Heidelberg – Acht neue Projekte für die Vorhabenliste


        Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak) – Die neue Auflage der Vorhabenliste ist da: Seit 2012 informiert die Stadt Heidelberg regelmäßig und frühzeitig in Form kurzer Steckbriefe über wichtige städtische Projekte und Vorhaben. In der aktuellen Fortschreibung gibt es kompakte Informationen zu 106 Projekten. Die Vorhabenliste der Stadt Heidelberg wird nun um acht neue Vorhaben ergänzt. Diese werden erstmals in der Liste veröffentlicht. Das hat der Gemeinderat im Umlaufverfahren beschlossen.

        Bebauungsplan Altstadt – Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma
        Das Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma in der Altstadt soll erweitert und ein Teil der vorhandenen Gebäude behutsam ersetzt werden. Dafür braucht es eine Änderung des bestehenden Bebauungsplans. Der Gemeinderat soll im ersten Quartal 2021 entscheiden, ob ein Bebauungsplan aufgestellt wird.

        Bebauungsplan Kurfürsten-Anlage Nord (östlicher Teil)
        Die Eigentümer der Grundstücke im Quartier zwischen Rohrbacher Straße, Kurfürsten-Anlage und Poststraße möchten die Fläche neu entwickeln, hierfür muss der Bebauungsplan angepasst werden. Die Aufgabenstellung für einen mit der Stadt abgestimmten gemeinsamen Wettbewerb wird vorbereitet. Der Wettbewerb zur Neugestaltung soll Ende 2021 durchgeführt werden.

        Bebauungsplan „Nördliches Neckarufer, Änderung im Bereich Ziegelhäuser Landstraße 21-23“
        Der Bebauungsplan Nördliches Neckarufer soll im Bereich Ziegelhäuser Landstraße 21-23 geändert werden. Anlass ist ein privates Bauvorhaben: Der Eigentümer des Grundstücks plant, die Bestandsgebäude abzubrechen und durch Neubauten zu ersetzen. Gemeinsam mit der Verwaltung und dem Gestaltungsbeirat wurde eine optimale Lösung für die Größe und Anordnung der neuen Gebäude erarbeitet. Die Realisierung ist allerdings nach dem bestehenden Bebauungsplan nicht möglich. Er soll deshalb für das Grundstück angepasst werden.

        Europaplatz
        Mit dem Europaplatz entsteht gegenüber dem Hauptbahnhof ein lebendiges Stadtentrée, mit Außengastronomie, öffentlichen Sitzmöglichkeiten, großen Pflanzflächen und Bäumen. Derzeit wird die Ausführungsplanung erarbeitet. Die Bauarbeiten am Europaplatz können erst beginnen, wenn die angrenzenden Gebäude stehen – voraussichtlich ab 2022. Die Planung erfolgt gemeinsam mit der Gustav Zech Stiftung, welche das gesamte Baufeld mit Gebäuden und Tiefgaragen entwickelt. Die Stadt Heidelberg baut den öffentlichen Teil des Europaplatzes von rund 6.600 Quadratmetern Größe. Die Projektkosten betragen etwa 3,1 Millionen Euro.

        Entwicklung einer interaktiven Wald-App für Themenwege
        Im Jahr 2022 jährt sich zum 400. Mal der Sturm von Generalleutnant Tilly auf Heidelberg im Dreißigjährigen Krieg. Zu diesem Anlass werden die Themenwege Historischer Pfad und Schaupfad neu gestaltet. Mit der neuen App soll das Interesse an den Wegen geweckt und eine leichtere Zugänglichkeit zum Wald geschaffen werden. So wird zum Beispiel die Begebenheit der Wege (wie Steigung oder Aufbau) angezeigt, sodass Familien mit Kinderwagen oder Menschen mit Einschränkungen ihre Route besser planen können. Die Umsetzung der App dauert voraussichtlich rund 15 Monate.

