Mannheim – MVV erreicht stabiles Ergebnis in volatilem Marktumfeld und bestätigt Prognose


Mannheim / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak/MVV Energie) – Mannheimer Energieunternehmen MVV hält hohes Ergebnisniveau trotz anspruchsvoller Marktsituation – Stabiles operatives Ergebnis in Höhe von 92 Millionen Euro im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2022 – Prognose für operative Geschäftsentwicklung 2022 bestätigt – MVV-Chef Dr. Georg Müller: „Wir unterstützen den notwendigen und richtigen Kurs der Bundesregierung in Sachen Klimaschutz.“
„Wir sind weiter auf dem richtigen Weg“, lautete die Bilanz von Dr. Georg Müller, Vorstandsvorsitzender des Mannheimer Energieunternehmens MVV Energie AG (ISIN: DE000A0H52F5; WKN: A0H52F) angesichts der Veröffentlichung der Zahlen für das 1. Quartal des Geschäftsjahres 2022 (1. Oktober 2021 – 31. Dezember 2021): „Mit unserem stabilen operativen Ergebnis in den ersten drei Monaten knüpfen wir im Geschäftsjahr 2022 an unser hohes Ergebnisniveau des Vorjahres an. Trotz der Corona-Pandemie und volatiler Rahmenbedingungen auf den Energiemärkten konnten wir damit unseren erfolgreichen Kurs fortsetzen.“
Die bereinigten Umsatzerlöse lagen mit rund 1,3 Milliarden Euro um 31 Prozent über dem Vorjahr. Dies resultierte neben höheren Strommengen vor allem aus gestiegenen Großhandelspreisen für Strom und Gas, wie der MVV-Chef erläuterte: „Seit Monaten steigen die Beschaffungskosten an den Strom- und Brennstoffmärkten stark an. Dank unserer langfristigen Einkaufsstrategie können wir die Auswirkungen der Preisrallye an den Energie-Großhandelsmärkten für unsere Kunden abmildern.“ Das gelte vor allem für Bestandskunden, so Dr. Müller weiter: „Wir haben die Endkundenpreise für Strom zum 1. Januar 2022 konstant halten können und auch die Gaspreise nur leicht anheben müssen. Bei unseren Neukunden in der Grund- und Ersatzversorgung wirkt sich die Volatilität der Energiemärkte mit den gestiegenen Großhandelspreisen natürlich aus, weil wir für sie kurzfristig und zusätzlich Strom und Gas beschaffen mussten; trotzdem konnten wir auch die dadurch notwendigen Preisanpassungen in Grenzen halten.“ Der MVV Vorstandsvorsitzende unterstrich deshalb gesondert, dass „das gute Ergebnis der MVV-Gruppe nicht aus Preiserhöhungen im Kundenbereich stammt“.
Mit 92 Millionen Euro bewegte sich das Ergebnis (Adjusted EBIT) annähernd auf dem sehr guten Ergebnisniveau des Vorjahres (98 Millionen Euro). Dabei wirkten sich die gegenüber dem Vorjahr leicht kühlere Witterung ebenso positiv aus wie eine höhere Anlagenverfügbarkeit und die gute Entwicklung im Umwelt- sowie im Windbereich von MVV. Demgegenüber belasteten einegeringere Anlagenverfügbarkeit im Kraftwerksbereich und das naturgemäß volatile Projektentwicklungsgeschäft das operative Ergebnis. Das letztjährige Quartalsergebnis war durch die erstmalige Vollkonsolidierung der Fernwärme Rhein-Neckar GmbH positiv beeinflusst worden; ohne diesen Effekt läge das Ergebnis des abgelaufenen Quartals operativ sogar leicht über dem des Vorjahresquartals.
Auf Grundlage dieses guten Ergebnisses bestätigt MVV ihre Ergebnisprognose für das
Gesamtjahr: Das Unternehmen erwartet aus operativer Sicht ein Adjusted EBIT, das nochmals moderat über dem bereits guten Niveau des Vorjahres liegen wird. MVV bekräftigt damit, dass der deutliche Ergebnisanstieg des Vorjahres kein Einmaleffekt war und weiteres Potenzial besteht.

