• /// METROPOLREGION RHEIN-NECKAR NEWS

Germersheim – Sensible Brut- und Setzzeit beginnt

Germersheim / Metropolregion Rhein-Neckar. Die Kreisverwaltung Germersheim als untere Jagdbehörde und untere Naturschutzbehörde bittet um verantwortungsbewusstes und rücksichtsvolles Verhalten in der Natur
Im Frühjahr beginnt in der Biologie jedes Jahr von Neuem der neue Lebenszyklus. Die Bäume und Sträucher schlagen aus, die Frühblüher strecken ihre Köpfchen aus der Erde und Vögel fangen an zu brüten. Eine schöne Zeit, perfekt für Spaziergänge in der Natur. Gerade in der sogenannten Brut- und Setzzeit, vor allem zwischen 1. März und 30. Juni, heißt es besondere Rücksicht auf Wildtiere zu nehmen.
„Menschliche Eingriffe machen es Wildtieren teilweise schwer Nachwuchs großzuziehen“, sagen Landrat Dr. Fritz Brechtel und der für Naturschutz zuständige Kreisbeigeordnete Michael Braun und bitten Spaziergänger während der Brut- und Setzzeit um besondere Aufmerksamkeit und Rücksichtnahme. So sind insbesondere freilaufende Hunde eine erhebliche Gefahr für Jungtiere. Wenn beim Spaziergang in Feld, Wald und Wiese Hunde generell an die Leine genommen werden, können Störungen und Stress der in der Natur neugeborenen bzw. geschlüpften Wildtiere sowie deren Elterntieren vermieden werden. Im schlimmsten Fall werden junge Feldhasen, Rehkitze oder Nestlinge verlassen oder kühlen aus. In den Naturschutzgebieten dürfen Hunde davon unabhängig ohnehin nicht frei laufen gelassen werden.
Gleichzeitig benötigen junge Wildtiere in den seltensten Fällen menschliche Hilfe. Wenn keine Störungen vorliegen, werden Jungtiere von den Muttertieren nur kurze Zeit alleine gelassen, wenn dies z.B. zur Nahrungssuche erforderlich ist. Die Jungtiere warten auf die Rückkehr der Mutter und dürfen von Spaziergängern nicht als vermeintliche Waisen mitgenommen werden. Was gut gemeint ist, kann die Überlebenschancen der Jungtiere erheblich verschlechtern.
Zuweilen werden sogar die Jungtiere seltener und gefährdeter Arten aus dem Wald mitgenommen, weil die Situation falsch eingeschätzt wird. Es kommt immer wieder vor, dass z.B. junge Wildkatzen nach ihrer Mutter rufen und dadurch von Spaziergängern entdeckt werden. Da es sich hier nicht um Hauskatzen handelt, ist es nach den artenschutzrechtlichen Vorschriften im Übrigen auch nicht erlaubt, diese jungen Wildkatzen mitzunehmen. Generell darf man herrenlose Wildtiere nicht mitnehmen. Den wenigsten Tierfreunden ist bewusst, dass sie Jagdwilderei begehen, wenn sie ein Wildtier aufnehmen, das dem Jagdrecht unterliegt.
Die untere Naturschutzbehörde des Kreises weist außerdem darauf hin, dass es verboten ist Hecken, lebende Zäune, Gebüsche und andere Gehölze in der Zeit vom 1. März bis 30. September abzuschneiden oder auf den Stock zu setzen („Radikalschnitt“). Zulässig sind jedoch schonende Form- und Pflegeschnitte zur Beseitigung des Zuwachses der Pflanzen. Wer vorsätzlich oder fahrlässig gegen das genannte Verbot verstößt, handelt ordnungswidrig. Der Artenschutz ist dabei aber immer zu berücksichtigen.
Quelle KV Germersheim
Foto MRN-News Archiv

DIESE MELDUNG BITTE TEILEN UND WEITERLEITEN! DANKE!

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Hier können Sie werben!


