Speyer – Dr. Diana Bunzel übernimmt die Leitung der LUFA Speyer

Speyer / Metropolregion Rhein-Neckar

Lebensmittelchemikerin will Digitalisierung und Außenwahrnehmung fördern

Engagierte Lebensmittelchemikerin: Dr. Diana Bunzel (Foto: Bezirksverband Pfalz)

Dr. Diana Bunzel wird Mitte September wissenschaftlich-technische Direktorin der Landwirtschaftlichen Untersuchungs- und Forschungsanstalt (LUFA) in Speyer. Das hat der Bezirksausschuss des Bezirkstags Pfalz unter Leitung des Bezirkstagsvorsitzenden Theo Wieder einstimmig auf Empfehlung des Werkausschusses LUFA/Ausschusses für Landwirtschaft, Verbraucherschutz und Umwelt entschieden. Prof. Dr. Franz Wiesler, der die LUFA 20 Jahre lang geleitet hat, ist Ende März in den Ruhestand verabschiedet worden. „Frau Dr. Bunzel bringt alle Fähigkeiten und Fertigkeiten mit, um die LUFA zukunftsorientiert weiterzuentwickeln und als Schnittstelle von Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz zu festigen“, sagte Wieder. Dank ihrer langjährigen einschlägigen Erfahrung und ihrer sozialen Kompetenz würde die Lebensmittelchemikerin ihre vielfältigen Aufgaben meistern können. Mit ihr habe man eine „engagierte, empathische, kreative und ambitionierte Wissenschaftlerin“ gewinnen können.

 

Die 43-jährige Dr. Diana Bunzel, die in Halberstadt im Harz geboren wurde und bei Karlsruhe wohnt, ist seit zehn Jahren am Max Rubner-Institut, Bundesforschungsinstitut für Ernährung und Lebensmittel, Institut für Sicherheit und Qualität bei Obst und Gemüse, beschäftigt. Sie studierte an der Universität Hamburg Lebensmittelchemie und promovierte dort. Danach ging sie in die USA, wo sie etwa drei Jahre im Forschungsbereich eines großen Lebensmittelkonzerns in Minneapolis, Minnesota, tätig war. Im Januar 2012 wechselte sie an das Max Rubner-Institut in Karlsruhe; dort leitet sie unter anderem den Laborbereich „Neue Produktionssysteme“ und koordiniert das Verbundprojekt „In4Food“, bei dem sich sieben Partner aus Industrie und Forschung mit der Indoor-Kultivierung ausgewählter Pflanzen beschäftigen. Bunzels Bestreben ist es, das „absolute Know-how der LUFA im Bereich der chemischen und biologischen Analytik sowie der angewandten landwirtschaftlichen Forschung zu erhalten“. Dazu sei es unter anderem wichtig, weiterhin in die Netzwerk- und Gremienarbeit der LUFA zu investieren. Um wirtschaftlich zu arbeiten, will sie die Digitalisierung vorantreiben und eine kundenkomfortable Software einführen. Wichtig ist ihr auch der Ausbau der Außenwahrnehmung und eine offensive Öffentlichkeitsarbeit, um die Expertisen und wichtigen Themen der LUFA noch stärker nach außen zu transportieren. Am Herzen liegt ihr, einen Beitrag zur Unterstützung einer nachhaltigen Landwirtschaft zu leisten.

Quelle: Bezirksverband Pfalz

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Autohaus Henzel Frankenthal


    PREMIUMPARTNER



///MRN-News.de      
NACH OBEN SCROLLEN