Mannheim-Innenstadt – Rotlichtüberwachung aufgrund Bürgerbeschwerden

        Mannheim-Innenstadt/Metropolregion Rhein-Neckar. Aufgrund vorangegangener Bürgerbeschwerden führte die Verkehrspolizei Mannheim am Dienstagmorgen, in der Zeit zwischen 7 Uhr und 8.15 Uhr an der Kreuzung Bismarckstraße/Parkring in der Mannheimer Innenstadt Überwachungsmaßnahmen hinsichtlich Rotlichtverstößen durch. Innerhalb von 75 Minuten wurden dabei 10 Autofahrer festgestellt, die das Rotlicht der Ampel aus verschiedenen Richtungen kommend, nicht beachteten. Die betroffenen Autofahrer sehen nun einem Bußgeld von 90 Euro entgegen. Bei zwei Autofahrern dauerte das Rotlicht bereits mehr als eine Sekunde an. Hier ist ein Bußgeld von 200 Euro zu erwarten. Zudem werden zwei Punkte im Fahreignungsregister eingetragen und ein Fahrverbot von einem Monat verhängt. Auch ein Radfahrer missachtete das Rotlicht. Dieser muss nun mit einem Bußgeld von 60 Euro und einem Punkt rechnen. Da das Nichtbeachten des Rotlichts an Ampeln eine der Hauptunfallursachen darstellt, werden derartigen Kontrollen zur Steigerung der Verkehrssicherheit regelmäßig an unterschiedlichen Unfallbrennpunkten durchgeführt.

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Congressforum


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Edeka Scholz


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X