Karlsruhe – Solidarität ein zweites Mal gefragt! Badischer Sportbund Nord fordert finanzielle Unterstützung und stärkere Einbindung des organisierten Sports

        BSB-Präsident Martin Lenz Foto: Pfeifer

        Karlsruhe / Nechbarschaft Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak/Badischer Sportbund Nord) – Obgleich in diesen Tagen niemand die Politik um die zu treffenden Entscheidungen beneidet, hätte sich der Badische Sportbund Nord mit allen Vereinen und Fachverbänden – vor allem vor dem Hintergrund der zwischenzeitlich gesammelten Erfahrungen – eine differenziertere Vorge-hensweise bei den beschlossenen Einschränkungen ab Montag, 02. November, gewünscht.
        Worum geht es? Der ehrenamtlich organisierte Breiten- und Freizeitsport hat seit Beginn der Pandemie seinen demokratischen Beitrag zur Bewältigung der Krise bewiesen. Weit mehr noch: ungeachtet der Tatsache, dass die handelnden Akteure in den Vereinen sich meist in ihrer Freizeit dafür enga-gieren, haben sie Entscheidungen von Bundes- und Landesregierung sowie Kommunen stets schnell und erfolgreich umgesetzt. Auch die Entwicklung von Hygieneschutzkonzepten, die Einhaltung von Abstandsregeln, die Beschaffung von Reinigungs- und Desinfektionsmitteln oder die Instruktion von Kindern und Jugendlichen spiegeln angesichts der Masse der Sport-treibenden in Nordbaden die äußerst bemerkenswerte Leistung des Ehrenamts in den vergan-genen Monaten wider.
        Wenn diese nachweislich erfolgreichen Bemühungen bei der jüngsten Entscheidungsfindung keinerlei Berücksichtigung finden und zu derart rigiden Beschlüssen führen, wird es künftig schwierig, Sportvereinen und -verbänden Sinn und Wirksamkeit dieser nachvollziehbar zu ver-mitteln. Es droht dann, dass das bisher überwiegend loyale Handeln der Funktionär*innen einer enttäuschten Resignation weicht. Zukunftsorientierte Anpassungen zwingend erforderlich Konnte ein Großteil der Vereine die ökonomischen Auswirkungen der pandemiebedingten Einschränkungen bisher – nicht zuletzt durch die Solidarität seiner Mitglieder – kompensieren, droht durch die aktuellen Einschränkungen kurz vor Jahresende eine signifikante Schwächung der finanziellen Leistungsfähigkeit. Eine Verlängerung der „Soforthilfe Sport“ über den aktuell befristeten Antragszeitraum (30. November 2020) hinaus sieht der Badische Sportbund Nord daher zur nachhaltigen Liquiditätssicherung von Vereinen und Fachverbänden – ebenso wie die Fortsetzung der bereits im ersten Halbjahr praktizierten unbürokratischen Auszahlung von Übungsleiter-Zuschüssen – als unerlässlich an. Darüber hinaus fordert der Badische Sportbund Nord, dass der organisierte Sport bei der zukünftigen Ent-scheidungsfindung stärker einbezogen wird. BSB-Präsi-dent Martin Lenz hält fest: „Die Notwendigkeit der Poli-tik, in der aktuellen Situation handeln zu müssen, steht außer Frage. Gleichzeitig wird der Erhalt der physischen und psychischen Gesundheit der Gesellschaft durch den Sport und damit verbundenen Bewegungsange-boten erheblich gefördert. Im Sinne einer schnellen Rückkehr in den Sportbetrieb erachten wir die Einbin-dung der spezifischen Kompetenzen des organisierten Sports daher für unverzichtbar. Deshalb sollte unver-züglich ein externes Beratungsgremium zur Unterstüt-zung der zuständigen Ministerien gebildet werden. Ge-rade jetzt ist es von immenser Bedeutung, unseren Ver-einen und Fachverbänden eine klare Perspektive aufzu-zeigen. Dies gilt insbesondere für die vielen Kinder und Jugendlichen, die unsere Zukunft sind.“
        Der gemeinnützige Badische Sportbund Nord e.V. im Landessportverband Baden-Württemberg e.V. (BSB Nord) ist der Dachverband von 2.433 gemeinnützigen Sportvereinen mit 789.496 Mitgliedern und 52 Sportfachverbänden in Nordbaden. Er ist in neun Sportkreise gegliedert. Der BSB Nord berät seine Mitgliedsorganisationen in Fragen der Sport- und Vereinsentwicklung, qualifiziert Vereinsmitarbeiter und führt die Sportförderung des Landes Baden-Württemberg in einem jährlichen Umfang von 10 Mio. Euro durch.

