Mannheim – Weiterer Notarztstandort für die notfallmedizinische Versorgung


        Mannheim / Metropolregion Rhein-Neckar.

        Am 1. September um 7:00 Uhr wird für die Mannheimer Bevölkerung ein weiterer Notarztstandort in Dienst genommen. Standort ist die Hauptfeuerwache in Neckarau. Das damit vierte Mannheimer Notarzteinsatzfahrzeug ist täglich von 7:00 bis 22:00 Uhr mit einem Mitarbeiter des Rettungsdienstes und einem erfahrenen Notfallmediziner besetzt.

        „Im ersten Halbjahr 2019 kam es im Mannheimer Stadtgebiet zu insgesamt 3.959 Notarzteinsätzen. Diese steigenden Einsatzzahlen erforderten eine gutachterlich belegte Erweiterung der Notarztstandorte“, berichtet Erster Bürgermeister Christian Specht. „Der seit Januar dieses Jahres bestehende Rettungsdienstbereich Mannheim erhält durch den vierten Standort eines Notarzteinsatzfahrzeuges eine verbesserte notärztliche Versorgung und eine Verstärkung der bisherigen Notarztsysteme.“

        Alarmiert und an die Einsatzstelle gerufen wird das Team des Notarzteinsatzfahrzeugs künftig beispielsweise bei einem Herzinfarkt oder Verkehrsunfall mit Schwerverletzten.
        Die Rettungsdienstmitarbeiter und das Einsatzfahrzeug werden durch den Malteser Hilfsdienst gestellt, die notärztliche Besetzung erfolgt durch das Diakonissenkrankenhaus. Das Notarzteinsatzfahrzeug verfügt über die gleiche notfallmedizinische Ausstattung wie ein Rettungswagen, ergänzt um spezielle Zusatzausstattung für die Anwendung durch den Notarzt.

        Im Rettungsdienstbereich Mannheim bestehen bereits Notarztstandorte auf den Rettungswachen in Käfertal, Friedrichsfeld und am Theresienkrankenhaus sowie ergänzend der Rettungshubschrauber „Christoph 53“ der Deutschen Rettungsflugwacht auf dem City Airport.
        Mit dem nun vierten Standort eines Notarzteinsatzfahrzeuges betreibt jede Mannheimer Rettungsdienstorganisation ein Notarztsystem (Arbeiter Samariter Bund, Deutsches Rotes Kreuz, Johanniter Unfall Hilfe und Malteser Hilfsdienst). Alle Mannheimer Notarzteinsatzfahrzeuge werden auf Anforderung durch benachbarte Leitstellen auch in den umliegenden Rettungsdienstbereichen unterstützend tätig, der Rettungshubschrauber wird auch weit über die Grenzen der Metropolregion hinweg eingesetzt.

        Der Standort Hauptfeuerwache ergab sich aus einer Analyse der optimalen Abdeckung von Raum, Zeit und Bevölkerungsdichte und auch den Unterstützungs- und Verstärkungsmöglichkeiten für die bereits bestehenden Notarzteinsatzfahrzeuge. Die Infrastruktur der Hauptfeuerwache bietet für das Rettungsteam eine optimale Arbeitsumgebung, so dass mit der Inbetriebnahme der Integrierten Leitstelle Mannheim ab 2020 die drei Gefahrenabwehrkomponenten „Brandschutz und technische Hilfeleistung“, „Rettungsdienst“ und „Integrierte Leitstelle“ von der Hauptfeuerwache heraus für die Bevölkerung Mannheim angeboten werden können.

