindest bei kleineren Starkregenereignissen wertvolle Maßnahmen sein: Kleine Aufkantungen vor Lichtschächten, Rampen vor Türen, wasserdichte Fenster, Schutz vor Rückstau aus dem Kanalnetz mit Rückstauklappen oder Hebeanlagen. Auch das Vorhalten von Sandsäcken, Schalbrettern und wasserfeste Sperrholzplatten kann sinnvoll sein.
        Gefährliche Stoffe wie Lacke oder Öle überflutungssicher lagern und Tanks von Ölheizungen gegen aufschwimmen sichern. Gemäß dem Wasserhaushaltsgesetz dürfen seit 2018 keine neuen Ölheizungen in Überschwemmungsgebieten installiert werden.
        Was macht die Stadt Heidelberg zum Schutz der Bevölkerung?
        Durch die Veröffentlichung der Starkregengefahrenkarten im Sommer 2020 wurde der erste wichtige Schritt im Starkregenrisikomanagement getan. Andere Maßnahmen betreffen die Bauleitplanung oder Flächenvorsorge. Große Rückhalteräume lassen sich oft nur sehr schwer realisieren. Zuletzt hatte die Stadt nach einem Starkregenereignis 2016 in der Hirschgasse ein Einlaufbauwerk umgesetzt. Die Stadt möchte die Prognose und Warnung von Starkregenereignissen verbessern. Seit Ende April 2021 gibt es den Klima-Kompass unter klimakompass.heidelberg.de auf dem Umweltdaten gesammelt und online in Echtzeit bereitgestellt werden. So sollen Niederschlagsdaten in der Zukunft helfen, ein besseres Bild von der Lage zu bekommen.
        Was tun bei akuter Gefahrenlage?
        Das Wichtigste ist, Gefahrenwarnungen ernst zu nehmen, Anweisungen von Einsatzkräften zu folgen und sich nicht selbst in Lebensgefahr zu begeben, um andere oder seine Sachen zu retten. Außerdem gilt:
        Lage und Warnungen beobachten
        Hilfsbedürftige in Sicherheit bringen
        Keine Keller, Tiefgaragen oder Unterführungen betreten beziehungsweise sofort verlassen. Bereits bei Überflutungstiefen von etwa 30 Zentimetern können Türen und Fenster durch den Druck nicht oder nur noch sehr schwer geöffnet werden
        Strömungen und Überflutungstiefen auf Straßen nicht unterschätzen, Kanaldeckel können hochgedrückt und dadurch zur Gefahrenstelle werden
        Wichtige Dokumente mitführen
        Vor Betreten von überfluteten Bereichen Strom prüfen und gegebenenfalls abstellen
        Nach dem Ereignis für die Versicherung Fotos machen und somit Schäden dokumentieren
        Stadtverwaltung an Rückmeldungen zu Starkregenereignissen interessiert
        Auf www.heidelberg.de/starkregen gibt es ein interaktives Beteiligungsportal für Bürgerinnen und Bürger. Hier können Bilder und Beschreibungen von Überflutungen, Schäden oder Schutzmaßnahmen direkt in die Starkregengefahrenkarten geladen und wertvolle Hinweise für Maßnahmen geliefert werden. Das geht auch per E-Mail an starkregen@heidelberg.de. Mit dem Einverständnis des Urhebers werden diese dann ebenfalls im Beteiligungsportal veröffentlicht.

        www.bbk.bund.de
        www.hochwasser.baden-wuerttemberg.de
        www.heidelberg.de/starkregen

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Congressforum


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Edeka Scholz


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


        • NEWS AUS HEIDELBERG

          >> Alle Meldungen aus Heidelberg


        • AKTUELLE TOPMELDUNGEN

            Worms-Vermisster 24 jähriger wurde tot aus dem Rhein geborgen

          • Worms-Vermisster 24 jähriger wurde tot aus dem Rhein geborgen
            Worms, Rheindürkheim, Metropolregion Rhein-Neckar. (ots) INSERATwww.congressforum.de Der seit dem späten Sonntagnachmittag 24 Jährige Vermisste, bei dem vermutet wurde, dass er bei einem Badeunfall verunglückte, wurde nach intensiver Suche leblos aus dem Rhein geborgen. Die Polizei erbittet dringend um Hinweise aus der Bevölkerung zum Unglückshergang wie Badesituation, Anzahl der Personen im Wasser sowie dem Unglückszeitpunkt am ... Mehr lesen»

          • Ludwigshafen – Video vom Festakt für Dr. Dieter Wagner an der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft

          • Ludwigshafen – Video vom Festakt für Dr. Dieter Wagner an der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft
            Ludwigshafen / Metropolregion Rhein-Neckar – „Ratgeber, Mutmacher, Coach und unermüdlicher Trommler für die gute Sache“ – HWG LU ehrt Dr. Dieter Wagner, ersten Ehrensenator der Hochschule und langjährigen Vorsitzenden des Hochschulrats, mit einem Festakt zu dessen 75. Geburtstag. INSERATwww.torbjoern-kartes.de Dr. Dieter Wagner, Vorsitzender des Hochschulrats seit dessen Gründung 2003 und erster Ehrensenator der Hochschule, feierte ... Mehr lesen»

          • Mannheim – Oststadt – Verkehrsunfall zwischen Straßenbahn und Fahrradfahrer

          • Mannheim – Oststadt – Verkehrsunfall zwischen Straßenbahn und Fahrradfahrer
            Mannheim-Oststadt / Metropolregion Rhein-Neckar (ots) – Am Sonntagabend gegen 17.15 Uhr kam es auf Höhe der Straßenbahnhaltestelle Fernmeldeturm am Hans-Reschke-Ufer zu einem Verkehrsunfall zwischen einer Straßenbahn und einem Fahrradfahrer. Der Radfahrer wurde verletzt. Aktuell befinden sich sowohl Feuerwehr als auch Rettungsdienst und Polizei vor Ort. Zum Unfallhergang ist noch nichts bekannt. INSERATwww.congressforum.de»