    PREMIUMPARTNER


  • NEWS AUS STADT & KREIS GERMERSHEIM

    >> Alle Meldungen aus Stadt & Kreis Germersheim


  • MEHR AKTUELLE TOPMELDUNGEN

      Brühl – Vom ausgetrockneten Flussbett zu blühenden Bäumen

    • Brühl – Vom ausgetrockneten Flussbett zu blühenden Bäumen
      Brühl/Rhein-Neckar-Kreis/Metropolregion Rhein-Neckar. Im Jahr 2017 nahmen die Gemeinden Brühl und Dourtenga in Burkina Faso/Westafrika ihre 20-jährige kommunale Partnerschaft zum Anlass, um mit einer Klimapartnerschaft ein neues gemeinsames Kapitel aufzuschlagen. Ziel ist es, einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten und insbesondere die Bevölkerung in Dourtenga bei der Anpassung an die Folgen des Klimawandels zu unterstützen und ... Mehr lesen»

    • Mannheim – Verkehrsinfo: Demo am heutigen Montag

    • Mannheim – Verkehrsinfo: Demo am heutigen Montag
      Mannheim / Metropolregion Rhein-Neckar. Am heutigen Montag, 27. Mai, findet zwischen 17 Uhr und 20 Uhr eine Versammlung der Letzten Generation Rhein-Neckar statt. Der Demonstrationszug startet gegen 17:30 Uhr vom Plankenkopf P7 / O7 und führt über den Friedrichsring in Fahrtrichtung Kurpfalzbrücke und über die Breite Straße bis zum Marktplatz. Auf dem Friedrichsring in Fahrtrichtung ... Mehr lesen»

    • Mannheim – 28-jähriger Mann wird von Unbekannten überfallen – Zeugen gesucht

    • Mannheim – 28-jähriger Mann wird von Unbekannten überfallen – Zeugen gesucht
      Mannheim/Metropolregion Rhein-Neckar. Am frühen Sonntagmorgen zu einem noch nicht näher bestimmbaren Zeitpunkt zwischen 1 und 5 Uhr sollen mindestens zwei unbekannte Männer einen 28-Jährigen am alten Meßplatz überfallen haben. Nach derzeitigem Kenntnisstand soll die Tat zwischen der alten Feuerwache und einem Supermarkt stattgefunden haben. Die Täter sollen dem 28-jährigen Mann zunächst mit Pfefferspray attackiert und ... Mehr lesen»

    • Mannheim – Beim Abbiegen von der Fahrbahn abgekommen – 35.000 Euro Schaden

    • Mannheim – Beim Abbiegen von der Fahrbahn abgekommen – 35.000 Euro Schaden
      Mannheim/Metropolregion Rhein-Neckar. Am Sonntag gegen 12 Uhr bog eine 37-jährige Frau mit ihrem Mitsubishi von der Kinzingstraße in die Lange Rötterstraße ab. Aus noch nicht bekannter Ursache verlor die Frau die Kontrolle über das Steuer ihres Fahrzeuges und streifte drei weitere am Straßenrand stehende PKWs. Hierbei entstand ein Gesamtschaden von rund 35.000 Euro. Verletzt wurde ... Mehr lesen»

    • Speyer- Nötigung im Straßenverkehr gipfelt in Widerstand gegen Polizeibeamte

    • Speyer- Nötigung im Straßenverkehr gipfelt in Widerstand gegen Polizeibeamte
      Speyer/Metropolregion Rhein-Neckar. Am Sonntagabend gegen 22:30 Uhr befand sich ein 41- jähriger Mann mitten auf der Fahrbahn in der Landauer Straße. Der Mann war mit einer Warnweste bekleidet und hielt mehrere Verkehrsteilnehmer ohne ersichtlichen Grund an. Eine Polizeistreife führte bei dem 41-Jährigen eine Personenkontrolle durch, wobei seine mitgeführten Sachen und er selbst durchsucht werden sollten. ... Mehr lesen»

    >> Alle Topmeldungen

  • MEDIENPARTNER
    Raphael B. Ebler Medienproduktion


///MRN-News.de