        Quelle Stadt mannheim

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          MRN-News


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Autohaus Henzel Frankenthal


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


        • NEWS AUS MANNHEIM

          >> Alle Meldungen aus Mannheim

        • VIDEOS AUS MANNHEIM

        • PRODUKTIONSPARTNER
          Raphael B. Ebler Medienproduktion


        • AKTUELLE TOPMELDUNGEN

            Koblenz – NSA Institut sieht FREIE WÄHLER aktuell bei 3 %

          • Koblenz – NSA Institut sieht FREIE WÄHLER aktuell bei 3 %
            Koblenz / Ludwigshafen / Wefelscheid: FREIE WÄHLER Rheinland-Pfalz ist als relevante Größe in der rheinland-pfälzischen Politik angekommen Wäre am Sonntag Landtagswahl, kämen FREIE WÄHLER Rheinland-Pfalz auf 3%. Dies ergab eine repräsentative Umfrage des INSA Institut im Auftrag von BILD (https://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/rheinland-pfalz.htm). Bei der Europawahl 2019 erreichten FREIE WÄHLER Rheinland-Pfalz bereits 2,9 %. Für Stephan Wefelscheid, Landesvorsitzender ... Mehr lesen»

          • Ludwigshafen – Rhein-Haardtbahn: Beschleunigte SEV-Schnellbusse in die Stadtmitte von Ludwigshafen

          • Ludwigshafen – Rhein-Haardtbahn: Beschleunigte SEV-Schnellbusse in die Stadtmitte von Ludwigshafen
            Ludwigshafen / Metropolregion Rhein-Neckar. INSERATwww.pfalzwiesen.de Um den morgendlichen Berufsverkehr aus Richtung Bad Dürkheim nach Ludwigshafen während der Sperrung der Frankenthaler Straße zu entlasten, werden an Werktagen von 6 Uhr bis 9 Uhr zusätzliche Schnellbusse im Schienenersatzverkehr (SEV) eingesetzt. Diese stehen für alle von der Strecke der Rhein-Haardtbahn aus Richtung Bad Dürkheim in Oggersheim ankommenden Bahnen ... Mehr lesen»

          • Nußloch – Fußgängerin bei Unfall schwer verletzt; Zeugen gesucht

          • Nußloch – Fußgängerin bei Unfall schwer verletzt; Zeugen gesucht
            Nußloch / Metropolregion Rhein-Neckar. (ots) INSERATwww.pfalzwiesen.de Schwere Verletzungen zog sich am frühen Donnerstagnachmittag eine Fußgängerin bei einem Verkehrsunfall zu. Die 70-jährige Frau wollte gegen 12.30 Uhr die Massengasse in Höhe Anwesen Nr. 91 auf einem “Zebrastreifen” überqueren, als sie von einem 76-jährigen Mercedes-Fahrer erfasst und zu Boden geschleudert wurde. Nach ihrer notärztlichen Behandlung wurde die ... Mehr lesen»

          • Mannheim – Demonstrationen am 20. + 21 September 2019 – Auswirkungen auf den Verkehr

          • Mannheim / Metropolregion Rhein-Neckar. INSERATwww.pfalzwiesen.de Am Freitag, den 20. September findet um 16:30 Uhr die Demonstration „Students for Future“ mit ca. 100 Teilnehmern statt. Die Demonstration beginnt um 16:30 Uhr vom Schloss (Karl-Theodor-Platz) und verläuft über die Bismarckstraße bis zum Hauptbahnhof. Gegen 17 Uhr startet die Demonstration „Fridays for Future“ mit voraussichtlich 1.500 Teilnehmern vom ... Mehr lesen»

          • Heidelberg – Mann belästigt zwei Frauen auf der Neckarwiese, Zeugen gesucht!

          • Heidelberg – Mann belästigt zwei Frauen auf der Neckarwiese, Zeugen gesucht!
            Heidelberg / Heidelberg-Neuenheim / Metropolregion Rhein-Neckar. (ots) INSERATwww.pfalzwiesen.de Am Mittwoch gegen 16.30 Uhr belästigte ein bislang unbekannter Täter zwei Frauen, die sich auf der Neckarwiese in Höhe der Posseltstraße aufhielten. Der Mann setzte sich in unmittelbare Nähe zu den Frauen und begann an seinem freigelegten, steifen Penis herumzuspielen. Während seiner eindeutigen Bewegungen fixierte er die ... Mehr lesen»

          >> Alle Topmeldungen

          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X