Mannheim – VfR siegt 3:2 in Walldorf II


Mannheim/Metropolregion Rhein-Neckar
Paukenschlag zum Saisonauftakt
VfR siegt 3:2 in Walldorf

(tb) Mit dem Oberligaabsteiger FC Astoria Walldorf II sah der Spielplan zum Saisonauftakt eine der anspruchsvollsten Aufgaben für den VfR vor, welche die Verbandsliga zu bieten hat. Das unterstreicht auch die Tatsache, dass die Rasenspieler bei allen bisherigen Pflichtspielen mit leeren Händen aus Walldorf zurückgekehrt waren. Jede Serie geht aber einmal zu Ende. Dafür sorgte diesmal die neu formierte Mannschaft des VfR Mannheim, die bereits vor Kurzem nach einer knappen Pokalniederlage gegen die erste Garnitur der Gastgeber überzeugt hatte. Nach einer denkbar unglücklichen Startphase setzten sich Klasse, Geduld und Mentalität der Rasenspieler durch, denen es gelang, nach einem 0:2-Rückstand diese spannende Begegnung zu ihren Gunsten zu drehen.

Die Gastgeber starteten furios. Während sich der VfR noch sortierte, rollte bereits ein Angriff nach dem anderen auf sein Tor. Nach einem langen Ball in die Spitze trat Abwehrspieler Lambert Max Kougang über den Ball, wodurch ihm Gegenspieler Nikolai Groß enteilen konnte und zur Führung für seine Farben abschloss. Zwei Minuten später flog ein weiterer lang vorgetragener Ball durch die Schnittstelle in der unsortiert wirkenden VfR-Hintermannschaft. So sah sich der bedauernswerte VfR-Schlussmann Paul Jivan erneut einem frei auf ihn zueilenden Walldorfer Angreifer gegenüber, um dann chancenlos den Ball zum 0:2 passieren lassen zu müssen. Die mitgereisten VfR-Anhänger verfolgten fassungslos das Geschehen und sahen angesichts des dargebotenen Komplettversagens der Abwehr ihre Felle bereits davon schwimmen.

Doch der VfR riss sich jetzt zusammen. Berits in der 10. Minute setzte Fabian Czaker einen Kopfball knapp neben den Torpfosten ins Aus. Sechs Minuten später rauschte ein Kopfball von Dennis Gerber ebenso knapp vorbei. In Minute 28 knallte ein Schuss von Blerton Muca an den Pfosten des Walldorfer Tores. Drei Minuten später war es dann soweit. Nach einer schönen Kombination landete das Leder bei Fabian Czaker, der per Kopfball den Anschlusstreffer besorgte. Der VfR dominierte jetzt die Partie. Walldorf verteidigte und beschränkte sich auf gelegentliche Konterversuche. So konnte Lambert Max Kougang kurz vor dem Pausenpfiff eine solche Situation bereinigen, bevor sie gefährlich werden konnte.

Im 2. Durchgang stabilisierte der VfR seine Dominanz. Die Konterversuche der Walldorfer wurden seltener und die Abwehr der Walldorfer hatte alle Hände voll zu tun, ihr Gehäuse zu verteidigen. Nach einer guten Hereingabe von Richard Weil knallte in der 48. Minute der Ball erneut an den Pfosten, abgefeuert von einem VfR-Angreifer oder sogar von einem Abwehrspieler. Genau war das nicht zu erkennen. Die Walldorfer Abwehr begann zu schwimmen. Auf VfR-Seite wurden schöne Kombinationsversuche häufiger, die jedoch jeweils kurz vor dem Abschluss unterbunden werden konnten. So mancher Anhänger wünschte sich in dieser Phase eher mehr Torabschlüsse als vielstufige Ballpassagen. Wie lange würde der VfR bei der brütenden Hitze dieses Tempo durchhalten können?

VfR-Trainer Volkan Glatt brachte nach einer knappen Stunde Spielzeit mit Furkan Cevik und Darian Gurley frische Kräfte für das Angriffsspiel und das zahlte sich aus. In der 68. Minute zappelte der Ball nach einem Czaker-Schuss bereits im Walldorfer Tornetz. Leider wurde dem Treffer nach erhobener Fahne des Schiedsrichter-Assistenten die Anerkennung versagt. Zwei Minuten danach war es aber soweit. Ayhan Sabah nahm den Ball an, sah etwas Raum um sich herum, fasste sich ein Herz und zog aus 20 Metern Torentfernung ab. Der lang ersehnte Ausgleich wurde im VfR-Lager lautstark bejubelt.

Jetzt wollten die Rasenspieler mehr und zogen ihren Belagerungsring um das FCA-Tor immer enger. Die bereits hochstehende VfR-Abwehr ließ nun kaum noch etwas zu und unterband weitere Walldorfer Konterversuche konsequent. In der 76. Minute hatte Fabian Czaker den Siegtreffer auf dem Fuß. Leider geriet sein Schuss zu schwach. Ein Astoria-Freistoß in aussichtsreicher Position verpuffte in der 90. Minute wirkungslos. Im Gegenzug schlug der VfR zu. Darian Gurley nahm einen klug gespielten Pass von Christian Kuhn auf und ließ Torwart Schragl keine Chance.

Die Nachspielzeit sah noch einige Walldorfer Angriffsversuche, jedoch gelang es den Gastgebern nicht mehr, gefährlich vor das VfR-Tor zu kommen.

Aufstellung FC Astoria Walldorf II:

Schragl – Manegold, Rupp, Erbe (65. Reuther), Nagelbach, Mahmuti, Groß (79. Kim), Zeybek, Hauswirth (61. Lichti), Kronmüller, Schmitten (90.+3 Rastetter)

Aufstellung VfR:

Jivan – Kougang (45. Kuhn), Raimondo, Szarka – Weil (73. Castro), Amin – Jüllich, Muca (60. Gurley), Sabah – Gerber (59. Cevik), Czaker

Tore:

1:0 Groß (7.)

2:0 Nagelbach (9.)

2:1 Czaker (31.)

2:2 Sabah (70.)

2:3 Gurley (90.+1)

Schiedsrichter: Fabian Hilz, FV Fortuna Kirchfeld

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Hochschule Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER




web
stats

///MRN-News.de      
NACH OBEN SCROLLEN