          • Germersheim – Betrunkener Falschfahrer auf der #B9

          • Germersheim – Betrunkener Falschfahrer auf der #B9
            Germersheim / Metropolregion Rhein-Neckar.(ots) INSERATwww.torbjoern-kartes.de Am 25.09.2021 löste ein Verkehrsteilnehmer ab 23:05 Uhr bei der Polizei in Germersheim und Wörth eine Flut an Notrufen aus. Der 57-jährige Mann befuhr die B9 von Rheinzabern kommend in Fahrtrichtung Speyer, jedoch auf der Gegenfahrbahn. Zwischen den Ausfahrten Schwegenheim und Römerberg konnte der Falschfahrer durch die Polizei Germersheim letztendlich ... Mehr lesen»

          • Mannheim – SportAward Rhein-Neckar: Top-Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus ‚pfeift‘ den SportAward

          • Mannheim – SportAward Rhein-Neckar: Top-Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus ‚pfeift‘ den SportAward
            Mannheim / Metropolregion Rhein-Neckar. INSERATwww.congressforum.de Prominente Laudatoren und Show-Acts bei der größten Sportlerehrung der Metropolregion Rhein-Neckar Sie war die erste Schiedsrichterin im Deutschen Männer-Profifußball und leitete als erste Frau ein Frauen-Finale bei der WM und den Olympischen Spielen. Nun betritt Bibiana Steinhaus-Webb neues Terrain. Am 15. November wird sie als Laudatorin auf der Bühne des ... Mehr lesen»

          • Mannheim – SV Langensteinbach vs. VfR Mannheim (26.09.2021 15.30)

          • Mannheim / Metropolregion Rhein-Neckar. (mk) Der VfR Mannheim kann mit seiner derzeitigen Performance zufrieden sein: Die Leistungskurve zeigte in den vergangenen drei Partien stetig nach oben und spiegelte sich darüber hinaus auch in den Resultaten wider. Vor allem der offene Schlagabtausch am vergangenen Samstagabend im hochklassigen Duell gegen den Meisterschaftsfavoriten SV Spielberg unterstrich, welches Potenzial ... Mehr lesen»

          • Wörth – Mit 4,4 Promille mehrere Unfälle gebaut

          • Wörth – Mit 4,4 Promille mehrere Unfälle gebaut
            Wörth am Rhein / Landkreis Germersheim / Metropolregion Rhein-Neckar. (ots) INSERATwww.congressforum.de Am Samstagmittag gegen 15 Uhr fuhr ein Pkw-Fahrer in Wörth auf der Hanns-Martin-Schleyer-Straße auf ein vorausfahrendes Fahrzeug auf und flüchtete anschließend vom Unfallort Richtung Langenberg. Die Fahrerin des geschädigten Autos konnte dem Flüchtigen nur bis zum Langenberg folgen. Dieser setzte seine Fahrt in auffälliger ... Mehr lesen»

          • Mannheim – 18-jähriger mit #Messer schwer verletzt – Täter flüchtig

          • Mannheim – 18-jähriger mit #Messer schwer verletzt – Täter flüchtig
            Mannheim / Metropolregion Rhein-Neckar. (ots) INSERATwww.congressforum.de Ein 18-jähriger Mann wurde am späten Samstagabend im Bereich der Heinrich-Zille-Straße, Ecke Waldhofstraße von einem unbekannten Täter mit einem Messer schwer verletzt. Der junge Mann hatte sich in einer ca. 20-köpfigen Gruppe aufgehalten, als es aus bislang unbekannten Gründen zu einer Auseinandersetzung innerhalb der Gruppe kam. In der Folge ... Mehr lesen»

          • Mannheim – Schwerer Unfall mit Motorrad auf der #K4122

          • Wilhelmsfeld /Rhein-Neckar-Kreis/ Mannheim / Metropolregion Rhein-Neckar (ots) INSERATwww.congressforum.de Am Freitagmittag gegen 14.26 Uhr befuhr ein 65-jähriger Motorradfahrer die K4122 aus Richtung Lampenhain in Fahrtrichtung Wilhelmsfeld. Zu diesem Zeitpunkt befuhr ein weiterer Motorradfahrer die Strecke in selber Richtung. Aus bislang unbekannter Ursache touchiert der 65-Jährige die Seitenkoffer eines entgegenkommenden Motorrades in Höhe Kohlhof. Hierdurch wurde er ... Mehr lesen»

          • Mannheim – Inzidenz Ungeimpften ( bzw. Einmal- Geimpfte ): 181,5 — Inzidenz Geimpfte: 18,3

          • Mannheim – Inzidenz Ungeimpften ( bzw. Einmal- Geimpfte ): 181,5 — Inzidenz Geimpfte: 18,3
            Mannheim / Metropolregion Rhein-Neckar – Inzidenz Ungeimpften ( bzw. Einmal- Geimpfte ): 181,5 — Inzidenz Geimpfte: 18,3560. Aktuelle Meldung zu Corona 24.09.2021 INSERATwww.congressforum.de 1. Aktuelle Fallzahlen 2. Aktuelle Impfzahlen 3. Zahl der positiven Schnelltestungen 4. Reiseassoziierte Fälle 5. Impfstatus 6. Impfen 1. Aktuelle Fallzahlen – Zahl der nachgewiesenen Corona-Fälle erhöht sich auf 18.829 Dem Gesundheitsamt ... Mehr lesen»

          >> Alle Topmeldungen

          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X