Ludwigshafen – Gerüstet gegen Schnee und Eis

        Ludwigshafen/Metropolregion Rhein-Neckar.
        Wie oft und wie viel Schnee fällt, das kann auch für diesen Winter nicht vorhergesagt werden. Doch eines ist sicher: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Entsorgungsbetriebes sind gerüstet und auf alle Situationen gut vorbereitet.
        “Von Kontrollfahrten bis zum Volleinsatz: Jeder weiß, wer, wann, welche Straßen und Plätze räumen soll. Die konkreten Einsatzpläne mit den Fahrtrouten sind detailliert besprochen. Die Mitarbeiter wurden an zwei speziellen Schulungstagen auf den neuesten Informationsstand der Fahrzeugetechnik gebracht. Die Lager sind mit Streumittel gefüllt, wir sind gerüstet und werden unser Bestes tun, die Verkehrssicherheit in Ludwigshafen zu gewährleisten”, sagt Bau- und Umweltdezernent Klaus Dillinger.
        Insgesamt stehen für die Einsätze neun Streu- und Räumfahrzeuge sowie sieben kleinere Streuer und zwei Kleinst-Streuer bereit. In der kommenden Wintersaison wird wieder ein Streufahrzeug zum Einsatz kommen, das reine Salzsole versprüht. Das Fahrzeug wird vor allem im Präventiveinsatz Verwendung finden. Die Sole verteilt sich gleichmäßiger auf der Fahrbahn, bleibt auch länger haften und sorgt so dafür, dass winterliche Glätte erst zu einem späteren Zeitpunkt entstehen kann. Allerdings ist der Einsatz dieses Fahrzeuges aufgrund des hohen Wasseranteils bis zu Tiefsttemperaturen von minimal minus fünf Grad Celsius begrenzt.
        Bei einem Volleinsatz sind bis zu 60 Mitarbeiter auf rund 570 Straßenkilometern mit Schütte, Streugut, Schneeschieber und Fahrzeugen unterwegs. Innerhalb von rund dreieinhalb Stunden werden Brücken, Hochstraßen und die wichtigsten Verkehrsknotenpunkte sowie Zebrastreifen, Kreuzungen und verschiedene öffentliche Plätze maschinell und manuell betreut. Wird es extrem winterlich, packen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bereiches Grünflächen und Friedhöfe sowie des Bereiches Stadtentwässerung und Straßenunterhalt mit an. Täglich, bei besonderen Wetterlagen auch stündlich, werden Vorhersagen über den Internetdienst Meteogroup und Wettermanufaktur abgerufen. An diesen Wetterprognosen orientiert sich die Wochen- und Tagesplanung mit Rufbereitschaften und Folgeeinsätzen. Auch die drei Glättemeldeanlagen im Stadtgebiet an der Pylonbrücke, in der Meckenheimer Straße und an der L 523 sind ein wichtiger Faktor. Jede Wetteränderung mit Regen, Schnee und Eis wird über Sensoren in der Fahrbahndecke sofort an den Betrieb gemeldet. Der Einsatzleiter reagiert dann nach Information über den Bereitschaftshabenden mit entsprechenden Einsätzen.
        Bei Kontrollfahrten werden im Stadtgebiet rund 100 Kilometer Fahrbahn überprüft. “Je nach Witterung und Straßenzustand wird hierbei sofort gestreut und gegebenenfalls werden weitere Fahrzeuge hinzugezogen. Auch bei trockener Kälte ist das wichtig, Eisbildung in Industriestädten gibt es auch dann. Bei Niederschlag mit Eis und Schnee werden über so genannte Schwerpunkt- oder Volleinsätze Streufahrzeuge mit Feuchtsalz oder Salzsole in Einsatz gebracht”, erläutert Holger Kusche, Leiter des Bereichs Entsorgung und Verkehrstechnik. Trotz bester Organisation und engagiertem Einsatz der Mitarbeiter lassen sich Behinderungen des Straßen- und

