Mannheim – VfR trennt sich Unentschieden im ersten Spiel der Vorbereitung


        Mannheim/Metropolregion Rhein-Neckar.
        Unentschieden im ersten Spiel der Vorbereitung
        Nach einer intensiven ersten Trainingswoche trennt sich der VfR mit 1:1 vom SV 1950 Büchelberg

        (mk) Mit einem 1:1 Unentschieden im Testspiel gegen den pfälzischen Landesligisten SV Büchelberg schloss die runderneuerte Mannschaft des VfR Mannheim die erste kräftezehrende Woche der Saisonvorbereitung 2020/2021 ab.
        Die anwesenden Zuschauer im Rhein-Neckar-Stadion sahen von Beginn an eine ausgeglichene Begegnung und eine blau-weiß-rote Mannschaft, die durch frühes Stören versuchte, die Kreise des Gegners einzuengen. Genau auf diese Art fiel auch der Führungstreffer in der 20. Minute. Der Kirrlacher Neuzugang Maurice Mayer attackierte seinen Gegenspieler tief in der eigenen Hälfte und zwang ihn zu einem überhasteten Pass, der beim VfRler Christian Grimm landete. Mayer, der sich frei lief, wurde von diesem steil angespielt, zog in den Strafraum und versenkte das Leder flach im linken Eck (20.). Die Rasenspieler gingen äußerst engagiert zu Werke und wollten nach der Führung nachlegen, allerdings ist hierbei auch mal die Ordnung in der Defensive verloren gegangen. So konnten die Büchelberger nach einem gewonnen Zweikampf in den Umschaltmodus wechseln und den VfR auf dem falschen Fuß erwischen, da dieser noch nicht sortiert war. Die Folge war der Ausgleich (27.). Große Chancen gab es in den darauffolgenden Minuten nicht zu notieren. Ein Ballverlust an der eigenen Strafraumgrenze wäre beinahe zum Verhängnis geworden, wenn Lentz die Hereingabe von der linken Seite nicht rechtzeitig abgefangen hätte (32.). Auf der anderen Seite prüfte Benedikt Koep den Gästekeeper mit einem Distanzschuss, brachte hinter diesen jedoch nicht die notwendige Härte (36.). Der Neuzugang aus Stuttgart war es auch, der eine halbhohe Flanke von Yanick Haag nur knapp verpasste. Kommt er an den Ball steht es hier höchstwahrscheinlich 2:1 (43.).
        Zur Pause brachte Andreas Backmann frisches Blut in die Partie und wechselte fast komplett durch, nur Ayhan Akdemir und Mayer standen die gesamten 90 Minuten auf dem Platz. Eric Biedenbach setzte gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit die erste Duftmarke und stellte seine Klasse bei ruhenden Bällen unter Beweis. Der Gästekeeper musste da schon sein ganzes Können in die Waagschale werfen, um den Freistoß des Zeiskamer Neuzuganges aus ca. 25 Meter Entfernung aus dem Winkel zu angeln. Die Begegnung, in der ersten Halbzeit noch eine offene Angelegenheit, entwickelte sich nun zu einer Partie, in der die Rasenspieler den Ton angaben und mehr Tempo an den Tag legten. Allerdings spielte sich das Geschehen in weiten Teilen zwischen dem Strafraum des Gastes und der Mittellinie ab. Leon Ampadu Wiafe, das VfR Eigengewächs aus der U19, versuchte sein Glück aus gut 16 Metern (54.), konnte aber seine gute Leistung nicht mit einem Treffer belohnen, während Cihad Ilhan nach einem Biedenbach- Freistoß zwei Mal am Schlussmann scheiterte (62.). Ilhan, der sich auch von einem schmerzhaften Zusammenprall nicht abschrecken ließ und mit Turban weiterspielte, tänzelte gute zehn Minuten später im gegnerischen Strafraum mehrere Spieler aus, fand aber erneut im Goalie der Gäste seinen Meister (73.). Der VfR verpasste es trotz einiger ansehnlicher Ballstafetten immer wieder, den finalen Pass zu spielen. Defensiv verbrachte die Backmann-Elf hingegen eine ruhige zweite Halbzeit. Eine scharfe Hereingabe von der linken Angriffseite konnte Fabian Herchenhan zur Ecke klären, die nichts einbrachte. Viel mehr Gelegenheiten, sich in Szene zu setzen, gab es für die Abwehrspieler auch nicht. So endete die bei brütender Sonne ausgetragene Begegnung 1:1. Es war zu spüren, dass die letzten Tage im Training äußerst intensiv waren und schwere Beine verursachten. Dass darüber hinaus die Abläufe bei einer Mannschaft, die erst seit einer knappen Woche zusammenspielt, noch nicht perfekt sind, liegt ebenso auf der Hand wie die Tatsache, dass 126 spielfreie Tage ihre Spuren hinterließen. VfR Coach Andreas Backmann betrachtete die Partie dahingehend nicht isoliert, sondern ordnete die Begegnung in einen Gesamtkontext ein: „Wir haben gestern zwei Stunden trainiert und heute vor dem Spiel nochmal eine Einheit gehabt. Von daher sollte das Ergebnis nicht überbewertet werden, auch wenn wir natürlich gerne gewonnen hätten. In der zweiten Halbzeit war mehr Tempo im Spiel, gleichzeitig ist es uns aber auch in diesem Abschnitt nicht gelungen, die Situationen einfacher zu lösen. Genau dies war jedoch unser Plan. Das Wichtigste ist, dass wir nach einer äußerst intensiven ersten Trainingswoche alle fit sind und keine Verletzungen zu beklagen haben.
        Am Mittwoch (19:00 Uhr) erwartet der VfR den Regionalligisten FC Astoria Walldorf im Rhein-Neckar-Stadion.

        Steno: Lentz (46.Jäger) – Thau (46. Krämer), Prokop (46. Herchenhan), Denefleh (46. Twumasi), Akdemir, Keller (46. Ampadu Wiafe), Mayer, Grimm (46. Biedenbach), Aygünes (46. Nobile), Haag (46. Ono), Koep (46. Ilhan)
        Quelle VfR Mannheim

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Ideenkind Werbeagentur Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Autohaus Henzel Frankenthal


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X