Heidelberg – „Internationale Wochen gegen Rassismus“: Auftakt am 18. März mit dem Vortrag „Hass im Netz“ – Auftaktveranstaltung mit begrenzter Teilnehmerzahl: Anmeldung erforderlich! Zahlreiche Veranstaltungen zum Schutz gegen das Corona-Virus abgesagt!

        Das Interkulturelle Zentrum. Foto: Philipp Rothe

        Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak) – Das Interkulturelle Zentrum der Stadt Heidelberg (IZ) begrenzt aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus die Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Auftaktveranstaltung der Heidelberger „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ auf 80 Personen. Für die Veranstaltung am Mittwoch, 18. März 2020, um 18 Uhr im Großen Saal des IZ, Bergheimer Straße 147, 69115 Heidelberg, gibt es nun eine Gästeliste. Um Anmeldung per E-Mail an iz@heidelberg.de wird gebeten. Gäste, die nicht auf der Anmeldeliste stehen, werden nicht eingelassen.

        Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner wird ein Grußwort sprechen. Jagoda Marinić, Leiterin des Interkulturellen Zentrums, berichtet unter anderem über die Arbeit der bundesweiten Stiftung gegen Rassismus, die zu den Aktionswochen aufruft. Zum Thema „Hass im Netz – was wir dagegen tun können“ wird der Beauftragte der Landesregierung gegen Antisemitismus, Dr. Michael Blume, einen Vortrag halten und ausführen, welche Möglichkeiten es für Betroffene gibt.

        Liste der Veranstaltungen, die abgesagt oder verschoben sind

        Das IZ koordiniert das Gesamtprogramm der Heidelberger „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ vom 16. März bis 8. April 2020. Die einzelnen Programmpunkte werden von zahlreichen Veranstaltern organisiert. Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus sind folgende Veranstaltungen abgesagt oder verschoben worden beziehungsweise finden mit reduzierter Teilnehmerzahl statt (Stand: 11. März, die aktuelle Liste ist online abrufbar unter www.iz-heidelberg.de sowie unter www.facebook.com/InterkulturellesZentrum/):

        Sonntag, 15. März 2020: „Haiku und Tanka vom Krieg – gegen Krieg und Gewalt“, Veranstalter: Internationales Studienzentrum der Universität Heidelberg, Deutsche Haiku-Gesellschaft und Freundeskreis Literaturhaus Heidelberg

        Mittwoch, 18. März 2020: „Andere Länder, andere Fritten – An Topf und Pfanne Grenzen überwinden“, Veranstalter: Caritasverband Heidelberg e.V.

        Donnerstag, 19. März 2020: Um eine Anmeldung bei Susanne Mohn (E-Mail susanne.mohn@hfjs.eu) bitten die Veranstalter von „Zwischen Allianz und Konkurrenz: Minderheiten und ihre Repräsentation in einer pluralen Demokratie“. Die Veranstaltung wird auf 60 Personen begrenzt.

        Freitag, 20. März 2020: „Rap-Lyrik und Rhythmus – Stimmen gegen Rassismus“, Veranstalter: Caritasverband Heidelberg e.V.

        Montag, 23. März 2020 „Führung durch die Heidelberger Synagoge“, Veranstalter: Akademie für Ältere Heidelberg

        Samstag, 28. März 2020: „WILD“, Veranstalter: JugendArtArea „Modellierton e.V.“ und „habito e.V.“, wird verschoben. Das neue Datum wird in Kürze mitgeteilt.

        Freitag, 3. April 2020: „Die Welle – Filmdrama über ein autokratisches Sozialexperiment“, Veranstalter: Cinema Augustinum Heidelberg

        Das vollständige Programm der Aktionswochen gibt es online unter www.iz-heidelberg.de. Es liegt zudem in Papierform in den Bürgerämtern der Stadt Heidelberg und bei vielen anderen Institutionen und Kooperationspartnerinnen und -partnern aus.

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Ideenkind Werbeagentur Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Autohaus Henzel Frankenthal


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X