Mannheim – „Ja“ zum Leben mit Gott – Mehr als 300 junge Katholik:innen werden zu Adventbeginn gefirmt

Mannheim / Metropolregion Rhein-Neckar

  • Inserat
    Aktueller Stand Hackerangriff auf den Rhein-Pfalz-Kreis – Landrat Clemens Körner (22.11.2022):

    YouTube player

Im Stadtdekanat Mannheim findet die Firmung in der Regel alle zwei Jahre statt. (schu // Bild: kathma.de/ St. Josef)

Die Firmung wird auch als „Vollendung der Taufe“ bezeichnet. Denn die jungen Katholik:innen bekennen sich dabei ganz bewusst zu ihrem Glauben. Zu diesem öffentlichen „Ja“ zu einem Leben mit Gott haben sich 317 Jugendliche entschlossen und empfangen zum ersten Adventswochenende, vom 25. bis 27. November, im Katholischen Stadtdekanat dieses Sakrament der Katholischen Kirche. Neben dem Freiburger Erzbischof Stephan Burger werden Weihbischof Dr. Christian Würtz, Dekan Karl Jung, die Pfarrer Franz Schmerbeck, Lorenz Seiser, Markus Miles und Daniel Kunz das Firmsakrament in insgesamt 16 Gottesdiensten spenden.

 

Auf diesen Moment haben sich die jungen Katholik:innen intensiv vorbereitet, wobei sie diese Vorbereitungszeit aktiv mitgestaltet haben. Denn neben Pflichtveranstaltungen stehen den Firmwilligen jede Menge freie Angebote im sozialen, liturgischen oder auch kreativen Bereich beziehungsweise mit Aspekten rund um aktive Gemeinschafts- und Glaubenserfahrung zur Auswahl. Für jede gewählte Aktion und Teilnahme erhalten sie Symbole – Kerze, Taube, Koffer, Lautsprecher und Hände – die auf einem Online-Sammelkonto verbucht wurden. Aufgrund der geforderten Mindestzahl an gesammelten Symbolen und der Interessen der Teilnehmer, ergeben und jede ein ganz individueller Mix an Perspektiven auf und Erfahrungen mit Glaube und Kirche – „die gar nicht so verstaubt und altmodisch ist, wie manche glauben“, so das Fazit einer Firmandin.

 

Das entspricht auch dem Sakrament selbst, das eine Einladung darstellt, den eigenen Lebensweg bewusst und verantwortlich mit Gottes Hilfe zu gestalten. „Genau dafür wird den jungen Menschen die notwendige Kraft des Geistes Gottes zugesagt und geschenkt“, sagt Dekan Karl Jung und erläutert damit, was es mit der liturgischen Handlung des Handauflegens begleitet von den Worten „sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist“ und dem Kreuzzeichen mit geweihtem Chrisam-Öl auf der Stirn während des Firmgottesdienstes auf sich hat.

 

Das Wort Firmung wird nämlich abgeleitet von dem lateinischen Wort „firmare“ und bedeutet so viel wie „stärken“ und „bestätigen. Außerdem wird den Firmlingen mit dem Friedensgruß die volle Zugehörigkeit zur Katholischen Kirche zugesichert. „Vom Geist Gottes durch die Firmung bestärkt, brechen diese jungen Menschen auf mit dem Gefühl des Miteinanders und des Zusammenhalts – auch mit Menschen in Not“, fasst der Stadtdekan zusammen.

Quelle: Katholische Kirche in Mannheim

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Autohaus Henzel Frankenthal


    PREMIUMPARTNER



///MRN-News.de      
NACH OBEN SCROLLEN