        Vorhabenbezogener Bebauungsplan Bahnstadt – An der Czernybrücke
        Ein weiteres Baufeld in der Bahnstadt wird erschlossen. Das Grundstück befindet sich am südlichen Brückenkopf der Czernybrücke und umfasst rund 12.700 Quadratmeter. Das Baufeld „C2“ soll mit Wohn- und Gewerbegebäuden bebaut werden. Ein Vorhabenbezogener Bebauungsplan soll das erforderliche Baurecht schaffen. Der Vorhabenträger wird zunächst einen Wettbewerb durchführen. Die Öffentlichkeit wird beteiligt.

        Vorhabenbezogener Bebauungsplan Kurfürsten-Anlage Nord (westlicher Teil)
        Durch die Verlagerung einiger Gewerbe- und Versorgungsbetriebe wird in den nächsten Jahren das Areal zwischen Kirchstraße, Alte Eppelheimer Straße, Gaswerkstraße und Kurfürsten-Anlage zur Neuentwicklung frei. Geplant sind Wohngebäude mit einem Mix aus unterschiedlichen Wohnungsgrößen. Zusätzlich entstehen Flächen für Dienstleistungen, nichtstörendes Gewerbe sowie eine Kindertagesstätte. Um bezahlbaren Wohnraum sicherzustellen, soll das Heidelberger Baulandmanagement angewandt werden. Zunächst werden die Eigentümer gemeinsam mit der GGH einen Wettbewerb veranstalten. Die Ergebnisse des Wettbewerbs sollen im zweiten Quartal 2021 der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Anschließend soll die Aufstellung des Bebauungsplans eingeleitet werden.

        Vorhabenbezogener Bebauungsplan Südstadt – südlich der Hebelstraßenbrücke
        Auf dem früheren Betriebsgelände des Autohauses Joncker, zwischen Römerstraße, Hebelstraße und Bernard-Fries-Weg, soll ein Wohngebäude mit Gewerbenutzung im Erdgeschoss entstehen. Zur Schaffung des Baurechts soll ein Vorhabenbezogener Bebauungsplan aufgestellt werden.

        Drei Vorhaben sind abgeschlossen und werden in der Vorhabenliste nicht mehr aufgeführt:

        Der „Bebauungsplan Pfaffengrund – Stadtwerkegelände an der Eppelheimer Straße“ ist als Satzung beschlossen und rechtskräftig.
        Das Vorhaben „Einführung einer Parkraumbewirtschaftung im alten Ortskern von Handschuhsheim“ ist fertig umgesetzt.
        Das Projekt „Vorhabenbezogene Bebauungsplan Emmertsgrund, Ideenhaus für Interkulturelle Bildung, Forum 3“ wird von der Vorhabenträgerin nicht mehr weitergeführt. Der Gemeinderat hat deshalb den Einleitungsbeschluss aufgehoben.

        Frühzeitige Information ermöglicht Mitgestaltung

        Ziel der Vorhabenliste ist es, Bürgerinnen und Bürger frühzeitig und in einer gut lesbaren Form zu informieren, welche Projekte in Heidelberg laufen oder anstehen. Neue Vorhaben werden so früh aufgenommen, sodass eine frühzeitige Mitgestaltung grundsätzlich möglich ist. Dadurch werden bereits Grundüberlegungen zu einem Vorhaben transparent, auch wenn es noch viele offene Fragen geben kann – sei es zum geplanten Vorhaben selbst oder zur Frage, ob und in welcher Form eine Bürgerbeteiligung stattfinden soll.

        Die gelisteten Vorhaben befinden sich in unterschiedlichen Planungs- und Projektphasen: Manche werden bereits umgesetzt, andere stehen noch ganz am Anfang. Neben einer kurzen Projektbeschreibung erhält der Leser auch Informationen zum Zeit- und Budgetplan, zu bereits getroffenen Beschlüssen sowie die Kontaktdaten der Ansprechpartner. Jeder einzelne Steckbrief ist nicht länger als eine DIN A4-Seite.

        Die nächste Ergänzung und Veröffentlichung neuer Vorhaben soll im Mai 2021 beschlossen werden. Um zwischenzeitlich eine frühzeitige Information der Bürgerinnen und Bürger zu ermöglichen, werden bereits veröffentlichte Projekte fortlaufend im Internet aktualisiert.

        Ergänzend: www.heidelberg.de/vorhabenliste

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Congressforum Frankenthal


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Schuh Keller


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X