Ludwigshafen – 2,3 Millionen bewilligt: Sankt Vincentius Krankenhaus Speyer und Krankenhaus Zum Guten Hirten Ludwigshafen bekommen Förderung für digitalen Ausbau

Ludwigshafen / Speyer /
Staatsminister Alexander Schweitzer (MASTD) hat der Krankenhaus-Stiftung der Niederbronner Schwestern, Trägerin des Sankt Vincentius Krankenhauses Speyer und des Krankenhauses Zum Guten Hirten Ludwigshafen zwei Bewilligungsbescheide in Gesamthöhe von 2.307.453,60 Euro überreicht. Die Einrichtungen werden mit den Mitteln verschiedene Digitali-
sierungsprojekte umsetzen.
Dr. Wolfgang Schell, Vorstand der Krankenhaus-Stiftung begrüßte Staatsminister Alexander Schweitzer (MASTD) und die beiden Krankenhausleitungen am Freitag, den 2. Dezember 2022, in der Aula des Krankenhauses Zum Guten Hirten in Ludwigshafen.
„In den kommenden Jahren wird uns die Digitalisierung intensiv begleiten und auf alle Bereiche des Krankenhauses Einfluss haben“, so Schell. “Insbesondere der Ausbau der digitalen Pflege- und Behandlungsdokumentation und die Schaffung von Voraussetzungen für mobiles Arbeiten im ganzen Haus werden Projekte sein, die am Ende zu einer verbesserten Patientenversorgung führen und der
Mitarbeiterentlastung zugutekommen”, so der Vorstand der Krankenhaus-Stiftung. So sei beispielwiese die digitale Patientenakte ein wichtiger Baustein, um die Patientenversorgung zu verbessern und die Zusammenarbeit von Ärzten, Pflegekräften und Therapeuten nachhaltig zu stärken. „Die bewilligten Digitalisierungsmittel aus dem Krankenhauszukunftsfonds sind ein wichtiger Beitrag zur zukunftsweisenden Stärkung der Krankenhausstandorte – konkret vor Ort, aber auch für die Patientinnen und Patienten im ganzen Land“, sagte Digitalisierungsminister Alexander Schweitzer bei der Übergabe der Förderbescheide in Vertretung von Gesundheitsminister Clemens Hoch. „Nicht erst die Pandemie hat uns allen deutlich gemacht, wie wertvoll unsere Krankenhäuser
im Land sind. Eine hochwertige, moderne Gesundheitsversorgung sowie die zunehmende Digitalisierung bleiben zentrale Schwerpunkte der Regierungsarbeit
dieser Legislaturperiode.“ Sehr schnell habe sich die Landesregierung nicht nur bereit erklärt, 30% der Gesamtfördersumme zu tragen, sondern sie war auch im Antragsverfahren ein ver-
lässlicher Partner für die beiden Krankenhäuser, berichtet Oliver Heath, Leitender Verwaltungsdirektor der Krankenhaus-Stiftung. „Wir freuen uns sehr, dass Sie heute den Weg zu uns nach Ludwigshafen gefunden haben,“ so Heath, „denn Sie bringen damit auch deutlich zum Ausdruck, welchen wichtigen Beitrag unsere beiden Krankenhäuser zur medizinischen Versorgung der Patienten in Speyer, Ludwigshafen und der Region leisten.“

Hintergrund
Durch den Krankenhauszukunftsfond (KHZF) vom Bundesamt für Soziale Sicherung (BAS) werden Projekte mit einem Gesamtvolumen von bis zu 4,3 Milliarden Euro gefördert. Ziel ist die digitale Infrastruktur der Krankenhäuser zu verbessern. Sie sollen in zukunftsweisende Notfallkapazitäten, in Digitalisierungsprojekte und in ihre IT-Sicherheit investieren. Da das Land Rheinland-Pfalz die Kofinanzierung in voller Höhe (30 %) übernimmt, stehen den Krankenhäusern in Rheinland-Pfalz insgesamt rund 200 Mio. Euro (rd. 140 Mio. Euro Bundesmittel sowie rd. 60 Mio. Euro Landesmittel) aus dem Zukunftsfonds zur Verfügung. Das Krankenhaus Zum Guten Hirten und das Sankt Vincentius Krankenhaus Speyer haben insgesamt 8 Fördertatbestände eingereicht. Bisher wurden 6 Anträge bewilligt.

Quelle: Sankt Vincentius Krankenhaus Speyer

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Hier können Sie werben!


    PREMIUMPARTNER



///MRN-News.de      
NACH OBEN SCROLLEN