Heidelberg – Gespräche mit der Initiative „Radentscheid“ machen große Fortschritte! Einbindung der Initiative in den Arbeitskreis zum Verkehrsentwicklungsplan! Bürgerbegehren nach rechtlicher Prüfung hingegen unzulässig


Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak) – Die Gespräche zwischen Vertreterinnen und Vertretern der Initiative „Radentscheid“ und der Stadtverwaltung machen große Fortschritte. In mehreren Terminen wurde erarbeitet, wie die acht Forderungen des Radentscheids in bereits in Erarbeitung befindliche Konzepte einfließen oder integriert werden sollen. Viele der Forderungen werden in die neue Radverkehrsstrategie 2030 einfließen können, andere in den Verkehrsentwicklungsplan (VEP) oder das Konzept „Lebendige Verkehrsberuhigte Bereiche“. Das genaue Vorgehen zur Radverkehrsstrategie sowie der Umgang mit den Forderungen des Radentscheids soll dem Gemeinderat in der Sitzung des Ausschusses für Klimaschutz, Umwelt und Mobilität am 29. Juni 2022 vorgestellt werden.

Als erster Schritt einer engen Zusammenarbeit soll die Initiative „Radentscheid“ künftig einen Vertreter oder eine Vertreterin in den Arbeitskreis zum Verkehrsentwicklungsplan (VEP) entsenden. Die Stadt Heidelberg möchte damit die Kompetenzen und das Know-how der Initiative für eines der wichtigsten Planwerke der Verkehrspolitik sichern. Der Ausschuss für Klima, Umwelt und Mobilität hat einem entsprechenden Verwaltungsvorschlag in seiner Sitzung am 11. Mai bereits zugestimmt. Am 2. Juni 2022 folgt die finale Beschlussfassung im Gemeinderat.

Das von der Initiative „Radentscheid“ initiierte Bürgerbegehren ist nach rechtlicher Prüfung durch die Verwaltung hingegen wie erwartet unzulässig, da es die gesetzlichen Anforderungen nicht erfüllt. Unter anderem ist die Organzuständigkeit des Gemeinderats nicht gegeben und es fehlt an der Bestimmtheit der formulierten Ziele. Entsprechende Beschlüsse dazu sollen der Haupt- und Finanzausschuss am 18. Mai und der Gemeinderat am 2. Juni 2022 treffen.

„Wir hatten in den vergangenen Monaten intensive und zielführende Gespräche mit der Initiative ,Radentscheid‘. Die Stadt schätzt das Engagement der Beteiligten sehr! Wir sind uns in den Zielen für eine Mobilitätswende in Heidelberg einig. Dennoch hatten wir in der Vergangenheit stets offen kommuniziert, dass wir das Bürgerbegehren für rechtlich unzulässig halten, da es nicht den rechtlichen Vorgaben für Bürgerbegehren entspricht. Das hat sich in der juristischen Prüfung nun auch bestätigt – genau so war das auch in zahlreichen anderen deutschen Städten. Trotz alledem haben wir einen Weg gefunden, wie die Forderungen in die Zukunft transportiert und zum Großteil auch im Rahmen der Radverkehrsstrategie 2030 umgesetzt werden könnten“, erklärt Raoul Schmidt-Lamontain, Bürgermeister für Klimaschutz, Umwelt und Mobilität.

Parallel zur Erarbeitung der Radverkehrsstrategie 2030 soll die Radverkehrsinfrastruktur weiter verbessert werden. Deshalb wurde zwischen Stadtverwaltung und Radentscheid verabredet, dass gemeinsam mit der AG Rad bereits in den nächsten Wochen ein Programm zur kurzfristigen Umsetzung von Maßnahmen in den Jahren 2022 und 2023 erarbeitet wird

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Hochschule Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER


