Ludwigshafen – Raubmord an 17 jährigen in Ranschbach: Drei dringend Tatverdächtige in Haft

        Ludwigshafen/Metropolregion Rhein-Neckar – Die intensiven und umfassenden Ermittlungen der Mordkommission „Enkel“ nach dem in der Nacht zum Montag, 14. November begangenen Raubmord in Ranschbach (Südpfalz)führten nun zur Festnahme von drei dringend Tatverdächtigen.

        Wie mehrfach berichtet hatten sich zwei mit Messer und Pistole bewaffnete Täter gegen 00.30 Uhr mit Brachialgewalt Zugang zu dem in der Weinstraße befindlichen Wohnanwesen eines 72-jährigen Hausbesitzers verschafft und von diesem Bargeld gefordert. Der 17-jährige Enkel des Hausbesitzers war zu dem Geschehen hinzugekommen. Bei der anschließenden körperlichen Auseinandersetzung war er durch mehrere Messerstiche tödlich verletzt worden.

        Die weiteren Ermittlungen der MK „Enkel“, der bis zu 30 Beamtinnen und Beamte der Mordkommission und anderer Dienststellen des Polizeipräsidiums Rheinpfalz angehörten, hatten einen dringenden Tatverdacht gegen einen 16-jährigen Auszubildenden aus dem Raum Landau als einer der Täter ergeben. Am 7.12.2011 wurde er in seiner Wohnung bei der Vollstreckung von Durchsuchungsbeschlüssen von der Mordkommission widerstandlos festgenommen.

        Der 16-Jährige machte in seiner Vernehmung umfassende Angaben zu seiner Tatbeteiligung, will jedoch mit der Tötung des 17-jährigen Opfers nichts zu tun haben. Zudem benannte er zwei weitere Mittäter, die in der Fortfolge ebenfalls wegen dringenden Tatverdachts festgenommen wurden:

        Dabei handelt es sich um einen 17-jährigen Arbeitslosen, der während der Tatbegehung außerhalb des Anwesens „Schmiere“ gestanden haben soll, und einen 21-jährigen Maler. Dieser soll das Fluchtfahrzeug gefahren haben.

        Der 16-Jährige, der bereits wegen Körperverletzungsdelikten und Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz aufgefallen ist, wurde noch gestern dem Haftrichter vorgeführt. Dort legte er ein umfassendes Geständnis ab. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landau erging Haftbefehl wegen schwerer räuberischer Erpressung und Mordes.

        Bei den anschließenden Vorführungen der beiden anderen Festgenommen wurden ebenfalls Haftbefehle erlassen. Alle drei kamen in Untersuchungshaft.

        Zum Tatmotiv hatten sie angegeben, dass sie darauf aus gewesen seien, einen größeren Geldbetrag zu erbeuten.

        Nach wie vor fahnden die Ermittler nach dem am unmittelbaren Tatgeschehen in der Wohnung beteiligten weiteren 17-Jährigen, ebenfalls aus der Südpfalz, der flüchtig ist. Gegen ihn war bereits vor einiger Zeit Haftbefehl wegen Mordes erlassen worden.

        Die Fahndungsmaßnahmen nach ihm dauern an. Ebenfalls die weiteren Ermittlungen der Mordkommission.

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          MRN-News


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Autohaus Henzel Frankenthal


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X