Hockenheim – Haag und Christ in den Ruhestand verabschiedet

Hockenheim/ Metropolregion Rhein-Neckar- Mit einem lachenden und einem weinenden Auge haben zwei Urgesteine des Hockenheimer Tabakmuseums ihren Abschied genommen: Auf eigenen Wunsch traten Walfriede Haag und Hans Christ in den wohlverdienten Ruhestand. „Ich bin inzwischen 80 Jahre und habe 20 Jahre im Museum gearbeitet. Die Kinder haben schon gefragt: Wann hörst Du denn auf?“ erzählt Haag lachend.

Viel zu erzählen hatten die beiden aus den vergangenen Jahrzehnten. „Sogar Gäste aus Polen haben das Tabakmuseum besucht“, erklärt Walfriede Haag. Polizisten, Ringbesucher, Chöre – sie alle gehörten zu den Besuchern, die die Geschichte des Tabaks in Hockenheim kennenlernen wollten. „Die Hockenheimer kamen gerne mit ihren Gästen im Tabakmuseum vorbei, vor allem vor allem Sonntagvormittag ins Museum gekommen“, erinnert sich Haag an frühere Zeiten.

Auch Hans Christ kann sich gut an diese Zeiten erinnern. Für ihn war der Umzug in die neuen Räume in der Zehntscheune ein Gewinn. „Wir zeigen hier ein Stück Heimatgeschichte“, erläutert er, warum ein Besuch im Museum immer lohnt.

Oberbürgermeister Dieter Gummer dankte beiden Mitarbeitern für ihren unermüdlichen Einsatz. „Es ist äußerst selten, dass man jemanden in Ihrem Alter in den ‚Ruhestand‘ verabschiedet“, erklärt er augenzwinkernd. Er wünschte beiden für die Zukunft vor allem Gesundheit. Personalrat Dieter Reif dankte beiden für die geleistete Arbeit in den zurückliegenden Jahren.

Langeweile wird wohl nicht aufkommen: Beide wollen auch in Zukunft aktiv bleiben. Hans Christ hat sich vorgenommen, öfter in das Aquadrom zu gehen und viel Fahrrad zu fahren. „Dafür habe ich mir ein Elektrofahrrad zugelegt“, sagt er. Außerdem möchte er alte Weggenossen unterstützen.

Walfriede Haag wird sich weiter um ihre Familie, Kinder und Enkelkinder, kümmern. Auch im Kegelclub und beim monatlichen Jahrgangstreffen im Restaurant Rondeau wird sie aktiv bleiben.

Info: Das Tabakmuseum ist eine Einrichtung der Stadt Hockenheim und wird vom Verein für Heimatgeschichte e.V. betrieben. Das Museum befindet sich in der Zehntscheune, Untere Mühlstraße 4, Tel. 06205 21-524. Die Öffnungszeiten sind Dienstag und Donnerstag und am zweiten Sonntag im Monat von 15 bis 17 Uhr. Das Museum ist feiertags geschlossen, Gruppenführungen sind auch außerhalb der Öffnungszeiten nach Vereinbarung möglich. Der Eintritt ist frei. Im Ferienmonat August bleibt das Tabakmuseum geschlossen.
Auf dem Bild sehen Sie (v. l.): OB Dieter Gummer, Walfriede Haag, Hans Christ, Personalrat Dieter Reif.Quelle Stadt Hockenheim

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Hochschule Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER




web
stats

///MRN-News.de      
NACH OBEN SCROLLEN