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Partyservice Weber


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Schuh Keller


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER



        • AKTUELLE TOPMELDUNGEN

            Wiesloch – Online-Town-Hall: Die Corona-Diskussion Jens Brandenburg im digitalen Bürgerdialog

          • Wiesloch – Online-Town-Hall: Die Corona-Diskussion  Jens Brandenburg im digitalen Bürgerdialog
            Wiesloch / Metropolregion Rhein-Neckar. INSERATANITA HAUCK Politischer Austausch ist auch Corona-Zeiten möglich und wichtig. Wie “Bürgerdialog aus dem Home-Office” geht, möchte Dr. Jens Brandenburg, Bundestagsabgeordneter für die FDP aus dem Rhein-Neckar-Kreis, unter Beweis stellen. Innerhalb eines Gemeinschaftsprojektes der Universität Mannheim und der London School of Economics stellt sich Brandenburg digital am 30. November um 17:30 ... Mehr lesen»

          • Mannheim – Lena Kamrad wird SPD-Fraktionsgeschäftsführerin

          • Mannheim / Metropolregion Rhein-Neckar. Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD-Gemeinderatsfraktion, Lena Kamrad, wird ab 1. Januar 2021 hauptamtliche Fraktionsgeschäftsführerin der SPD-Gemeinderatsfraktion. INSERATANITA HAUCK Als Geschäftsführerin ist die 37-jährige studierte Erziehungswissenschaftlerin zukünftig zuständig für die Leitung der Geschäftsstelle im Mannheimer Rathaus mit ihren drei Mitarbeiterinnen und wird die Bereiche wie die Organisation der Fraktionsarbeit, Umsetzung der strategischen ... Mehr lesen»

          • Walldorf – Unfallflucht auf Aldi-Parkplatz – Schaden wird auf 3.000 Euro geschätzt

          • Walldorf – Unfallflucht auf Aldi-Parkplatz – Schaden wird auf 3.000 Euro geschätzt
            Walldorf / Metropolregion Rhein-Neckar.(ots) INSERATANITA HAUCK Bereits am Montagvormittag beschädigte ein bislang unbekannter Autofahrer einen grauen Ford Fiesta, der zwischen 11.15-11.45 Uhr, auf dem Aldi-Parkplatz in der Bahnhofstraße geparkt war. Der Sachschaden beläuft sich schätzungsweise auf rund 3.000.- Euro. Nach den ersten Erkenntnissen könnte der Unfall beim Vorbeifahren geschehen sein, da der Ford in der ... Mehr lesen»

          • Ludwigshafen – Unfall zwischen zwei Radfahrern

          • Ludwigshafen – Unfall zwischen zwei Radfahrern
            Ludwigshafen / Metropolregion Rhein-Neckar(ots) INSERATANITA HAUCK Zwei Fahrradfahrer im Alter von 49 und 61 Jahren kollidierten heute (25.11.2020) mitten auf einem Fahrradweg und verletzen sich hierbei. Beide waren gegen 5 Uhr auf dem Fahrradweg entlang der L523 entgegengesetzt unterwegs, als aus noch ungeklärter Ursache beide zusammenstießen. Durch den Zusammenstoß stürzten beide zu Boden und verletzten ... Mehr lesen»

          • Ludwigshafen – CDU: Es bleibt ein schaler Nachgeschmack Eulen-Spielstätte muss auch im kommenden Jahr stehen

          • Ludwigshafen – CDU: Es bleibt ein schaler Nachgeschmack Eulen-Spielstätte muss auch im kommenden Jahr stehen
            Ludwigshafen / Metropolregion Rhein-Neckar. INSERATANITA HAUCK „Zweifellos begrüßen wir es sehr, dass es allem Anschein nach gelingt, den Konflikt um die Nutzung der Friedrich-Ebert-Halle zu lösen. Es bleibt ein schaler Nachgeschmack“, findet Joannis Chorosis, sportpolitischer Sprecher der CDU Stadtratsfraktion. „Leider musste erst ein massiver Gegenwind von Stadtgesellschaft und Politik einsetzen, dass sich die Verwaltung Gedanken ... Mehr lesen»

          • Ludwigshafen – Versuchter Raub auf Schulhof

          • Ludwigshafen – Versuchter Raub auf Schulhof
            Ludwigshafen / Metropolregion Rhein-Neckar (ots) INSERATANITA HAUCK Zwei Jugendliche im Alter von 16 und 17 Jahren wurden am Dienstag (24.11.2020) von zwei weiteren Jugendlichen attackiert und verletzt. Die beiden Geschädigten befanden sich gegen 17.30 Uhr auf einem Gelände einer Schule in der Freiastraße, als sie auf die beiden Täter trafen. Einer der Täter forderte sofort ... Mehr lesen»

          • Worms – Vergessener Trolley verursacht größeren Einsatz der Bundespolizei in Worms

          • Worms – Vergessener Trolley verursacht größeren Einsatz der Bundespolizei in Worms
            Worms / Metropolregion Rhein-Neckar.(ots) INSERATANITA HAUCK Am 23. November 2020 um 11:55 Uhr wurde die Leitstelle der Bundespolizeiinspektion Kaiserslautern durch die Notfallleitstelle der DB AG in Karlsruhe über einen herrenlosen Trolley in der Regionalbahn (Zug RB 38639 der Linie 6) von Mainz nach Worms unterrichtet. Das Zugpersonal hatte bereits versucht den Besitzer ausfindig zu machen, ... Mehr lesen»

          >> Alle Topmeldungen

          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X