        Fußgängerverkehrs jedoch nicht immer verhindern. Setzt die Glätte beispielsweise kurz vor oder während des Berufsverkehrs ein, stehen die Einsatz-Fahrzeuge oft im Stau und kommen selbst nicht vorwärts, um die Fahrbahnen zu sichern.
        Die Sicherheit für den öffentlichen Verkehr zu gewährleisten, hat im Winter für die Mitarbeiter des Entsorgungsbetriebes oberste Priorität. Aber auch Bürgerinnen und Bürger müssen hierzu beitragen, in dem sie selbst auf Gehwegen oder in Wohn- und Spielstraßen ihre Streu- oder Räumaufgaben leisten. Anstelle von Salz darf hierzu nur umweltschonendes Granulat, Sand oder Splitt eingesetzt werden. Auch die Verbindung des Gehweges zu einer Bushaltestelle oder zu einem Fußgängerüberweg gehört zum Verantwortungsbereich des Anliegers. Auf dem Trottoir muss ein 1,50 Meter breiter Streifen freigehalten werden. Schnee ist sogleich nach Ende des Schneefalls zu räumen. Er kann am Gehwegrand aufgehäuft werden, die Sinkkästen und Straßenrinnen sollten frei gehalten werden, um das Schmelzwasser abfließen zu lassen. Werktags sollten von 7 bis 21 Uhr und sonn- und feiertags von 8 bis 21 Uhr die genannten Bereiche sicher sein.
        Weitere Informationen gibt es unter www.ludwigshafen.de, Rubrik Dienstleistungen A-Z: Stichwort “Winterdienst”
        Weitere Daten:
        – Im Einsatz sind zwischen 60 und 200 Mitarbeiter.
        – 570 Kilometer Straßennetz
        – Neun Streu- und Räumfahrzeuge, sieben kleinere Streuer,zwei Kleinst-Streuer und 18 Klein-Lkw
        – Gelagert sind 2000 Tonnen Salz, 400 Tonnen Granulat, 200 Tonnen Magnesiumchlorid in Vorrats-Tanks,
        – 15 Tonnen Natriumchlorid-Sole in einer Mischanlage
        – Ein Volleinsatz kostet circa 65.000 Euro.
        – Die Gesamtkosten einer durchschnittlichen Wintersaison belaufen sich auf einen Betrag von 830.000 Euro. Durch einen extremen Winter wie zum Beispiel im Jahr 2010 haben sich die Kosten mit 2.050.000 Euro mehr als verdoppelt.

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Congressforum Frankenthal


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Schuh Keller


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


        • NEWS AUS LUDWIGSHAFEN

          >> Alle Meldungen aus Ludwigshafen


        • AKTUELLE TOPMELDUNGEN

            Haßloch – Personalwechsel beim Bezirksdienst in Haßloch

          • Haßloch – Personalwechsel beim Bezirksdienst in Haßloch
            Haßloch/Landkreis Bad Dürkheim/Metropolregion Rhein-Neckar. Neu im Bezirksdienst bei der Polizeiinspektion Haßloch ist seit wenigen Wochen Polizeihauptkommissar Florian Langohr. Von Peter Stuhlfauth, der am 18. Mai in den Landtag eingezogen ist, hat der 38-Jährige die Aufgabe übernommen und ist nun Kontaktbeamter für die Ortschaften der Verbandsgemeinde Deidesheim. Der Familienvater aus Haßloch blickt auf 19 Jahre Berufserfahrung ... Mehr lesen»

          • Böhl-Iggelheim – Navi führt in Wassergraben

          • Böhl-Iggelheim – Navi führt in Wassergraben
            Böhl-Iggelheim/Rhein-Pfalz-Kreis/Metropolregion Rhein-Neckar. Eine 19-jährige Frau aus Esthal wollte am Samstagabend zum Niederwiesenweiher. Ihr Navigationssystem führte sie zunächst zum nahegelegenen Naturfreundehaus und von dort über einen Feldweg zum Weiher. Kurz vor dem Gewässer kam sie vom Feldweg ab und geriet in einen Wassergraben, wodurch die Airbags auslösten und Sachschaden am Pkw entstand. Verletzt wurde zum Glück ... Mehr lesen»

          • Ludwigshafen / Mannheim – Diese ehemaligen Teams der 3. Liga haben sich etabliert!

          • Ludwigshafen / Mannheim – Diese ehemaligen Teams der 3. Liga haben sich etabliert!
            Ludwigshafen / Metropolregion Rhein-Neckar – Die dritte deutsche Profiliga im Fußball Liga wurde erst im Jahr 2008 ins Leben gerufen. Vor 2008 gab es die dritte Liga nicht, sondern wurde sie zwischen die erste Bundesliga und die Regionalligen eingeschoben. Für viele Wettanbieter bedeutete dies, dass sie nun ein zusätzliches Angebot an ihre Kunden machen konnten. ... Mehr lesen»

          • Schifferstadt – Unfall – Pkw bleibt auf der Seite liegen, Fahrer alkoholisiert

          • Schifferstadt – Unfall – Pkw bleibt auf der Seite liegen, Fahrer alkoholisiert
            Schifferstadt/Rhein-Pfalz-Kreis/Metropolregion Rhein-Neckar. Am Sonntagabend gegen 19:35 Uhr ereignete sich in der Hauptstraße ein Unfall, bei dem ein Fahrzeug auf der Seite liegen blieb. Bei Eintreffen der Polizei waren Feuerwehr und Rettungsdienst bereits vor Ort. Der 40-jährige Fahrer des Wagens hatte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien können. Die Beamten nahmen Alkoholgeruch bei ihm wahr. Er ... Mehr lesen»

          • Speyer – Senioren zocken zusammen – Neuer Digital- & Spiele-Treff der Malteser im MGH startet

