Mannheim – Im Trend bei Finanzierungen: Gebrauchte Maschinen leasen und Factoring

Mannheim / Metropolregion Rhein Neckar – Leasing und Factoring verhelfen Unternehmen zu besserer Liquidität. Beide Methoden sind inzwischen so beliebt, dass zunehmend auch gebrauchte Objekte geleast werden und immer mehr KMUs bis hin zum Handwerksbetrieb auf Factoring setzen.

Während bei Leasing die benötigten Geldmittel nicht auf einen Schlag sondern in monatlichen Raten aufgebracht werden, um eine Investition zu finanzieren, sorgt Factoring dafür, dass dem Unternehmen Cash aus seinen Forderungen schneller und verlässlicher zufließt.

Trend 1: Gebrauchtleasing

Ob gebrauchte Fahrzeuge oder Bearbeitungsmaschinen, Kräne, Arbeitsbühnen, Landmaschinen, etc.: für immer mehr alte bis sehr alte Objekte sind heute Finanzierungen bzw. Anschlussfinanzierungen durch Leasing mit vernünftigen Laufzeiten möglich.

„Die Vertragsabschlüsse für gebrauchte Objekte nehmen stark zu“, beobachtet Klaus Weick von KLB LEASING in Mannheim. „Wir bekommen ständig neue Anfragen und konnten 2013 in diesem Bereich etwa das doppelte Volumen an Finanzierungen vermitteln wie noch 2012.“

Die vielen unterschiedlichen Objekte aus allen Branchen sind in der Regel zwischen drei und sieben Jahre alt. Aber auch Kunden mit echten „Oldtimern“, die ihre Schätze unbedingt weiter nutzen und nochmals finanzieren wollten, sind keine Seltenheit. KLB LEASING betreute beispielsweise einen Unimog mit über 30 Betriebsjahren und eine Druckmaschine mit fast 50 Betriebsjahren, wie Weick berichtet.

Trend 2: Factoring

Wie der Deutsche Factoring Verband e.V. mitteilt, lag das Umsatzwachstum im deutschen Factoring-Markt 2012 bei 19% und damit ebenso hoch wie 2011. Nach der Wirtschaftskrise 2009 hatte das Umsatzwachstum 2010 sogar 37% betragen.

Die Ursachen sind für Weick klar: “Factoring ist für fast alle Unternehmen sinnvoll, auch für kleinere Firmen bis hin zu Handwerksbetrieben.” Mit der ständigen Liquidität können die eigenen Einkaufskonditionen verbessert werden, es entstehen Zinsersparnisse und mehr Flexibilität beim Gewähren und Einhalten von Zahlungszielen.

Der Finanzierungsspielraum wird ausgeweitet, ohne die Bilanz zu belasten und ohne dass zusätzliche Sicherheiten gestellt werden müssen. Die Unternehmensbonität wird erhöht und die Forderungsausfälle werden erheblich reduziert.

Grundsätzlich sind bei einem Factoringvertrag zu klären: Welche Risiken übernimmt der Factor und welche der Kunde? Erbringt der Factor Services wie Debitorenmanagement, Mahnwesen und Inkasso oder verbleiben diese beim Kunden? Soll das Factoring nur für bestimmte Debitoren ausgeführt werden?

Sonderformen des Factoring berücksichtigen spezielle Anforderungen von Branchen, so etwa das VOB-Factoring für Handwerker und das Baunebengewerbe. Mietfactoring sowie Anwalts- und Steuerberaterfactoring sind auf ihre jeweiligen Zielgruppen zugeschnitten. Einzelfactoring ermöglicht es, kurzfristig einen einmaligen höheren Kapitalbedarf zu decken.

Factoring ja oder nein ist eine strategische Entscheidung, denn dem Nutzen stehen natürlich auch Kosten gegenüber. Beides wiederum ist abhängig vom gewählten Factoring-Modell, der aktuellen Situation des Unternehmens und seinen mittel- und langfristigen Zielen. Deshalb sollten Kunden vor allem auf eine gründliche und objektive Beratung Wert legen, bevor sie sich für einen Anbieter entscheiden, empfiehlt Weick.

