Mannheim – Mannheimer Justus-von-Liebig-Schule erhält Landesförderung

Mannheim / Metropolregion Rhein-Neckar.

Der Stärkung des Übergangs von der Schule in den Beruf kommt angesichts des zunehmenden Fachkräftemangels und der zahlreichen offenen Ausbildungsstellen ein immer höherer Stellenwert zu. Das entsprechende Reformkonzept der Landesregierung zur Neugestaltung des Übergangs von der Schule in den Beruf beinhaltet deshalb neben den regionalen Übergangsmanagements (RÜM) auch den Bildungsgang Ausbildungsvorbereitung dual (AVdual) an beruflichen Schulen sowie für Jugendliche mit Förderbedarf.

„Das Reformkonzept sieht vor, örtliche Betriebe mit den jeweiligen Schulen zu vernetzen, um den Schüler*innen dadurch schon während der Schulzeit Praxisphasen in Form von Praktika anbieten zu können“, so die GRÜNE Landtagsabgeordnete Dr. Susanne Aschhoff aus dem Mannheimer Norden. „Dadurch können junge Menschen und Betriebe deutlich schneller zueinander finden – die Ausbildungsbereitschaft ist branchenübergreifend ja weiterhin sehr hoch. Gleichzeitig wird die Berufsorientierung der Schüler*innen bereits während der Schulzeit deutlich gestärkt. Zusammen trägt das Reformkonzept nachhaltig zur Sicherung des Fachkräftebedarfs bei“, so Dr. Susanne Aschhoff weiter.

„An der Mannheimer Justus-von-Liebig-Schule wird schon seit vielen Jahren mit viel Herzblut und vollem Einsatz von Schulleitung und Lehrkräften großartige Arbeit in Sachen Übergang und Inklusion geleistet. Davon konnte ich mich bei Vor-Ort-Terminen immer wieder selbst überzeugen. Um dem zunehmenden Unterstützungsbedarf vieler Schüler*innen gerecht zu werden, braucht es entsprechende Konzepte. Die Landesförderung stellt dafür die notwendige Grundlage“, so Elke Zimmer, Landtagsabgeordnete im Mannheimer Süden.

Die Justus-von-Liebig-Schule erhält im Schuljahr 2022/23 150.000 Euro für AVdual-Begleitungen und nochmals 64.500 Euro für RÜM-Maßnahmen. Die beiden Abgeordneten betonen: „Dieses Beispiel zeigt, dass die Akteure Schule, Land, Kammern, Arbeitgeber, Gewerkschaften, kommunale Landesverbände und die Bundesagentur für Arbeit vor Ort in Mannheim gut zusammenarbeiten, damit junge Menschen passgenaue Unterstützung erhalten, um gut in den Beruf zu starten und somit eine Grundlage für ein selbstbestimmtes Leben zu haben.“

Insgesamt werden im Schuljahr 2022/2023 rund 100 Schulen bei der Neugestaltung des Übergangs von der Schule in den Beruf in 30 baden-württembergischen Stadt- und Landkreisen mit insgesamt rund 5,2 Millionen Euro vom Land gefördert.

Quelle: Dr. Susanne Aschhoff MdL

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Hochschule Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER




web
stats

///MRN-News.de      
NACH OBEN SCROLLEN