Ludwigshafen – EILMELDUNG – Inzidenz weit über 200 – Erneute Verschärfung der Corona-Regeln – “Die Situation ist so schlimm, wie sie seit Beginn der Pandemie noch nicht” (Steinruck) – Rücknahme von Ladenöffnungen – Kitas nur mit Notbetreuung – Weiterführende Schulen mit Fernunterricht – Grundschulen bleiben im Wechselunterricht

        Ludwigshafen / Metropolregion Rhein-Neckar – Die Verantwortlichen der Stadt Ludwigshafen informierten am heutigen Mittwoch über die aktuelle Corona-Lage im Stadtgebiet und gaben neue Verschärfungen zum Gesundheitsschutz bekannt.

          Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck bezeichnete die aktuelle Situation als besorgnisserregend und sprach von der Notwendigkeit eines dringenden Gegensteuerns.

          “Die Situation nach Ostern ist keine einfache, wir sind im Krisenstab durchaus sehr besorgt. Die Zahlen sind alarmierend und wir gehen nicht von einem Sinken der Inzidenzzahlen in den kommenden Tagen oder Wochen aus.” Gestern lag die Inzidenz bei 224,1.

          Es wird in Kürze eine neue Allgemeinverfügung gelten, weil die Inzidenz über 200 liegt.

          “Die Intensivbetten sind voll, es gibt bereits Verlegungen”, sagte Steinruck. Teilweise müssen Intensivpatienten 200km weit in andere Krankenhäuser verlegt werden. Man müsse über die nächsten Wochen mit einem dramatischen Anstieg von Neuzugängen in den Kliniken rechnen.

          “Die Situation ist so schlimm, wie sie seit Beginn der Pandemie sich bislang noch nicht dargestellt hat”, sagte die Oberbürgermeisterin und appelliert an alle Bürger sich dringend an alle Hygienemassnahmen zu halten. Impfung und Tests sollen von allen Berechtigten in Anspruch genommen werden.

          Steinruck tadelte alle, die einen Impftermin vereinbaren, aber einfach nicht zur Impfung erscheinen. Diese sollten den Termin unbedingt offiziell absagen, damit die Impftermine an andere Interessenten vermittelt werden können.

          “Die Gesellschaft muss sich von sich aus auch an die Regeln halten, wir können nicht alles kontrollieren. Dies ist extrem wichtig”, man tue alles, was möglich ist, aber die Mithilfe der Bevölkerung sei ein wichtiger Baustein.

          “Es ist bitterernst”, mahnte die Oberbürgermeisterin. “Wir sind weit weg davon, die Pandemie überwunden zu haben.”

          Man sei deshalb jetzt auch gezwungen, eine sehr strikte Allgemeinverfügung zu erlassen.

          Daniel Graf erläuterte den Inhalt der neuen Verfügung. Sie orientiert sich an den Regelungen des Landes Rheinland-Pfalz und beinhaltet u.a.:

          – Schliessung von Buchhandlungen, Baumärkten, Blumenläden und Gärtnereien (Abholbetrieb “Click&Collect” bleibt erlaubt).

          – Testpflicht in vielen Lebensbereichen, u.a. Schulen, Kitas, Fahrschulen und dergleichen. Hier sollen auch Selbsttests anerkannt werden, die vor Ort durchgeführt werden.

          – Sportliche Betätigung im Amateur- und Freizeitsport ist nur noch alleine, mit dem eigenen Hausstand und ausschliesslich im Freien zulässig. Alle Wettkämpfe und Trainings von Gruppen sind nicht mehr erlaubt. Ausnahme Profisport.

          – In Kraftfahrzeugen müssen alle haushaltsfremden Personen eine Schutzmaske tragen (OP-, FFP2-Maske).

          – Darüberhinaus gelten alle Schliessungen von bislang geschlossenen Betrieben weiterhin fort.

          – Ausgesetzt wird allerdings das Verweilverbot auf öffentlichen Plätzen im Freien, da dort kaum Infektionen aufgetreten sind, bzw. dies nicht hinreichend nachgewiesen werden konnte. Das Verweilverbot wurde durch Urteile, u.a. des OVG Lüneburg, aus verfassungsrechtlichen Gründen, kürzlich aufgehoben.

