Ludwigshafen – Dritter Nachtrag – Tödlicher Badeunfall am Holz`scher Weiher

        Ludwigshafen / Metropolregion Rhein-Neckar (ots) – Wie die Polizei nun mitteilt, war ferngesteuertes Elektroboot ausschlaggebend für den tödlichen Badeunfall am Holz`scher Weiher in der Gartenstadt.

        Am Abend des 20.05. ließen Eltern mit ihren 16-jährigen Sohn auf dem “Holz´schen Weiher” in Ludwighafen Gartenstadt ein ferngesteuertes Elektroboot fahren. Als dieses offenbar mit leeren Akku etwa 80 m vorm Ufer liegen blieb, wollte der 16-jährige schwimmend das Boot zurückholen. Beim Anschwimmen zum Boot ging der Jugendliche plötzlich unter. Rettungsversuche durch den Vater und eines Passanten verliefen erfolglos. Zeitgleich wurde durch die Mutter ein Notruf abgesetzt. Der Rettungseinsatz der Taucherstaffel der Berufsfeuerwehr und des DRK musste spät in der Nacht erfolglos abgebrochen werden. Es kam auch Sonar und eine Drohne zum Einsatz. Am frühen Morgen wurde die Suche fortgeführt. Der Verunglückte konnte heute um 12:43 h lokalisiert und nachfolgend geborgen werden. Die Hinterbliebenen werden durch die psychosoziale Notfallversorgung des DRK betreut. Am Rettungs- bzw. Bergungseinsatz war auch die Berufsfeuerwehr Mannheim, das DLRG, sowie die Rettungshundestaffel der freiwilligen Feuerwehr Frankenthal beteiligt

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Ideenkind Werbeagentur Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Autohaus Henzel Frankenthal


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X