Weiterhin hohes Tempo bei Investitionen
„Deutschland will – und muss – in Sachen Klimaschutz aufholen“, konstatierte Dr. Müller
außerdem. Das zeige sich in der Koalitionsvereinbarung der neuen Bundesregierung und der Eröffnungsbilanz Klimaschutz als Sofortprogramm des Wirtschafts- und Klimaschutzministeriums. „Die neuen regulatorischen Impulse sollen bereits Ende des Jahres 2022 in Kraft treten. Das ist auch notwendig, wenn die Strom- und die Wärmewende in der Realität mehr Fahrt aufnehmen soll. Mit unserem Ziel, ab 2040 klimapositiv zu sein, und einem unverändert hohen Investitionstempo in die Energiewende unterstützen wir diesen Kurs der neuen Bundesregierung mit unseren eigenen Initiativen“, erklärte der MVV-Vorstandsvorsitzende.
In den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 2022 hat MVV dafür weitere fast 90 Millionen Euro investiert. Ende Januar 2022 konnte das Energieunternehmen erneut eines seiner Großprojekte erfolgreich abschließen und die Abfallbehandlungsanlage im schottischen Dundee in Betrieb nehmen, eine der modernsten ihrer Art in Europa.
Gelungener Aufschlag der Bundesregierung in Sachen Klimaschutz
Dr. Müller wies auch darauf hin, dass 50 Prozent klimaneutrale Wärme bis 2030 in Deutschland ein ambitioniertes Ziel blieben. Schließlich liege der aktuelle Anteil erneuerbarer Erzeugung im Wärmemarkt aktuell gerade mal bei 15 Prozent. Das Sofortprogramm beschreibe erste
Ergänzungen zu den vorhandenen weißen Flecken des Koalitionsvertrages und thematisiere zutreffend den Ausbau der Wärmenetze und deren Dekarbonisierung.
„Insgesamt ist die Kombination aus Koalitionsvertrag und Sofortprogramm ein gelungener
Aufschlag der neuen Bundesregierung. Ihr Erfolg wird vor allem davon abhängen, dass es gelingt, das zentrale Projekt ‚Energiewende‘ trotz seiner weithin dezentralen Umsetzung koordiniert zu steuern und durch die Fachkräfteinitiative auch seine praktische Umsetzung zu gewährleisten“, so der MVV-Chef abschließend.
Seite 3 von 4
MVV in Zahlen

%
Vorjahr
Finanzielle Kennzahlen
Umsatz und Ergebnis
1.10.2021
bis 31.12.2021
1.10.2020
bis 31.12.2020

Bereinigter Umsatz ohne Energiesteuern (Mio Euro) 1.291 983 + 31 Adjusted EBITDA 1 (Mio Euro) 143 147 – 3 Adjusted EBIT 1 (Mio Euro) 92 98 – 6 Bereinigter Periodenüberschuss 1 (Mio Euro) 56 60 – 7 Bereinigter Periodenüberschuss nach Fremdanteilen 1 (Mio Euro) 44 47 – 6
Kapitalstruktur
Bereinigte Bilanzsumme zum 31.12.2021 bzw. 30.9.2021 2 (Mio Euro) 5.974 5.815 + 3 Bereinigte Bilanzsumme ohne Margins zum 31.12.2021 bzw. 30.9.2021 2, 3 (Mio Euro) 5.344 4.994 + 7 Bereinigtes Eigenkapital zum 31.12.2021 bzw. 30.9.2021 2 (Mio Euro) 1.708 1.662 + 3 Bereinigte Eigenkapitalquote zum 31.12.2021 bzw. 30.9.2021 2 (%) 28,6 28,6 0 Bereinigte Eigenkapitalquote ohne Margins zum 31.12.2021 bzw. 30.9.2021 2, 3 (%) 32,0 33,3 – 4 Nettofinanzschulden zum 31.12.2021 bzw. 30.9.2021 (Mio Euro) 1.039 628 + 65 Nettofinanzschulden ohne Margins zum 31.12.2021 bzw. 30.9.2021 3 (Mio Euro) 1.668 1.450 + 15
Cashflow und Investitionen
Cashflow aus der laufenden Geschäftstätigkeit (Mio Euro) – 289 68 – Cashflow aus der laufenden Geschäftstätigkeit ohne Margins 3 (Mio Euro) – 97 26 – Investitionen (Mio Euro) 89 71 + 25
Aktie
Bereinigtes Ergebnis je Aktie 1 (Euro) 0,66 0,71 – 7 Nichtfinanzielle Kennzahlen
Stromerzeugungskapazität erneuerbare Energien zum 31.12 2021 bzw. 30.9.2021 (MWel) 569 564 + 1 Stromerzeugungsmengen aus erneuerbaren Energien (Mio kWh) 339 310 + 9 Abgeschlossene Entwicklung neuer Erneuerbare-Energien-Anlagen (MWel) 57 234 – 76 Betriebsführung für Erneuerbare-Energien-Anlagen (MWel) 3.698 3.849 – 4
Mitarbeiterzahl zum 31.12.2021 bzw. 31.12.2020 (Köpfe) 6.568 6.292 + 4 Anzahl Auszubildende zum 31.12.2021 bzw. 31.12.2020 (Köpfe) 332 334 – 1
1 Ohne nicht operative Bewertungseffekte aus Finanzderivaten und mit Zinserträgen aus Finanzierungsleasing
2 Ohne nicht operative Bewertungseffekte aus Finanzderivaten

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Hochschule Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER




web
stats

///MRN-News.de      
NACH OBEN SCROLLEN