Heidelberg – Elektro-Ladesäule im Parkhaus am Zoo in Betrieb! Pilotprojekt für dynamisches Lademanagement

        Bei der Inbetriebnahme der neuen E-Ladesäule im Parkhaus des Zoo Heidelberg: Frank-Dieter Heck (Kaufmännischer Geschäftsführer Zoo Heidelberg, rechts) und Florian Schuhmacher (Projektingenieur Elektromobilität Stadtwerke Heidelberg, links).Foto: Stadtwerke Heidelberg

        Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak) – Ab sofort lässt sich auch beim Zoo Heidelberg Ökostrom tanken: Die Stadtwerke Heidelberg haben im dortigen Parkhaus eine E-Ladesäule mit vier öffentlichen Ladepunkten in Betrieb genommen.

        Die Ladesäule ist ein Pilotprojekt für ein dynamisches Lademanagement. Damit wird ermöglicht, dass mehrere E-Fahrzeuge gleichzeitig laden können, ohne die verfügbare Ladeleistung zu überschreiten. Zudem lässt sich der Strom bestmöglich auf alle zu ladenden Elektrofahrzeuge verteilen. Das Lademanagement erhöht so den Ladekomfort und nutzt die verfügbare Leistung optimal.

        „Wir freuen uns, dass die Ladestationen im Zoo-Parkhaus ab sofort in Betrieb sind und zukünftig auch von unseren Zoobesuchern genutzt werden können“, so Frank-Dieter Heck, Kaufmännischer Geschäftsführer des Zoo Heidelberg. Michael Teigeler, Geschäftsführer der Stadtwerke Heidelberg Energie, ergänzt: „Das dynamische Lademanagement ist ein wichtiger Beitrag, um die Elektromobilität auch in Bestandsinfrastrukturen zu integrieren. Das ist ein großes Potential, das wir in Heidelberg weiter nutzen möchten.“

        So funktioniert das dynamische Lademanagement

        Das System ermittelt kontinuierlich den aktuellen Verbrauch der ladendenden Elektrofahrzeuge sowie die verfügbare Strommenge. Denn während des Ladevorgangs sind die Fahrzeuge nicht die einzigen Stromverbraucher. Auch die Zooanlage benötigt Strom. Das System des Kooperationspartners ASTRA erfasst deshalb kontinuierlich den Stromverbrauch der Elektrofahrzeuge und speist nur die Strommenge in die Ladeinfrastruktur ein, die die Fahrzeuge tatsächlich benötigen und die vom Hausanschluss problemlos bereitgestellt werden kann. Wenn beispielsweise während der Nachtstunden der Stromverbrauch des Zoos sinkt, steht den Elektrofahrzeugen mehr Strom zur Verfügung. Steigt der Bedarf des Zoos, laden die Elektrofahrzeuge mit weniger Strom, sodass das Netz nicht überlastet wird. Denn bei einer Überlast würden den Fahrzeugen ansonsten temporär kein Strom mehr für den Ladevorgang zur Verfügung stehen. Das dynamische Lademanagement verhindert dies und verteilt die Ladeleistung optimal auf alle zu ladenden Elektrofahrzeuge. So wird das Laden von Elektrofahrzeugen effizient.

        Elektromobilität für die Region

        Der Ausbau der Elektromobilität ist ein großes Anliegen der Stadtwerke Heidelberg und Teil ihrer Energiekonzeption 2020/ 2030. Ziel ist die Energiewende vor Ort. Erst vor kurzem haben die Stadtwerke Heidelberg zu diesem Zweck zusammen mit dem Ludwigshafener Energieversorger TWL und der MVV aus Mannheim ein flächendeckendes Ladenetzwerk namens TENK in der Metropolregion Rhein-Neckar an den Start gebracht. Wie an allen Ladestationen der Stadtwerke Heidelberg, lassen sich auch an der neuen Station im Parkhaus am Zoo Elektrofahrzeuge mit der Stadtwerke-Heidelberg-App »für dich« laden. Insgesamt betreiben die Stadtwerke Heidelberg nun 23 Standorte mit insgesamt 59 öffentlichen und halböffentlichen Ladepunkten in Heidelberg und der Region.

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Congressforum Frankenthal


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Schuh Keller


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X