Heidelberg – Ausschreitungen am Pfingstwochenende auf dem Neckarvorland – erste Bilanz der Ermittlungsgruppe “Neckarwiese”

        Heidelberg/Metropolregion Rhein-Neckar. Pressemeldung des Polizeipräsidiums Mannheim zur gemeinsamen Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Mannheim und der Staatsanwaltschaft Heidelberg. Als Reaktion auf die Straftaten in der Nacht zum Pfingstsonntag auf der Heidelberger Neckarwiese hat das Polizeipräsidium Mannheim bereits am Morgen der Krawallnacht die Ermittlungsgruppe “Neckarwiese” eingerichtet. Mit 21 Beamtinnen und Beamten der Kriminal- und Schutzpolizei, darunter Spezialisten aus den Bereichen Kapitalverbrechen, Cybercrime und Multimediaforensik sowie Jugendkriminalität, arbeitet sie seither an der Aufklärung der Geschehnisse. Im Zuge der bisherigen Ermittlungen wurden auch eine spezielle Software zur Gesichtserkennung und besonders befähigte Kolleginnen und Kollegen zur Widererkennung von Personen, sogenannte Super-Recognizer, eingesetzt.

        “Die Ermittlungsbilanz zeigt, dass wir mit aller Konsequenz und Entschlossenheit die Geschehnisse aufklären. Jeder, der sich an solchen Handlungen beteiligt, muss wissen, dass wir es nicht auf sich beruhen lassen, sondern mit all unseren Fähigkeiten und mit Nachdruck die Taten aufklären und die Täter ermitteln. Bei den Ausschreitungen handelt es sich nicht um Spaß, sondern um schwere oder sogar schwerste Straften,” so der aktuelle Leiter des Polizeipräsidiums Mannheim, Polizeivizepräsident Siegfried Kollmar.

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Congressforum


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Edeka Scholz


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X