• PREMIUMPARTNER


    PREMIUMPARTNER


    PREMIUMPARTNER

    PREMIUMPARTNER


    PREMIUMPARTNER




    PREMIUMPARTNER

      IGS Kandel Architektenwettbewerb 2

      Kandel – Gewinner des Architektenwettbewerbs stehen fest: Landrat Brechtel: Weiterer wichtiger Schritt zum Neubau der IGS Kandel

        IGS Kandel Architektenwettbewerb 2 IGS Kandel Architektenwettbewerb 1

          Kreis Germersheim / Kandel / Metropolregion Rhein-Neckar – Fünf Preise und eine Anerkennung gingen aus dem Architektenwettbewerb für den Neubau der IGS Kandel am Donnerstag hervor. Den ersten Platz erreichte der Entwurf des Büros „Drei Architekten“ aus Stuttgart. „Damit sind wir einen ganz wichtigen Schritt für den Neubau der IGS Kandel weitergekommen“, so Landrat Dr. Fritz Brechtel. Insgesamt hatte das neunköpfige Preisgericht unter Vorsitz von Prof. Andrea Wandel 15 eingereichte Arbeiten zu bewerten. „Alle Ideen waren wirklich beeindruckend“, sagte Landrat Brechtel, „Dennoch war die Entscheidung schlussendlich ziemlich deutlich.“ Im nächsten Schritt werden die fünf Büros nochmals zu einer Vorstellung und Diskussion ihrer Vorschläge eingeladen. Wer aus diesem Verhandlungsverfahren als Gewinner herausgeht, dessen Idee wird letztendlich auch umgesetzt. Insgesamt erhalten die sechs Ausgezeichneten eine Preissumme von 75.000 Euro.

          Der Entwurf des Büro „Drei Architekten“ setzt einen klaren, gestreckten Baukörper in Bezug zum Bestandsgebäude von 1998 und integriert damit den Schulneubau behutsam in den Standort, beschreiben die Jury-Mitglieder das Modell. Zwischen den beiden Baukörpern spannt sich der Pausenhof als zentraler Freibereich. Demgegenüber steht der Landschaftsgarten im Westen des Grundstücks, der als Freiraum ein wertvolles Angebot bildet. Die Klassenräume sind Ost-West-orientiert und öffnen sich jeweils zu einem der beiden attraktiven Außenräume. Die beiden Raumspangen werden über eine großzügige, von oben mit Tageslicht durchflutete zentrale Erschließungszone verbunden. Im Erdgeschoss wird der Verwaltungsbereich vom Klassenbereich abgetrennt und ist damit unmittelbar vom Eingang aus erreichbar. Durch diese Position schafft der Foyerbereich eine Verbindung der beiden unterschiedlich charakterisierten Außenräume durch das Gebäude hindurch. „Der kompakte, klar strukturierte Baukörper und die einfache Konstruktionsweise lassen eine sehr überzeugende und wirtschaftliche Umsetzung erwarten. Durch die zentrale Anordnung der Erschließungszone werden trotz deren Großzügigkeit wirtschaftlich günstige Flächenverhältnisse erreicht“, heißt es in der Beurteilung der Idee. Landrat Fritz Brechtel ergänzt: „Was ich in der praktischen Umsetzung durchaus wichtig finde, ist, dass eine Realisierung bei laufendem Betrieb im Hauptflügel des Altbaus möglich ist.“ Auch Schulleiter Wolfgang Poggel gefiel der Entwurf sehr gut, da er im Hinblick auf die schulinternen Abläufe gut durchdacht sei.

          Die Jury setzte sich aus Architekten, Landschaftarchitekten, Landrat Dr. Fritz Brechtel, dem für Bauen zuständigen Dezernenten der Kreisverwaltung, Michael Gauly, und der Fachbereichsleiterin „Liegenschaften“, Marion Leiner, zusammen. Außerdem waren Vertreter der Kreistagsfraktionen eingeladen, an der Preisgerichtssitzung teilzunehmen.

          Die Wettbewerbsarbeiten werden ab kommenden Montag, 10. April, bis Freitag, 21. April, an den Werktagen in der Zeit von 9 Uhr bis 16 Uhr in der Aula der IGS Kandel, Jahnstraße 20, 76870 Kandel ausgestellt.

          • ARTIKEL EMPFEHLEN UND TEILEN

            Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someonePrint this page
          • INSERAT

            web
stats

            ///MRN-News.de

            /// METROPOLREGION RHEIN-NECKAR NEWS

            X