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Hochschule Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER


  • NEWS AUS MANNHEIM

    >> Alle Meldungen aus Mannheim


  • AKTUELLE TOPMELDUNGEN

      Speyer – ERSTMELDUNG – Großeinsatz wegen Messerstecherei im Bereich der Schulen

    • Speyer – ERSTMELDUNG – Großeinsatz wegen Messerstecherei im Bereich der Schulen
      Speyer / Metropolregion Rhein-Neckar – Zu einem Großeinsatz der Polizei kam es heute gegen ca. 13:00 h, im Bereich Burgfeldschule / Berufsbildende Schule in Speyer. Nach Berichten von Augenzeugen kam es zu einer Schlägerei bei der Stichwaffen zum Einsatz kamen. Zum jetzigen Zeitpunkt kann die Polizei noch keine Angaben zum Tathergang machen. Wie die Augenzeugen ... Mehr lesen»

    • Eberbach – Schlägerei mit drei verletzten jungen Männer – Zeugenaufruf der Polizei

    • Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis/Metropolregion Rhein-Neckar. Bereits vor fast einer Woche, am Samstag, 24.09.2022, zwischen 18 und 19 Uhr, kam es im Bereich des Bahnhofsplatzes zu einer Schlägerei zwischen mindestens fünf Beteiligten. Dabei soll auch ein junger Mann das Gleisbett im Bahnhof überquert haben, der sich an der heftigen Auseinandersetzung beteiligt hatte. Der genaue Sachverhalt, insbesondere die Hintergründe, ließen ... Mehr lesen»

    • Wörth – Güterzug trifft auf Sattelzug

    • Wörth  –  Güterzug trifft auf Sattelzug
      Wörth / Metropolregion Rhein-Neckar. (ots) INSERATwww.oktoberfest-frankenthal.de Am 29.09.2022 um 05.20 Uhr missachtete der 36-jährige Fahrer eines Sattelzugs in der Hafenstraße das Rotlicht eines unbeschrankten Bahnübergangs und wollte von einem Firmengelände nach rechts in die Hafenstraße einfahren. Hierbei übersah er einen herannahenden Güterzug, dessen 36-jähriger Lokführer nicht mehr anhalten konnte und mit der Lok gegen den ... Mehr lesen»

    • Wörth am Rhein – Güterzug trifft Sattelzug

    • Wörth am Rhein – Güterzug trifft Sattelzug
      Wörth am Rhein/Kreis Germersheim/Metropolregion Rhein-Neckar. Wörth am Rhein – Güterzug trifft Sattelzug Am 29.09.2022 um 05.20 Uhr missachtete der 36-jährige Fahrer eines Sattelzugs in der Hafenstraße das Rotlicht eines unbeschrankten Bahnübergangs und wollte von einem Firmengelände nach rechts in die Hafenstraße einfahren. Hierbei übersah er einen herannahenden Güterzug, dessen 36-jähriger Lokführer nicht mehr anhalten konnte ... Mehr lesen»

    • Neuburg/Rhein – Geparktes Auto gerammt und geflüchtet

    • Neuburg/Rhein – Geparktes Auto gerammt und geflüchtet
      Neuburg/Rhein/Kreis Germersheim/Metropolregion Rhein-Neckar. Am 28.09.2022, um 23.50 Uhr, wurde eine Anwohnerin der Bahnhofstraße durch einen lauten Knall aus dem Schlaf gerissen. Bei einem Blick auf die Straße konnte sie feststellen, dass ein bislang unbekanntes Fahrzeug gegen die linke Heckseite ihres Van gefahren war. Personen oder Fahrzeuge, die an dem Zusammenstoß beteiligt gewesen sein könnten, waren ... Mehr lesen»

    >> Alle Topmeldungen



web
stats

///MRN-News.de      
NACH OBEN SCROLLEN