          • Speyer – Senioren zocken zusammen – Neuer Digital- & Spiele-Treff der Malteser im MGH startet
            Speyer/Metropolregion Rhein-Neckar. Ab Juli wird im Mehrgenerationenhaus (MGH) in Speyer wöchentlich Rommé, Rummikub oder Bingo gespielt – aber nicht mit Karten und Spielsteinen, sondern digital am Laptop oder Tablet. Im neuen Digital- & Spiele-Treff möchten die Malteser und das Mehrgenerationenhaus interessierten Senioren die Möglichkeit geben, in der Gemeinschaft die digitale Welt zu erkunden– und zwar ... Mehr lesen»

          • Landau – Neues Kita-Gesetz – Stadt passt Kindertagesstättenbedarfsplan an – Schaffung von 129 zusätzlichen Plätzen in den kommenden Jahren – OB Hirsch dankt Kitapersonal für Einsatz in der Corona-Pandemie

          • Landau –  Neues Kita-Gesetz – Stadt passt Kindertagesstättenbedarfsplan an – Schaffung von 129 zusätzlichen Plätzen in den kommenden Jahren – OB Hirsch dankt Kitapersonal für Einsatz in der Corona-Pandemie
            Landau/Metropolregion Rhein-Neckar. Der jahrelange landesweite Spitzenplatz bei der Kinderbetreuung zeigt es: Die Stadt Landau ist dank eines konsequenten und vorausschauenden Ausbaus von Kita-Plätzen in Sachen Kitabetreuung gut aufgestellt. Steigende Geburtenzahlen, vermehrte Zuzüge und das neue Kita-Gesetz des Landes stellen die Südpfalzmetropole jedoch vor zusätzliche Herausforderungen. Aufgrund der guten Ausgangslage in Landau sind in der Südpfalzmetropole ... Mehr lesen»

          • Römerberg – Mit 2,8 Promille vor Polizei geflüchtet und Unfall verursacht

          • Römerberg – Mit 2,8 Promille vor Polizei geflüchtet und Unfall verursacht
            Römerberg/Rhein-Pfalz-Kreis/Metropolregion Rhein-Neckar. Einer allgemeinen Verkehrskontrolle entziehen wollte sich am Sonntag gegen 12:00 Uhr eine 40-jährige PKW-Fahrerin in der Berghäuser Straße. Als die Polizeistreife Blaulicht und Anhaltsignal einschalteten, fuhr die Frau mit überhöhter Geschwindigkeit davon und bog nach rechts in den Marxenweidenweg ab. Dabei verlor sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug, fuhr in der Folge über ... Mehr lesen»

          • Ludwigshafen – Unter Drogeneinfluss gefahren

          • Ludwigshafen – Unter Drogeneinfluss gefahren
            Ludwigshafen/Metropolregion Rhein-Neckar. Am 20.06.2021, 11:40 Uhr, wurde ein 23-jähriger Autofahrer in der Valentin-Bauer-Straße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei ergaben sich Hinweise auf einen möglichen Drogenkonsum des jungen Mannes. Ein freiwillig durchgeführter Test reagierte positiv auf Kokain. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt und der Führerschein präventiv sichergestellt. Außerdem wurde eine Blutprobe entnommen. An dieser Stelle noch einmal: ... Mehr lesen»

          • Worms – Polizeiautobahnstation Ruchheim – Unter dem Einfluss von Drogen auf Autobahn unterwegs

          • Worms – Polizeiautobahnstation Ruchheim – Unter dem Einfluss von Drogen auf Autobahn unterwegs
            Worms/Metropolregion Rhein-Neckar. Unter dem Einfluss von Drogen war am 18.06.5021, um 13 Uhr, ein 44-Jähriger mit seinem VW auf der A61 unterwegs. Der Wagen wurde von Beamten der Polizeiautobahnstation Ruchheim auf dem Rasthof Wonnegau einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Kontrolle zeigte der Fahrer deutliche Ausfallerscheinungen. Ein Drogenschnelltest bestätigte den Verdacht, der Mann stand unter dem ... Mehr lesen»

          • Sinsheim/Speyer – Kostenlose Highlight-Führungen im Jubiläumsjahr – Spannende Einblicke in die Museumsgeschichte für die ganze Familie

          • Sinsheim/Speyer – Kostenlose Highlight-Führungen im Jubiläumsjahr – Spannende Einblicke in die Museumsgeschichte für die ganze Familie
            Sinsheim/Speyer/Metropolregion Rhein-Neckar. Wer hätte damals gedacht, dass aus der Idee einiger Technikfans und Sammler, einmal die größten Technik Museen Europas werden. Seit Eröffnung des Technik Museum Sinsheim am 6. Mai 1981, folgten in der 40jährigen Geschichte Highlight um Highlight. Faszinierende Ausstellungsstücke wie die Überschallflugzeuge Tupolev Tu-144 und Concorde fanden ihren Weg in den Kraichgau. Es ... Mehr lesen»

          >> Alle Topmeldungen

          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X