Ludwigshafen – Der Arbeitsmarkt im Januar – Arbeitslosenquote steigt von 6,1 auf 6,6 Prozent

Ludwigshafen/ Metropolregion Rhein-Neckar.

Deutlicher Anstieg der Arbeitslosigkeit im Januar – Arbeitslosenquote steigt von 6,1 auf 6,6 Prozent

„Ein Anstieg der Arbeitslosigkeit im Januar ist erst einmal saisonüblich. Die Zunahme der Arbeitslosigkeit ist durch mehr Zugänge und weniger Abgänge geprägt. Die Höhe des Anstieges entspricht denen der Vorjahre. Dies ist keine erfreuliche Entwicklung vorerst aber kein Grund zur Sorge. Neben den saisonalen Entlassungen in den witterungsabhängigen Branchen sind auch Kündigungen und auslaufende Befristungen zum Jahresende Ursache für die Zunahme“, erläutert Beatrix Schnitzius, Geschäftsführerin der Agentur für Arbeit Ludwigshafen, die aktuellen Arbeitsmarktzahlen. „Der zurückhal-tende Abgang in Erwerbstätigkeit wird analysiert, und wir gehen aktiv auf Unternehmen zu.“

Gesamtzahl, Quote und Bewegung
Im Januar waren 14.564 Personen bei der Agentur für Arbeit Ludwigshafen arbeitslos gemeldet. Davon waren 4.767 Arbeitslose bei der Agentur für Ar-beit und 9.797 bei dem Jobcenter Vorderpfalz-Ludwigshafen registriert.
In der Summe waren im Vergleich zum Vormonat 1.045 Männer und Frauen mehr arbeitslos.
Betrachtet man die Unterbeschäftigung im engeren Sinn, umfasst sie aktuell 19.032 Personen. Hierzu gehören neben der Arbeitslosigkeit, unter anderem Personen, die sich aktuell in einer Weiterbildung oder einem Ein-Euro-Job befinden, krank sind oder Personen, für die die vorruhestandsähnliche Re-gelung nach § 53a SGB II gilt.

Die Arbeitslosenquote – bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen – stiegt von 6,1 auf 6,6 Prozent. Im Vorjahr lag die Quote geringfügig darüber bei 6,8 Prozent.
In den vergangenen vier Wochen meldeten sich bei der Agentur für Arbeit die Menschen überwiegend aus einer Erwerbstätigkeit heraus neu arbeitslos – von den insgesamt 3.565 Personen standen 1.563 unmittelbar vor ihrer Arbeitslosigkeit in einem Beschäftigungsverhältnis.

Personengruppen
„Der saisonale Anstieg der Arbeitslosigkeit im Januar betrifft überwiegend Menschen mit witterungsabhängigen Berufen. Die Beschäftigten in diesen Berufen sind häufig männlich und Ausländer. Daher sind diese beiden Per-sonengruppen vom Anstieg der Arbeitslosigkeit besonders betroffen. Trotz des bisher milden Winters müssen die Arbeiten beispielsweise im Bauhaupt- und Baunebengewerbe zurückgefahren werden. Generell prognostizieren wir für diese Branche weiterhin einen Personalbedarf. Die Arbeitsagentur unterstützt mit all ihren Möglichkeiten“, erläutert Schnitzius.
„Neben den unterschiedlichen Aktivitäten zur Unterstützung am Markt ist die Agentur für Arbeit Ludwigshafen seit diesem Monat Modellstandort für das Projekt „Jeder Mensch hat Potenzial“ zur frühzeitigen Integration von Asyl-suchenden in den Arbeitsmarkt.“

Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte
Die Zahl der Beschäftigten ist im Juni 2014 um 3.079 zum Vorjahresquartal auf 167.495 angestiegen. Vor allem im Bereich Verkehr und Lagerei, der Arbeitnehmerüberlassung und im Sozialwesen wurde mehr Personal einge-stellt.

Stellen
Den Vermittlungsfachkräften des Arbeitgeberservice wurden im vergange-nen Monat 582 Stellen gemeldet. Damit ist ein Absinken der Stellenmeldun-gen um 80 Stellen zum Dezember zu verzeichnen.
Aktuell sind 2.357 Arbeitsstellen bei der Agentur für Arbeit Ludwigshafen zur Besetzung gemeldet.

