Mannheim – VIDEO – Vertreterversammlung der VR Bank Rhein-Neckar eG 2022 – Wegfall von Verwahrentgelten, Abstimmungen, Neuwahlen und Verabschiedungen

Mannheim / Metropolregion Rhein-Neckar -(rbe) Bei der ersten Präsenz-Vertreterversammlung der VR Bank Rhein-Necker eG nach der Coronapandemie, stand am Montagabend im Rosengarten ein umfangreiches Tagesordnungsprogramm auf dem Plan. Neben dem Jahresbericht durch Vorstand und Aufsichtsrat, standen diverse Abstimmungen, Verabschiedungen und Neuwahlen an. Die anwesenden Genossenschaftsvertreter votierten dabei auch über die Höhe der Dividende, die Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat und die Neubesetzung freigewordener Aufsichtsratposten, sowie eine Satzungsänderung.

Der Vorstandsvorsitzende Dr. Düpmann konnte zudem eine freudige Nachricht bezüglich der Verwahrentgelte verkünden.

In seiner Begrüßungsrede ging der Aufsichtsratsvorsitzende Walter Büttner auf die vergangenen zwei Jahre ein und skizzierte dabei auch die aktuellen weltpolitischen Geschehnisse. Hier standen die Krise in der Ukraine, die gesellschaftlichen Entwicklungen und die Entwicklung des Bankensektors im Fokus. Zudem zog er ein Fazit zum geschäftlichen Zustand der VR Bank Rhein-Neckar und sieht diese gut aufgestellt.

Dr. Michael Düpmann nahm in der Vorstellung des aktuellen Jahresberichtes Bezug auf die Themen gesellschaftliches Verantwortungsbewusstsein, Nachhaltigkeit, die wirtschaftlichen Entwicklungen sowie soziales Engagement, Governance und Frauenquoten. Er verkündete zudem dass man mit der Ausschüttung von 2% Dividende plane und ab Juni, die Verwahrentgelte abschaffen werde. Mit diversen Projekten wie der gemeinnützigen GmbH Rhein-Neckar Lebenswert und Spenden von rund 300.000 Euro an soziale Projekte setze man sich erneut verantwortungsvoll für die Gesellschaft der Region ein.

Ein Dank für die gute Arbeit ging auch an alle Mitarbeiter. Für die viel kritisierte neue VR Bank App, die mit vielen Problemen behaftet ist, entschuldigte sich Düpmann ausdrücklich, betonte aber auch dass hier nicht die VR Bank Rhein-Neckar sondern die Hauptgenossenschaft verantwortlich sei.

Insgesamt konnte die VR Bank Rhein Neckar auch im vergangenen Jahr eine positive Bilanz ziehen. Trotz aller Schwierigkeiten, erhöhte sich die Bilanzsumme um rund 300 Millionen Euro. Das Kundenvolumen lag sogar um 800 Millionen höher, bei 9,5 Milliarden Euro. Die Kreditvergaben stiegen um 10 % und der Gewinn lag bei 10,7 Millionen Euro.

Die anwesenden Genossenschaftsvertreter folgten in großen Teilen den zur Abstimmung stehenden Vorschlägen des Präsidiums und entlasteten sowohl Vorstand als auch Aufsichtsrat einstimmig. Mit ja wurden auch die Abstimmungen zur auszuschüttenden Dividende von 2% und einer Satzungsänderung bezüglich einer rechtssicheren Möglichkeit zu Online-Vertreterversammlungen angenommen.

Neu in den Aufsichtsrat gewählt wurde Christine Aichele und Aufsichtsratsmitglied Mathias Hensel wurde von den Vertretern in seinem Amt bestätigt.

Verabschiedet wurden hingegen die Aufsichtsratsmitglieder Roland Marsch und Karlheinz Lohnert. Marsch erhielt eine Anerkennungsurkunde und Lohnert die silberne Ehrennadel für sein genossenschaftliches Engagement.

Auch der langjährige Vorstandsvorsitzende Dr. Wolfgang Thomasberger wurde an diesem Abend unter Standing Ovations in den Ruhestand verabschiedet. Hierzu war Special Guest Chako Habekost gekommen, der ein kleines Comedyprogramm vortrug.

Zum Abschluss wurde im Foyer des Rosengartens gemeinsam gegessen.

(Bericht: Raphael Ebler)

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Hochschule Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER




web
stats

///MRN-News.de      
NACH OBEN SCROLLEN