  • NEWS AUS HEIDELBERG

    >> Alle Meldungen aus Heidelberg


  • AKTUELLE TOPMELDUNGEN

      Ludwigshafen – CDU bedauert Medpex-Rückzug

    • Ludwigshafen – CDU bedauert Medpex-Rückzug
      Ludwigshafen / Metropolregion Rhein-Neckar. Hidden-Champion verlagert in die Niederlande INSERATwww.mannheim.de „Sehr schade, insbesondere für die Mitarbeitenden dieses Unternehmens“, so äußert sich Dr. Peter Uebel, Vorsitzender der CDU-Stadtratsfraktion. „Leider ist dies kein gutes Signal für den Wirtschaftsstandort Ludwigshafen, der aktuell unter Druck steht durch die Energiekrise und durch die Unklarheit beim Bau der Helmut-Kohl-Allee. Die Gewerbesteuereinnahmen ... Mehr lesen»

    • Hemsbach – Mehrere Täter schlagen auf Hemsbacher Kerwe auf einen Mann ein und verletzen ihn schwer

    • Hemsbach – Mehrere Täter schlagen auf Hemsbacher Kerwe auf einen Mann ein und verletzen ihn schwer
      INSERATwww.mannheim.de Hemsbach, Rhein-Neckar-Kreis, Mannheim, Metropolregion Rhein-Neckar. (ots) Bereits vor zwei Wochen, am Freitag, 05.08.2022, gegen 23.30 Uhr wurde auf der Hemsbacher Kerwe, Bereich Schloßgasse und Schloßparkstraße, ein 36-jähriger Mann von einem Täter mit einer Glasflasche niedergeschlagen und schwer verletzt. Vorausgegangen war ein Streit zwischen dem Opfer und einer Gruppe von vier oder fünf jugendlichen Tätern. ... Mehr lesen»

    • Mannheim – Olympiasiegerin Malaika Mihambo verpasst nur knapp den EM-Titel im Weitsprung

    • Mannheim – Olympiasiegerin Malaika Mihambo verpasst nur knapp den EM-Titel im Weitsprung
      Mannheim / Metropolregion Rhein-Neckar. Die Olympiasiegerin von Tokio/Japan Malaika Mihambo hat bei den European Championships im Olympiastadion in München den EM-Titel im Weitsprung nur um drei Zentimeter verpasst und damit die Silbermedaille gewonnen. Die gebürtige Heidelbergerin sprang in ihrem zweiten Versuch eine Weite von 7,03 Meter. Den EM-Titel gewann Ivana Vuleta aus Serbien, die in ... Mehr lesen»

    • Mannheim – Statement von IHK-Präsident Manfred Schnabel zur vorgesehenen Senkung der Mehrwertsteuer auf Gas

    • Mannheim – Statement von IHK-Präsident Manfred Schnabel zur vorgesehenen Senkung der Mehrwertsteuer auf Gas
      Mannheim / Metropolregion Rhein-Neckar, 19. August 2022. Anders als alle anderen Bezieher von Gas werden die Unternehmen, die Gas für Heizung bzw. als Rohstoff benötigen, doch nicht durch die vorgesehene Senkung der Mehrwertsteuer entlastet. Bei den Betrieben gilt die Mehrwertsteuer steuersystematisch nur als ein durchlaufender Posten. Somit erhält die Wirtschaft keine Kompensation für die neue ... Mehr lesen»

    • Ludwigshafen – Die Grünen im Rat: E-Scooter runter vom Fußgängerweg!

    • Ludwigshafen – Die Grünen im Rat: E-Scooter runter vom Fußgängerweg!
      Ludwigshafen / Metropolregion Rhein-Neckar. INSERATwww.mannheim.de Die Grünen im Rat unterstützen die Forderung, mit den Verleihern von E-Scootern Vereinbarungen zu treffen, die Fußgänger*innen und vor allem Menschen mit Einschränkungen schützen. Gleichzeitig setzen sie sich dafür ein, dass die ‚Mikromobilität‘ mit E-Scootern weiter entwickelt werden kann. „Unser Regelvorschlag ist ganz einfach: E-Scooter runter vom Fußgängerweg!“ erklärt Hans-Uwe ... Mehr lesen»

    >> Alle Topmeldungen



web
stats

///MRN-News.de      
NACH OBEN SCROLLEN