Sandhausen – Wichtige Partie gegen Aue: „Ohne Risiko gewinnt man keine Spiele“


Sandhausen / Rhein-Neckar-Kreis / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak/SV Sandhausen) – Nach einer längeren Pause nimmt der SV Sandhausen am Samstag, den 5. Februar, mit einem wichtigen Spiel den Betrieb in der 2. Liga auf: Um 13:30 Uhr empfängt das Team von Trainer Alois Schwartz den FC Erzgebirge Aue.
Es kommt am 21. Spieltag in der 2. Liga zum Duell zweier Tabellennachbarn, wobei der SVS aktuell zwei Zähler Vorsprung auf den FC Erzgebirge aufweist. Den Abstand auszubauen und die Weichen für eine erfolgreiche Restsaison zu stellen – das ist das Ziel der Schwarz-Weißen gegen die „Veilchen“.
Nachdem die Partie der Sandhäuser beim Karlsruher SC am letzten Spieltag Corona-bedingt ausgefallen war (Neuansetzung: Dienstag, 8. Februar, 18:30 Uhr), hatte der SVS gut zwei Wochen Zeit, um sich auf das Spiel gegen die Sachsen vorzubereiten und daneben auch die Kaderplanung für die Restsaison zu vervollständigen. In Felix Wiedwald stieß ein neuer Torhüter bereits vor einer Woche hinzu. Am 31. Januar verpflichtete der SVS dann noch Erich Berko, Tom Trybull, Maurice Deville und Alou Kuol. Anas Ouahim, Charlison Benschop sowie auf Leihbasis Gianluca Gaudino verließen die Schwarz-Weißen. Daniel Keita-Ruel ist freigestellt.
Auch über die Neuzugänge sprach SVS-Coach Alois Schwartz auf der Pressekonferenz am Donnerstagvormittag, richtete den Blick aber hauptsächlich auf die kommende Aufgabe.

Wir fassen die wichtigsten Aussagen zusammen:
Alois Schwartz über …
… die zurückliegenden Wochen: „Die Zeit nach dem Spielausfall in Karlsruhe konnten wir sehr gut nutzen. Das Erfolgserlebnis im Testspiel gegen den FSV Frankfurt mit sechs Toren hat uns gutgetan. Nach anstrengenden Einheiten war die Mannschaft zwischenzeitlich auch müde, hat mit dem 2:2 beim Erstligisten SC Freiburg aber dennoch ein weiteres sehr gutes Testspiel abgeliefert. Als die Transferperiode zu Ende ging, wurde es etwas turbulent. Wir mussten ein wenig in unserem Kader nacharbeiten, nachdem einige Spieler kurzfristig den Wunsch geäußert hatten, dass sie den Verein verlassen möchten. Wenn Spieler auf uns zukommen und uns mitteilen, dass sie andere Vorstellungen haben, dann bringt es nicht viel, sie umzustimmen. Dann sind sie in unserer Situation nicht am richtigen Ort. Dementsprechend mussten wir nachjustieren.“
… die Herausforderung, alle Neuzugänge kurzfristig ins Team zu integrieren: „Mit Sicherheit hätte es helfen können, wenn es mit den Neuzugängen bereits eine Woche zuvor funktioniert hätte. Dario Dumic, Nils Seufert und Ahmed Kutucu, die bereits früher dazugestoßen sind, sind schon etwas weiter. Die Neuzugänge sind aber entweder hungrig oder bereits zweitligaerprobt, und alle wollen sich hier beweisen. Wir sind davon überzeugt, dass uns alle Neuzugänge helfen können, und es kann auch sein, dass der ein oder andere schon am Samstag in der Startelf stehen wird.“
Pressemitteilung SV Sandhausen Nr. 54 Saison 2021/22 03.02.2022
… die Herangehensweise auf dem Platz mit dem veränderten Personal: „Wir müssen mit mehr Leidenschaft Fußball spielen. Das ist uns im bisher letzten Heimspiel komplett abgegangen. Wir müssen mehr Emotionen zeigen. Wir waren sehr passiv und leidenschaftslos gegen Regensburg, das hat mich sehr traurig gestimmt. Wir haben jetzt drei Spiele in kurzer Zeit. Ich bin guter Dinge, dass wir mit unserem Kader, so wie er jetzt dasteht, die kommende wichtige Woche erfolgreich gestalten können.“
… die Risikobereitschaft in der wichtigen Partie am Samstag: „Es ist ja mittlerweile eine alte Leier, aber wir haben immer noch keinen Heimsieg geholt in dieser Saison. Es wird also Zeit. Wir werden alles dafür tun, die drei Punkte zu holen und werden dafür auch etwas riskieren. Ohne Risiko gewinnt man keine Spiele.“
… das besondere Spiel für Pascal Testroet gegen seinen ehemaligen Klub: „In diesem Geschäft passiert es häufiger, dass man auf ehemalige Vereine trifft. ,Paco‘ ist Torjäger durch und durch, er will in jedem Spiel seine Treffer erzielen. Wir wollen ihm dabei am Samstag helfen.“
… den kommenden Gegner: „Aue ergeht es ähnlich wie uns und sie kennen die Situation im Tabellenkeller. Die Auer werden versuchen, 100 Prozent abzurufen und den Kampf anzunehmen und leidenschaftlich zu spielen. Der Gegner hat ein gutes Umschaltspiel, wenn er den Ball bekommt, geht es schnell in die Spitze. Wir müssen einen Tick besser sein als der Gegner und das Glück dann ein Stückweit auch auf unsere Seite ziehen.“
… das Personal: „Bei den Langzeitverletzten Rick Wulle, Tim Kister und Nikolai Rehnen gibt es nichts Neues. Erfreulich ist, dass Julius Biada Teile des Mannschaftstrainings wieder absolvieren kann und bisher schmerzfrei geblieben ist. Das stimmt uns zuversichtlich, dass es in der kommenden Zeit noch etwas runder läuft und er vielleicht bald wieder eingreifen kann. Dennis Diekmeier fehlt aufgrund seiner fünften Gelben Karte. Auf der rechten Seite plane ich am Samstag mit Bashkim Ajdini hinten und Cebio Soukou vorne, so viel kann ich verraten.“
… die Rückkehr von Zuschauern ins Stadion: „Wir freuen uns darüber, dass die Zuschauer zurückkehren. Sie können uns helfen. Es ist schön, wenn wieder Stimmung herrscht. Dafür spielen wir Fußball. Am Ende müssen wir alle zusammenhalten, Verein, Mannschaft und Fans.“
Die Partie des SVS gegen den FC Erzgebirge Aue wird im Fanradio des SVS, dem Hardtwald-Hörfunk, präsentiert von KURPFALZerleben, live übertragen. Die Reportage beginnt am Samstag etwa zehn Minuten vor dem Anpfiff, also gegen 13:20 Uhr. Alle Informationen und den Livestream finden Sie auf unserer offiziellen Webseite unter https://svs1916.de/aktuelles/hardtwald-hoerfunk.html

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Hochschule Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER




web
stats

///MRN-News.de      
NACH OBEN SCROLLEN