          – Auch eine erweiterte Maskenpflicht im Freien (vorallem in der Innenstadt) ist nicht mehr Teil der Verfügung.

          “Wir versuchen nur die effektivsten Massnahmen durchzusetzen”, sagte Steinruck. Die Gefahr einer Ansteckung sei vorallem in geschlossenen Räumen am höchsten.

          Kulturdezernentin Dr. Cornelia Reiffenberg informierte zur Situation an Kitas und Schulen. Hier gebe es Abweichungen von der Landesvorgabe. Bei Inzidenz über 200 werden Sonderregelungen eingeführt. Aufgrund steigender Infektionszahlen in Bildungseinrichtungen in Ludwigshafen wird in enger Abstimmung mit der Schulbehörde und dem Gesundheitsamt folgendes verfügt:

          – Kitas im Stadtgebiet werden ab Montag, 19.04. geschlossen. Es gibt eine Notbetreuung für berechtigte Personengruppen.

          – Schulen ab der 5. Klassen der weiterführenden und berufsbildenden Schulen gehen in den Fernunterricht. Notbetreuung wird angeboten, Prüfungen sollen in Präsenz stattfinden.

          – Grund- und Förderschüler bleiben vorerst im Wechselunterricht.

          Zur weiteren Situation ergänzte Andreas Schwarz, dass sich die Reaktionen der Gesellschaft auf die Massnahmen sehr differenziert darstellen. Es gäbe viel Unterstützung, aber auch viel Verdrossenheit. Die Auflagen der Allgemeinverfügung werden wieder verstärkt kontrolliert. Mehrere Kontrollgruppen wurden hierfür eingerichtet. Diese kümmern sich ausschliesslich um die Corona-Massnahmen-Kontrolle.

          “Angesichts der geltenden Ausgangsbeschränkungen und des besseren Wetters, welches viele nach draussen zieht, wird ganztägig kontrolliert”, sagte Schwarz.

          Beigeordnete Beate Steeg betonte, dass man sich Unterstützung der Kulturvereine und Migrationsvereine erhoffe, um auch anderssprachige Menschen vermehrt auf die kritische Situation und die Massnahmen hinzuweisen, auch im Hinblick auf Test- und Impfangebote. Vorallem sei dies für die Religionsgemeinschaften wichtig.

          Impfkoordinatorin Ramona List bedauerte ebenfalls, dass viele Termininhaber für Impfungen, ohne Absage, nicht zu Impfterminen erschienen sind. Dadurch sei die Impfkapazität in den letzten Tagen sehr stark gesunken, da viele Termine nicht mehr besetzt werden konnten. Insbesondere sei das beim Astrazeneca-Impfstoff zu beobachten gewesen.

          Bislang seien im Stadtgebiet 22270 Erstimpfungen durchgeführt worden (Impfquote 15,2%) und es gäbe bereits 8768 vollständig Geimpfte (6,0%).

          Es wurde von allen Beteiligten an die Bevölkerung appelliert, die Test- und Impfangebote wahrzunehmen und die Hygienemassnahmen unbedingt einzuhalten.

          (rbe)

          • PREMIUMPARTNER
            Pfalzbau Ludwigshafen


            PREMIUMPARTNER
            Congressforum Frankenthal


            PREMIUMPARTNER
            HAUCK KG Ludwigshafen

            PREMIUMPARTNER
            Schuh Keller


            PREMIUMPARTNER
            VR Bank Rhein-Neckar

            PREMIUMPARTNER
            Hochschule Ludwigshafen


            PREMIUMPARTNER


          • NEWS AUS LUDWIGSHAFEN

            >> Alle Meldungen aus Ludwigshafen


          • AKTUELLE TOPMELDUNGEN

              Mannheim – Finanzielle Folgen von Corona: Steuerschätzung unterstreicht schwierige Lage der Kommunen

