Mannheim – Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim

Polizei Symbol

Mannheim / Metropolregion Rhein-Neckar (ots) – 27-Jähriger wegen des dringenden Verdachts der schweren räuberischen Erpressung auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Untersuchungshaft

Wie mit polizeilicher Pressemitteilung vom 22.01.2017 bereits berichtet,
war am 21.01.2017 die Angestellte einer Tankstelle in der Waldstraße in
Mannheim unter Vorhalt eines Messers gezwungen worden, die Verkaufskasse zu
öffnen, woraufhin der Täter das Scheingeld von mehreren Hundert Euro entnahm
und mit der Beute flüchtete. Intensive Ermittlungen der Beamten des
Raubdezernates des Kriminalkommissariats Mannheim führten zur
Identifizierung eines 27-jährigen Tatverdächtigen. Bei einer Durchsuchung
der Wohnung des Mannes in Mannheim am 08.03.2017 wurden Beweismittel
aufgefunden und beschlagnahmt, der Tatverdächtige wurde vorläufig
festgenommen. Er wurde am 08.03.2017 dem Haftrichter beim Amtsgericht
Mannheim vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft
Mannheim Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts der schweren
räuberischen Erpressung. Anschließend wurde er in eine Justizvollzugsanstalt
eingeliefert.

Die Ermittlungen werden von der Staatsanwaltschaft Mannheim und dem
Kriminalkommissariat Mannheim geführt.

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Hochschule Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER




web
stats

///MRN-News.de      
NACH OBEN SCROLLEN