Mannheim –  Fronleichnam macht Glaube sichtbar

        Fronleichnam vor St. Sebastian im Jahr 2020. Foto: kathma.de/schu

        Mannheim. (pd/schu/and). Noch wird an Fronleichnam, 3. Juni, auf große Prozessionen verzichtet und bei Versammlungen, auch im Freien, heißt es weiter: „AHA+L-Regeln beachten!“ Dennoch setzen katholische Christen an diesem Tag auf unterschiedliche Weise und an verschiedenen Orten im Dekanatsgebiet Zeichen für ihren Glauben.

        Fürbitten in unterschiedlichen Sprachen

        Weithin sicht- und hörbar ist beispielsweise das „Gebet für Mannheim“ zu Fronleichnam auf dem Marktplatz um 11.30 Uhr. Besonderer Blumen- und Bildschmuck fassen vor der St. Sebastians-Kirche die aufwändig gestaltete Monstranz ein, in der die gewandelte Hostie – der Leib Christi – hinaus zu den Menschen der Quadratestadt gebracht wird. Gestaltet wird diese Feier unter freiem Himmel von Dekan Karl Jung, Pfarrer Theo Hipp und Pfarrer Oliver Wintzek sowie Gläubigen aus den Pfarreien der Seelsorgeeinheit Mannheim Johannes XXIII. und der fünf Muttersprachlichen Missionsgemeinden (italienisch, spanisch, polnisch, slowenisch und kroatisch). Jede Pfarrei und Mission ist mit einer kleinen Delegation vertreten und wird je eine Fürbitte in der jeweiligen Landessprache verlesen. Das Bläserensemble „Splendid Brass“ gestaltet das Gebet für Mannheim musikalisch, das mit dem Eucharistischen Segen endet. Der Bereich für die Mitfeiernden ist mit Bodenmarkierungen versehen und ein Ordnerdienst wird zusätzlich für die Einhaltung der Abstands- und Hygiene-Regeln sorgen.

        Alternativen blühen

        Bekannte und neue Wege beschreiten an diesem katholischen Feiertag die Pfarreien in den umliegenden Stadtteilen – beispielsweise in der Seelsorgeeinheit Mannheim Maria Magdalena. Verschiedene Gruppierungen rund um die Pfarrei Christ-König gestalten eine Station auf dem Vorplatz der evangelischen Petruskirche, Mosbacher Straße, zum Thema „Sichtbarwerden Gottes mitten unter uns im Zeichen des Brotes – Sichtbarwerden Gottes mitten unter uns im Leben bewegender Frauengestalten“, während Jugendliche vor der Christ-König-Kirche, Römerstraße einen Blumenteppich legen.

        Einen Blumenteppich zu Fronleichnam gibt es auch auf dem Vorplatz der Pfarrkirche in St. Peter, Ilvesheim. Die Feudenheimer Blütenpracht entsteht in Zusammenarbeit von Caritas, der katholischen Frauengemeinschaft (kfd) „Teresa von Avila“, der KJG-Gruppen, dem Kinderhaus St. Peter und Paul und dem Kindergottesdienstteam in St. Peter und Paul vor dem Hauptaltar, auf dem Rathausplatz und am Haupteingang des Feudenheimer Friedhofs sowie am Kinderhaus St. Peter und Paul in der Scharnhorststraße und am Theodor-Fliedner-Haus, Theodor-Storm-Straße 100.

        Flagge zeigen

        Keine Prozession und trotzdem „Flagge zeigen“ lautet die Devise zudem in Mannheim-Käfertal. Das eigene Haus, Fenster oder die Tür zu Fronleichnam zu schmücken und so zu zeigen, dass Christinnen und Christen ihren Glauben auch ohne große Prozession feiern und nach außen tragen wollen, steckt hinter diesem Aufruf des Kirchenmitmachteams der Pfarrei St. Laurentius. Es stellt am Zaun des Kirchengeländes auch Fähnchen zum Schmücken zur Verfügung. Es lohnt sich also, Ausschau nach bunt geschmückten Fenstern und Häusern zu halten.

        Fronleichnams-Gottesdienste im Überblick

        Am Vorabend von Fronleichnam, 2. Juni, finden Gottesdienste um 18 Uhr in St. Theresia (Pfingstberg), in polnischer Sprache in St. Bonifatius (Neckarstadt) und in St.Josef(Lindenhof) statt. An Fronleichnam selbst, 3. Juni, sind Gläubige eingeladen den Feiertag zu begehen um 8 Uhr in der Liebfrauenkirche (Jungbusch), um 9 Uhr mit der Polnischen Missionsgemeinde in St. Bonifatius (Neckarstadt), um  9.15 in Herz Jesu (Neckarstadt), jeweils um 9.30 Uhr in der Jesuitenkirche und St. Sebastian (Innenstadt), in Heilig Geist (Schwetzingerstadt), in St. Elisabeth (Gartenstadt), in Guter Hirte (Schönau), Maria Hilf (Almenhof), in St. Johannes (Rheinau) oder mit der Italienischen Missionsgemeinde in St. Bernhard (Neckarstadt). Um 10.30 Uhr findet ein Gottesdienst in auf dem Schlossplatz in Seckenheim statt, um 11 Uhr in St. Peter (Ilvesheim), in St. Peter und Paul (Feudenheim), St. Laurentius (Käfertal), St. Bonifatius (Neckarstadt) und St. Antonius, der auch online als Livestream übertragen wird. Die spanischsprachige Mission lädt um 12.30 Uhr zur Messfeier in St. Sebastian (Innenstadt) ein, die kroatische Mission um 13.00 in Heilig Geist, die polnische Gemeinde um 13.30 Uhr in St. Bonifatius (Neckarstadt) und um 18 Uhr in der Jesuitenkirche (Innenstadt), als Vesper in St. Josef (Lindenhof) und in der Schönstatt-Kapelle (Gartenstadt).  

         

        Quelle: Katholische Kirche in Mannheim

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Congressforum


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Edeka Scholz


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X