            • Mannheim – Finanzielle Folgen von Corona: Steuerschätzung unterstreicht schwierige Lage der Kommunen
              Mannheim. (pd/and). Dass die Corona-Krise bundesweit gravierende wirtschaftliche Folgen haben wird, hat sich schon im letzten Jahr gezeigt. Wie hoch die finanziellen Verluste in diesem und den kommenden Jahren nach derzeitigem Stand ausfallen könnten, hat nun die jüngste Steuerschätzung des zuständigen Arbeitskreises von Bund, Ländern und Kommunen offengelegt. Diese Woche wurden die aktuellen Ergebnisse der Mai-Steuerschätzung bekanntgegeben. Sie unterstreichen deutlich die schwierige finanzielle Lage für die Kommunen als Folge der Pandemie.»

            • Weinheim – Barrierefrei durch den Exotenwald

            • Weinheim – Barrierefrei durch den Exotenwald
              Weinheim. Er ist rund dreieinhalb Kilometer lang, und man kann ihn auch rollen: Den barrierefreien Wanderweg durch den Weinheimer Schlosspark und den Exotenwald. Weinheims Oberbürgermeister Manuel Just freute sich jetzt an einem Freitagmittag über eine kurze Wanderung durch den Exotenwald an der Seite von Pascal Schotten und Hans-Peter Kohl, die beide im Rollstuhl sitzen – aber den Ausflug genauso genießen konnten wie die junge Frau Angelina Kümmerle, die sich mit ihrem Vater Oliver Kümmerle, dem Vorsitzenden der Lebenshilfe Weinheim, auf den Weg gemacht hatte.»

            • Mannheim – Digitale Kontaktdatenerfassung auch bei Mannheimer Betrieben und Einrichtungen

            • Mannheim – Digitale Kontaktdatenerfassung auch bei Mannheimer Betrieben und Einrichtungen
              Mannheim. (pd/and). Die Inzidenzwerte sinken aktuell bundesweit. Ab einem stabilen Wert unter 100 sollen Öffnungen in Gastronomie, Kultur und Einzelhandel sowie Sportveranstaltungen wieder möglich sein – und damit auch wieder mehr Begegnungen zwischen Bürgerinnen und Bürgern stattfinden. Um das Pandemiegeschehen in dieser sensiblen Phase weiterhin bestmöglich zu kontrollieren und die Bürgerinnen und Bürger zu schützen, gibt das Land in der aktuellen Corona-Verordnung allen öffnenden Einrichtungen und Betrieben eine Dokumentationspflicht der Kontaktdaten vor. Hierzu hat die Stadt Mannheim jetzt eine Kooperationserklärung zur Verwendung einer Kontaktdatennachverfolgungsapp auf den Weg gebracht.»

            • Kaiserslautern – Der FCK hat mit dem Auswärtspunkt den Klassenerhalt fast geschafft

            • Kaiserslautern – Der FCK hat mit dem Auswärtspunkt den Klassenerhalt fast geschafft
              Kaiserslautern. Der 1. FC Kaiserslautern hat am vorletzten Spieltag in der 3. Liga auswärts bei Viktoria Köln mit einem 3:3-Unentschieden den Klassenerhalt fast geschafft. Die Lauterer gingen in der 14. Minute mit einem Flachschuss von Daniel Hanslik nach Vorarbeit von Marvin Pourié mit 1:0 in Führung. Der ehemalige FCK-Stürmer Timmy Thiele erzielte mit einem Lupfer ... Mehr lesen»

            • Mannheim – Polizei in der Innenstadt im Großeinsatz

            • Mannheim – Polizei in der Innenstadt im Großeinsatz
              Mannheim / Metropolregion Rhein-Neckar. Heute Mittag gab es eine angemeldete Kundgebung auf dem Friedensplatz. Die Kundgebung wurde von der Polizei aufgelöst, da es zu Corona Verstößen kam, Abstände wurden nicht eingehalten. Mehrere Personengruppen wurden festgesetzt und die Personalien festgestellt. Mehrere Gruppen hielten sich nach der Kundgebung in der Innenstadt auf. Über Twitter teilte die Polizei ... Mehr lesen»

