Landau – Markt zur Eröffnung des Kirrweilerer Kunstpfads – Anmeldungen ab sofort möglich – Publikumspreis von 500 Euro

        Landau/Metropolregion Rhein-Neckar. Mit einem großen Kunstmarkt wird der Kunstpfad Kirrweiler am 5. September 2021 um 15 Uhr eröffnet werden. Bildende Künstlerinnen und Künstler können sich ab sofort anmelden, wenn sie bei dem Markt ihre Werke zeigen und zum Kauf anbieten möchten. Unter allen auf dem Markt ausgestellten Objekten wird der Kunstpfad e.V. außerdem einen Publikumspreis in Höhe von 500 Euro verleihen. Landrat Dietmar Seefeldt freut sich schon auf die Eröffnung des Kunstpfads: „Mit großem persönlichen Engagement haben die Verantwortlichen ein außergewöhnliches Konzept erstellt und Schritt für Schritt realisiert. Neugierig bin ich darauf, Anfang September endlich den Pfad zu gehen und dem Zusammenspiel unserer malerischen Landschaft mit den besonderen Materialien und Formen der geplanten Objekte nachzuspüren. Dass die Eröffnung mit einem Kunstmarkt kombiniert wird, ist eine schöne Gelegenheit, die Vielfältigkeit der Bildenden Künste bei uns aufzuzeigen – ich freue mich, wenn viele lokale und regionale Kunstschaffende bei dem Markt dabei sind.“

        Der Verein Kunstpfad e.V. organisiert den Kunstmarkt und legt nach eigenen Angaben Wert darauf, dass aktive Künstlerinnen und Künstler aus dem regionalen und überregionalen Umfeld den Markt bestücken. Händlerinnen und Händler, die Ware ein- und verkaufen, beziehungsweise die Werke nicht selbst schaffen, sind deswegen von einer Teilnahme ausgeschlossen. Der Verein bittet um Verständnis, dass außerdem eine Auswahl unter den Anmeldungen getroffen werden wird. So ist bei der Anmeldung eine Internetadresse anzugeben, auf der die beim Kunstmarkt auszustellenden Objekte vorab zu sehen sind. Alternativ können Fotos per E-Mail gesendet werden. Alle Konditionen und Anmeldemöglichkeiten für die Teilnahme am Kunstmarkt finden sich unter www.kunstpfade.de/p/anmeldung.html

        Das Konzept des Kunstpfads mit „Enviromental Art“
        In der Ortsgemeinde Kirrweiler wird ein begehbarer Kunstpfad mit Objekten der „Environmental Art“ entstehen. Bei dieser Kunstform spielt die Beziehung zwischen Objekt und Umgebung eine wichtige Rolle. Die Umgebung kann als Teil des Kunstwerkes werden. Das Konzept in Kirrweiler sieht vor, dass Jahr für Jahr neue Objekte gestellt werden. Kirrweiler startet im Jahr 2021 mit zwei großen Objekten als Ausgangspunkt für den Kunstpfad, der durch drei Gemeinden verlaufen wird. Im Jahr 2022 wird die Gemeinde Maikammer und im Jahr 2023 die Gemeinde Sankt Martin mit weiteren Objekten folgen. Bestehende Skulpturen, aber auch Galerien und Ateliers in den Orten sollen eingebunden werden.

        Zwei große Objekte als Ausgangspunkt für den Kunstpfad

        Die zwei Objekte, mit denen der Kunstpfad starten wird, stammen von der Niederländerin Karin van der Molen und von Roger Rigorth aus Münster bei Dieburg. Van der Molen wird ihr Kunstwerk am Schloßweiher Kirrweiler platzieren. Es wird aus Weinfässern und Porzellanscherben gemacht sein, die von Menschen aus der Gemeinde zur Verfügung gestellt werden. Ähnliche Projekte hat die Künstlerin bereits in Japan und Australien realisiert. Roger Rigorth wird ein Kunstwerk aus Weiden, Weinstöcken und Hölzern aus dem Gemeindewald erstellen. Das Objekt selbst nimmt Bezug auf die Weinlandschaft und ihre historische Bedeutung. Projekte von Roger Rigorth sind in verschiedenen Ländern der Welt, vorwiegend Europa, zu sehen

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Congressforum


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Edeka Scholz


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X