Heidelberg – Tipps für kalte Tage! Damit der Abfall in der Tonne nicht festfriert


        Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak) – Bei kalten Temperaturen frieren in den Bioabfall- und Restmüllbehältern häufig die Abfälle an den Innenwänden fest. Dies geschieht insbesondere dann, wenn die Tonnen sehr voll sind oder die Abfälle sehr feucht eingefüllt wurden. Da sich der Müll von den Mitarbeitern der Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Heidelberg nur bedingt von den Tonnen lösen lässt, können die Behälter eventuell nicht vollständig geleert werden. In diesem Fällen müssen die Nutzerinnen und Nutzer zum Spaten oder ähnlichen Gerätschaften greifen und den Abfall von der Wand oder dem Boden lösen.

        Die Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Heidelberg empfiehlt:

        Mit einer Schicht Zeitungspapier sowohl auf dem Tonnenboden als auch zwischen den Abfällen friert der Müll gar nicht erst fest, weil das Papier die Feuchtigkeit gut aufsaugt.
        Feuchte Abfälle sollten gut abtropfen, bevor sie in die Mülltonne gegeben werden.
        Es ist sinnvoll, die Abfälle noch einmal von den Innenwänden zu lösen, bevor die Tonne zur Leerung bereitgestellt wird. Die Tonnen sollten bis zur Abfuhr möglichst an einem frostgeschützten Ort platziert werden, etwa in der Garage.

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Congressforum Frankenthal


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Schuh Keller


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X