            • Mannheim – Aktuelles zu #Corona – Inzidenz von 102,0 – Regelungen für Ladenöffnungen ab dem 17. Mai

            • Mannheim – Aktuelles zu #Corona – Inzidenz von 102,0 – Regelungen für Ladenöffnungen ab dem 17. Mai
              Mannheim / Metropolregion Rhein-Neckar. 1. Aktuelle Fallzahlen 2. Bekanntmachung der Unterschreitung des Schwellenwertes 150 vom 15.05.21 der Stadt Mannheim 3. Hinweis auf die geltenden Regelungen für Ladenöffnungen bei Unterschreiten der Sieben-Tages-Inzidenz von 150 – Öffnungen ab dem 17. Mai 1. Aktuelle Fallzahlen – Zahl der nachgewiesenen Corona-Fälle erhöht sich auf 15.762 Dem Gesundheitsamt wurden bis ... Mehr lesen»

            • Mannheim – 62-jährige Frau fällt auf Schockanruf herein

            • Mannheim – 62-jährige Frau fällt auf Schockanruf herein
              Mannheim / Mannheim-Innenstadt / Metropolregion Rhein-Neckar. (ots) Eine 62-jährige Frau wurde am Freitagmittag in Mannheim Opfer eines Trickbetrügers. Die Frau erhielt gegen 11.15 Uhr einen Anruf einer schluchzenden Frau, die sich schließlich als ihre Tochter ausgab. Diese gab vor, einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht zu haben und nun dem Haftrichter vorgeführt werden solle. Zur Abwendung einer ... Mehr lesen»

            • Heidelberg – Stromversorgung seit 13.40 Uhr wiederhergestellt

            • Heidelberg – Stromversorgung seit 13.40 Uhr wiederhergestellt
              Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar. Alle Häuser seit 13.40 Uhr wieder versorgt Seit Samstag, den 15. Mai 2021 um 13.40 Uhr, ist die Stromversorgung im Heidelberger Stadtteil Pfaffengrund wiederhergestellt. Aufgrund eines technischen Defekts an einem Kabel kam es am Samstagmorgen zu einer Störung bzw. Unterbrechung der Stromversorgung in der Marktstraße 40-48 sowie der Schützenstraße 14-32. Betroffen ... Mehr lesen»

            • Neckargemünd – 62-jährige Fahrradfahrerin bei Verkehrsunfall schwer verletzt

            • Neckargemünd – 62-jährige Fahrradfahrerin bei Verkehrsunfall schwer verletzt
              Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis/Metropolregion Rhein-Neckar.(ots) Bei einem Verkehrsunfall am Freitagmittag in Neckargemünd wurde eine 62-jährige Fahrradfahrerin schwer verletzt. Der 41-jährige Fahrer eines Paketzustellunternehmens stellte sein Fahrzeug kurzzeitig in der Langenzeller Straße am Fahrbahnrand ab und öffnete unachtsam die Fahrertür. Die 62-Jährige, die in diesem Moment gerade an dem Zustellfahrzeug in Richtung Dilsberg blieb dabei mit dem Lenker an ... Mehr lesen»

            • Heidelberg – 12-jähriges Mädchen von unbekanntem Mann in der Straßenbahn belästigt

            • Heidelberg – 12-jähriges Mädchen von unbekanntem Mann in der Straßenbahn belästigt
              Heidelberg / Mannheim / Metropolregion Rhein-Neckar. (ots) Am Donnerstagabend wurde in Heidelberg in einer Straßenbahn ein 12-jähriges Mädchen von einem unbekannten Mann sexuell belästigt. Das Mädchen war gegen 16.45 Uhr in einer Straßenbahn der Linie 5 auf dem Nachhauseweg. Neben ihr saß ein unbekannter Mann, der sie zunächst am Oberschenkel berührte. Anschließend streichelte er sich ... Mehr lesen»

            >> Alle Topmeldungen

            

            web
stats

            ///MRN-News.de      
            NACH OBEN SCROLLEN
            X