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Hochschule Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER


  • NEWS AUS LUDWIGSHAFEN

    >> Alle Meldungen aus Ludwigshafen


  • AKTUELLE TOPMELDUNGEN

      Landau – „Wasser marsch!“ in Sicht – Sanierung des trockengelegten Schwanenweihers in Landau liegt vor dem Zeitplan

    • Landau – „Wasser marsch!“ in Sicht – Sanierung des trockengelegten Schwanenweihers in Landau liegt vor dem Zeitplan
      Landau/Metropolregion Rhein-Neckar. Die trockenen Zeiten haben bald ein Ende: Die Großbaustelle Schwanenweiher in Landau geht gut voran, liegt sogar vor dem Zeitplan – und voraussichtlich schon im Spätsommer dieses Jahres soll damit begonnen werden, den Weiher wieder mit Wasser zu befüllen. Diese gute Nachricht stand jetzt im Mittelpunkt eines Vor-Ort-Termins mit Umweltdezernent Lukas Hartmann und ... Mehr lesen»

    • Ludwigshafen – Radarkontrollen für die Woche vom 4. Juli bis 10. Juli 2022

    • Ludwigshafen – Radarkontrollen für die Woche vom 4. Juli bis 10. Juli 2022
      Ludwigshafen/Metropolregion Rhein-Neckar. Die Stadt Ludwigshafen nimmt in folgenden Stadtteilen Radarkontrollen vor. Montag, 4. Juli: Oggersheim, Süd und Pfingstweide; Dienstag, 5. Juli: Mitte, Ruchheim und Gartenstadt; Mittwoch, 6. Juli: Nord, Friesenheim und Pfingstweide; Donnerstag, 7. Juli: Mundenheim, Maudach und Süd; Freitag, 8. Juli: Friesenheim, West und Oppau/Edigheim. Kurzfristige Änderungen behält sich der Bereich Straßenverkehr vor. Kontrollen ... Mehr lesen»

    • Sinsheim – Schnell langsam fahren MotoGymkhana auf dem Gelände des Technik Museum Sinsheim

    • Sinsheim – Schnell langsam fahren MotoGymkhana auf dem Gelände des Technik Museum Sinsheim
      Sinsheim/Rhein-neckar-Kreis/Metropolregion Rhein-Neckar. Am Samstag, 16. Juli, und in Kooperation mit dem eingetragenen Verein Rennleitung#110, wird auf dem Gelände des Technik Museum Sinsheim bereits zum zweiten Mal ein ganz besonderes Sicherheitstraining stattfinden: MotoGymkhana. Interessierte haben von 10 bis 17 Uhr die Möglichkeit, diese sportliche Variante des Motorradslaloms auszuprobieren. Die Teilnahme mit der eigenen Maschine am MotoGymkhana ... Mehr lesen»

    • Heidelberg – 19-Jährige angegriffen – Polizei fahndet mit Phantombild – Wer kann Hinweise geben?

    • Heidelberg – 19-Jährige angegriffen – Polizei fahndet mit Phantombild – Wer kann Hinweise geben?
      Heidelberg/Metropolregion Rhein-Neckar. Am Sonntag, den 12.06.2022, wurde eine 19-Jährige auf dem Nachhauseweg von einem bislang unbekannten Täter körperlich angegangen – das Polizeirevier Heidelberg-Mitte fahndet jetzt mit einem Phantombild nach dem Täter. Gegen 3:20 Uhr wurde die 19-jährige Fußgängerin auf Höhe des Adenauerplatzes zur Gaisbergstraße von einem ihr unbekannten jungen Mann angesprochen. Ohne auf ein Gespräch ... Mehr lesen»

    • Ludwigshafen – Schockanruf durch falsche Polizeibeamtin

    • Ludwigshafen – Schockanruf durch falsche Polizeibeamtin
      Ludwigshafen/Metropolregion Rhein-Neckar. Eine angebliche Polizeihauptkommissarin rief bei einem Ludwigshafener Ehepaar an und teilte mit, die Tochter habe einen Verkehrsunfall verursacht, in Folge dessen eine schwangere Frau verstorben sei. Gegen Kaution in Höhe von 35.000EUR könne die Tochter die Haft umgehen. Der Einwand, nicht so viel Geld im Hause zu haben und zur Bank zu fahren ... Mehr lesen»

    >> Alle Topmeldungen



web
stats

///MRN-News.de      
NACH OBEN SCROLLEN