Speyer – Mehrere Vorfälle mit Taxi-Bezug

        Speyer / Metropolregion Rhein-Neckar (ots)

          Am 05.09.2021 gegen 00:40 Uhr wurde eine Taxifahrerin zu einer Adresse im Binsfeld in Speyer gerufen. Nach ihrer Ankunft befand sich an der genannte Adresse eine Gruppe von mehreren Männern, von welchen niemand das bestellte Taxi nutzen oder bezahlen wollte. Stattdessen wurde die Taxifahrerin durch einen 37-jährigen und einen 52-jährigen Mann weggestoßen, am Arm gepackt und an der Kleidung gezerrt, nachdem sie das genannte Grundstück betreten hatte.

          Am 05.09.2021 um 06:30 Uhr bestellte eine 41-Jährige ein Taxi in Mannheim, welches sie und ihre 43-jährige Freundin zu verschiedenen Fahrtzielen nach Hause bringen sollte. Dafür vereinbarte sie laut eigenem Bekunden einen Pauschalpreis von 100 Euro mit dem Taxifahrer. Allerdings verlangte dieser entgegen der Vereinbarung weitere 35 Euro, welche die 41-Jährigen nicht bereit war zu zahlen. Daher nutzte der Taxifahrer ein kurzes Aussteigen der beiden Damen, um ohne beide Damen davonzufahren. Gegen ihn wird daher wegen Betruges ermittelt. Er wird wie folgt beschrieben: Westasiatischer Phänotyp, ca. 160cm groß, dünn, kurze dunkle Haare, schwarze Hose und schwarzer Pullover. Wer kann sachdienliche Hinweise geben, die auf die Identität des Fahrers schließen lassen? Hinweise nimmt die Polizei Speyer unter der Tel. 06232-1370 oder per E-Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

          Am 05.09.2021 um 08:33 Uhr fuhren ein 49-jähriger Mann und eine 48-jährige Frau mit dem Taxi nach Speyer. Während der Fahrt erfuhr der Fahrer, dass seine Fahrgäste kein Bargeld mitführen. Deswegen schloss der Fahrer die Gäste in der Schifferstadter Straße auf Höhe eines Autohauses von der Weiterfahrt aus. Dies nahm der männliche Passagier zum Anlass, den Taxifahrer mit der Faust ins Gesicht zu schlagen. Der Taxifahrer konnte den Schlag jedoch abwehren und sich verteidigen, sodass der Angreifer stürzte und sich eine Platzwunde zuzog. Er musste durch den Rettungsdienst versorgt und in ein Krankenhaus verbracht werden. Strafverfahren wegen Körperverletzung und Betruges werden eingeleitet.

          • PREMIUMPARTNER
            Pfalzbau Ludwigshafen


            PREMIUMPARTNER
            Congressforum


            PREMIUMPARTNER
            HAUCK KG Ludwigshafen

            PREMIUMPARTNER
            Edeka Scholz


            PREMIUMPARTNER
            VR Bank Rhein-Neckar

            PREMIUMPARTNER
            Hochschule Ludwigshafen


            PREMIUMPARTNER


            

            web
stats

            ///MRN-News.de      
            NACH OBEN SCROLLEN
            X