Hockenheim – Impf-Stützpunkt in Hockenheim bleibt erhalten

Hockenheim / Metropolregion Rhein-Neckar.
Das Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis informierte die Stadtverwaltung Hockenheim darüber, dass bereits ab der kommenden Woche (Montag, 24. Januar 2022) in der Stadthalle nur noch an vier Tagen (Montag, Mittwoch,Samstag, Sonntag, jeweils 7 bis 20 Uhr) gegen das Coronavirus geimpft wird. Der dortige Impfstützpunkt bleibt im Anschluss ab Montag, 31. Januar 2022,
wöchentlich an zwei Tagen halbtags und am Sonntag geöffnet. Er kann dann mittwochvormittags (8.30 bis 14 Uhr), donnerstagnachmittags (13 bis 18.30 Uhr) und sonntags ganztägig (7 bis 20 Uhr) in Anspruch genommen werden.
Damit bleibt das Immunisierungsangebot in Hockenheim auf Betreiben der Stadtspitze erhalten, der Kreis stellt hingegen ab sofort die Impfstützpunkte in Schwetzingen und in der Alten Chirurgie (Heidelberg) ein. Impfungen von Kindern zwischen fünf und elf Jahren werden ab Anfang Februar ausschließlich am Standort Heidelberg – Patrick-Henry-Village angeboten.
„Die Eindämmung des Coronavirus ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die wir nur gemeinsam solidarisch bewältigen können. Umso mehr freue ich mich, dass wir in Hockenheim bis auf weiteres Impfungen anbieten und dadurch den mobilen Stützpunkt erhalten konnten“, sagt Oberbürgermeister Marcus Zeitler. Er appelliert an die Bürgerinnen und Bürger: „Bitte lassen Sie sich daher gegen das Coronavirus immunisieren, falls noch nicht geschehen“.
Die Terminbuchung für die Impfungen ist weiterhin unter https://c19.rhein-neckar-kreis.de/impftermin möglich.

Wellenförmiger Verlauf von Infektionsgeschehen und Impfkampagne
Laut Informationen des Rhein-Neckar-Kreises entwickelt sich die andauernde Impfkampagne ähnlich wellenförmig wie das Infektionsgeschehen.
Nach der Impfstoffknappheit im Frühjahr 2021 herrschte bis zum Sommer Hochbetrieb in den Impfzentren, ehe dort nach den Sommerferien viele Termine ungenutzt blieben. Nur vier Wochen nach deren Schließung gab es wegen der Booster-Impfungen wieder einige riesige Nachfrage. Doch seit Weihnachten sinkt auch bei den dauerhaften Impfaktionen (DIA) und in den
Impfstützpunkten des Rhein-Neckar-Kreises die Zahl der zu impfenden Personen merklich. In Zahlen ausgedrückt: Fanden in den zwei Wochen vor Weihnachten noch über 30.000 Impfungen statt, waren es in der Woche danach nur noch 10.023. In der letzten Woche (Kalenderwoche 2/2022) gab es
9.885 Impfungen.
Bild (Quelle: Stadtverwaltung Hockenheim):
Die Stadthalle bleibt als mobiler Impfstützpunkt in Hockenheim bis auf weiteres erhalten.
Stadtverwaltung Hockenheim

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Hochschule Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER




web
stats

///MRN-News.de      
NACH OBEN SCROLLEN