Heidelberg – Tourismus-Statistik 2016: Heidelberg glänzt mit höchste Bettenauslastung, höchste Übernachtungszahl und längste Aufenthaltsdauer

        Foto 3 © Heidelberg Marketing GmbH, Foto Tobias Schwerdt
        Foto: Tobias Schwerdt/Heidelberg Marketing GmbH

        Heidelberg/Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak/pm Heidelberg Marketing GmbH) – Heidelberg gehört als Tourismus-, Wissenschafts- und Kongressstadt zu den Top-Destinationen in Deutschland. Das belegen erneut die Übernachtungszahlen, die das Statistische Landesamt Baden-Württemberg für das Jahr 2016 veröffentlicht hat. Denn nach den Rekordzahlen 2015, bei denen ein Zuwachs von stolzen 14,1% gegenüber dem Vorjahr verzeichnet wurde, konnten die Übernachtungszahlen 2016 noch einmal um 1,7% gesteigert werden.

        „1.412.887 Übernachtungen – 24.063 mehr als im Vorjahr, das ist ein neues Rekordergebnis für Heidelberg“ so Mathias Schiemer, Geschäftsführer der Heidelberg Marketing GmbH. „Die phänomenalen Rekordzahlen aus dem Jahr 2015 noch einmal steigern zu können – über diese hervorragende Bilanz meines ersten Jahres als Geschäftsführer freue ich mich.“

        Garant für die stabile Weiterentwicklung des Tourismus in Heidelberg waren die deutschen Gäste. Durch Zuwächse bei den inländischen Übernachtungen von 5,9% hat sich deren prozentualer Anteil auf 62,8% erhöht. Dem stehen Rückgänge aus dem Ausland von -4,6% entgegen.

        Positive Bilanzen aus dem Ausland können insbesondere für die westeuropäischen Länder Niederlande (+1,5%), Frankreich (+3,9%) und die Schweiz (+0,1%) registriert werden. Damit schiebt sich die Schweiz ganz knapp vor das Vereinigte Königreich auf Platz 3 der wichtigsten Heidelberger Auslandsmärkte. Auffallend ist der belgische Markt, der kontinuierlich wächst. 2016 sind die Übernachtungen aus Belgien um 14,2% angestiegen, die letzten fünf Jahre sogar um 44,4%. Mit 11.476 Übernachtungen liegt das Nachbarland zwischenzeitlich auf Platz 11 der wichtigsten Auslandsmärkte und hat den Sprung unter die Top 10 nur knapp verpasst.

        Die negativen Trends aus Japan (-24,8%) und Russland (-23,7%) halten hingegen weiter an: sie waren zusammen mit den Arabischen Golfstaaten (-5,6%), China (-12,5%) und Italien (-5,9%) ausschlaggebend für die Rückgänge bei den Übernachtungen aus dem Ausland.

        Mit 54,6% verzeichnet Heidelberg weiterhin die höchste Bettenauslastung in Baden-Württemberg. Zudem konnte die durchschnittliche Aufenthaltsdauer der Besucher erstmals auf 2 Tage gesteigert werden. „Das entspricht dem tourismuspolitischen Bestreben der Heidelberg Marketing, den Übernachtungstourismus zugunsten des Tagestourismus zu fördern“, so Steffen Schmid, Leiter der Marketingabteilung.

        Eine kleine Kuriosität den USA-Markt betreffend: 2016 wurden mit 82.003 Übernachtungen exakt so viele Übernachtungen gezählt wie im Jahr 2012.

         

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          MRN-News


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Autohaus Henzel Frankenthal


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X