Mannheim – SV Langensteinbach vs. VfR Mannheim (04.09.2022) – Rasenspieler peilen am Sonntag (15:30 Uhr) einen weiteren Sieg beim SV Langensteinbach an

Mannheim / Metropolregion Rhein-Neckar.
Hält die Serie?

Rasenspieler peilen am Sonntag (15:30 Uhr) einen weiteren Sieg beim SV Langensteinbach an.

Als Tabellenführer und einziges verlustpunktfreies Team der Verbandsliga Nordbaden hat der VfR Mannheim gegenwärtig gut lachen: Vergangenes Wochenende bezwangen die Rasenspieler auf heimischem Territorium den FC Zuzenhausen mit 2:1. Über weite Strecken der Partie sah es für die Glatt-Elf gar nicht gut aus: Erst wurde ein Foulelfmeter vergeben, wenig später gingen die Gäste per Kopfball in Führung und zu guter Letzt betrieb der VfR vor allem in der zweiten Halbzeit Chancenwucher. Doch in der Nachspielzeit netzte Teamkapitän Marco Raimondo-Metzger zwei Mal per Kopf ein und ebnete an einem denkwürdigen Samstagnachmittag den Weg für den vierten Dreier in Serie. Folgerichtig surfen die Quadratestädter gegenwärtig auf einer Erfolgswelle, die sie auch am kommenden Sonntagnachmittag (15:30 Uhr) beim Gastspiel in Langesteinbach zum nächsten Sieg tragen soll.

Der Gegner aus Karlsbad musste zu Beginn der Spielzeit einen großen Umbruch vollziehen und das abwandernde Personal primär mit Akteuren aus unteren Spielklassen oder blutjungem Personal aus dem Nachwuchsbereich ersetzen. Prominentester Neuzugang des SVL dürfte der Oberligaerfahrene und aus Pforzheim kommende Abwehrspieler Serach von Nordheim sein. Des Weiteren konnte mit Paulo Henrique Ursino Lima ein routinierter Angreifer unter Vertrag genommen werden, der zuletzt beim Ligakonkurrenten FC Germania Friedrichstal auf Torejagd ging und beim FC Nöttingen ebenfalls Oberligaluft schnupperte. Auch Dominic Riedel, der vergangene Saison für Langensteinbach 24 Treffer markierte und 10 Assists verbuchen konnte, steht nach wie vor zur Verfügung.

In Langensteinbach verlief der Saisonstart maximal unglücklich: In der ersten Runde des bfv-Rothaus-Pokals scheiterte die Jens Wolfinger Elf beim Karlsbader Derby denkbar knapp mit 1:2 am Oberligaaufsteiger ATSV Mutschelbach. In der Verbandsliga gingen die drei Auftaktbegegnungen in Mosbach gegen Eppingen und in Zuzenhausen ebenfalls verloren. Hierbei erwies sich die 1:3 Pleite gegen den VfB Eppingen als besonders bitter, da der Gast aus dem Kraichgau erst in der 86. Minute die 2:1 Führung erzielte.

Wenn Schiedsrichter Christopher Funk am Sonntag die Partie zwischen dem SV Langensteinbach und dem VfR Mannheim anpfeift, eröffnet der Unparteiische eine Begegnung der Gegensätze: Auf der einen Seite stehen die hochfavorisierten, verlustpunktfreien und vor Selbstvertrauen strotzenden Mannheimer. Auf der anderen Seite steht der Tabellenletzte mit einem unglücklichem Rundenauftakt und null Zählern. Doch die Rasenspieler dürften gewarnt sein: Laufkundschaft gibt es in der Verbandsliga Baden keine und ein Blick in die jüngere Vergangenheit zeigt, dass Langensteinbach unangenehm zu bespielen ist. In der letzten Saison lieferten die Blau-Weiß-Roten bei aufopferungsvoll kämpfende Langensteinbacher einen blutleeren Auftritt ab und konnten sich sogar glücklich schätzen, mit einem 1:1 Remis die Heimreise antreten zu dürfen. Machen es die Rasenspieler dieses Mal besser? Bei einem Blick auf die Leistung der vergangenen Woche gibt es zumindest keinen Anlass, pessimistisch der anstehenden Begegnung entgegenzublicken.

Bild: Edmund Nohe

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Hochschule Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER




web
stats

///MRN-News.de      
NACH OBEN SCROLLEN