• /// METROPOLREGION RHEIN-NECKAR NEWS

Ludwigshafen – POLIZEIWARNUNG: Mehrere Enkeltricks gescheitert

Ludwigshafen / Metropolregion Rhein-Neckar – Da in den vergangenen Tagen vermehrte Enkeltrick Anrufe stattgefunden haben, warnt die Polizei insbesondere alle Seniorinnen und Senioren. So rief bei einem älteren Ehepaar ein vermeintlicher Neffe an, der erzählte, er sitze gerade wegen Geldproblemen beim Notar. Eine vermeintliche Enkelin gab an, dringend Hilfe in Form von 3.000 Euro Bargeld zu benötigen. Ein vermeintlicher Schwiegersohn gab an, zwecks Wohnungskaufs beim Notar zu sitzen und noch Geld zu brauchen. Eine andere Seniorin wurde von einer Frau angerufen und um 10.000 Euro gebeten, da sie ein neues Auto brauche. Und eine vermeintliche Tochter rief an, die erzählte, sie sitze gerade beim Rechtsanwalt und benötige ganz dringend 20.000 Euro.
Die Angerufenen im Alter zwischen 74 und 84 Jahren sind glücklicherweise alle nicht auf die Betrugsmasche reingefallen, so dass es in keinem der Fälle zu einer Geldübergabe kam. Alle Betroffenen waren im Telefonbuch eingetragen, was der typischen Vorgehensweise der Täter entspricht. Die Täter suchen im Telefonbuch oder in einer Telefonauskunft CD nach „älteren“ Vornamen, wie Elisabeth oder Friedrich und erfahren aus dem Telefonbuch meistens auch gleichzeitig die Adresse.
Der so genannte Enkeltrick ist eine besonders hinterhältige Form des Betrugs. Mit den Worten „Rate mal, wer hier spricht“ oder ähnlichen Formulierungen rufen die Betrüger an, geben sich als Verwandte, Enkel oder auch gute Bekannte aus und bitten kurzfristig um Bargeld, weil sie sich in einer Notlage befänden. Die Lage wird immer äußerst dringlich dargestellt. Psychologisch geschickt werden die Opfer unter Zeitdruck gesetzt, so dass sie keine Zeit zum Nachdenken haben und auf den Trick reinfallen. Gehen die Opfer auf die Bitte ein, machen sie sich in aller Regel auf den Weg zur Bank, um die geforderte Summe abzuheben. Zurück in der Wohnung erreicht sie dann oft ein zweiter Anruf. Der vermeintliche Angehörige meldet sich dann wieder, bedankt sich für die Hilfsbereitschaft und erklärt bedauerlicherweise könne er leider nicht persönlich das Geld abholen. Dafür wird ein vertrauenswürdiger Bote angekündigt, der sich dann mit einem zuvor vereinbarten Kennwort ausweist und das Geld abholt.
Da die Geldübergabe oft nach einem Besuch bei der Hausbank stattfindet, bei der das Opfer das geforderte Geld abgehoben hat, können auch die Bankangestellten helfen. Hat ein Bankmitarbeiter die ersten Anzeichen richtig gedeutet und es besteht der Verdacht, dass der Kunde auf Betrüger hereinzufallen droht, kann der Angestellte zum Beispiel einen Anruf bei einem Verwandten des Kunden anbieten oder auch direkt bei der Polizei anrufen.
Senioren sind nicht öfter Opfer von Kriminalität als andere Bevölkerungsgruppen. Aber sie sind eine gefährdete Zielgruppe spezialisierter Straftäter aufgrund ihrer Gutgläubigkeit, ihrer Hilfsbereitschaft. Angehörige sollten deshalb mit ihnen über diese „Kriminalitätsphänomene“ sprechen und ihnen die Warnungen und Verhaltensanweisungen der Polizei immer wieder bewusst machen. Die Zentrale Prävention des Polizeipräsidiums Rheinpfalz führt diesbezüglich auch schon seit einigen Jahren Beschulungen für Senioren durch. Diese derzeit 197 ausgebildeten Sicherheitsberater für Senioren helfen, das Selbstbewusstsein anderer Senioren zu stärken und richtiges Verhalten vor zu leben. Sie wirken als Vorbilder und als Multiplikatoren.
Zudem halten die Mitarbeiter der Zentralen Prävention regelmäßig Sicherheitsvorträge bei Vereinen und Institutionen.

Tipps Ihrer Polizei
• Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon nicht mit Namen vorstellen und sich als Ihre Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht erkennen.
• Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter ist: Rufen Sie die jeweilige Person unter der bisher bekannten und benutzten Nummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen.
• Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis.
• Beenden sie das Telefonat, wenn der Anrufer unbekannt und aufdringlich ist, verdächtig erscheint und Geld fordert.
• Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.
• Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt: Notrufnummer 110.
• Wenn Sie Opfer geworden sind: Wenden Sie sich an die Polizei und erstatten Sie Anzeige.

Nutzen Sie die Angebote Ihrer Polizei! In den Räumlichkeiten der Zentralen Prävention in der Bismarckstraße 116 in 67059 Ludwigshafen erhalten Sie Sicherheitsbroschüren und persönliche Beratungen.

DIESE MELDUNG BITTE TEILEN UND WEITERLEITEN! DANKE!

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Hier können Sie werben!


    PREMIUMPARTNER


  • NEWS AUS LUDWIGSHAFEN

    >> Alle Meldungen aus Ludwigshafen


  • MEHR AKTUELLE TOPMELDUNGEN

      Sandhausen – ERSTMELDUNG – Wohnhausbrand

    • Sandhausen – ERSTMELDUNG – Wohnhausbrand
      Sandhausen / Rhein-Neckar-Kreis / Metropolregion Rhein-Neckar. (ots) Aus bislang unbekannter Ursache geriet am Montag gegen 11 Uhr das Sofa im Wohnzimmer eines Hauses in der Straße Am Friedhof in Brand. Anschließend griffen die Flammen auf den Rollladenkasten über. Für die Löscharbeiten sperrte die Feuerwehr die Waldstraße. Die Bewohner konnten sich rechtzeitig ins Freie retten, jedoch ... Mehr lesen»

    • Mannheim – Zwei Männer mit Schreckschusswaffen vorläufig festgenommen

    • Mannheim – Zwei Männer mit Schreckschusswaffen vorläufig festgenommen
      Mannheim / Metropolregion Rhein-Neckar. (ots) Ein 21-Jähriger und 19-jähriger Mann wurden Sonntagfrüh durch Beamtinnen und Beamte des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt vorläufig festgenommen, nachdem diese zuvor gegen 02:30 Uhr in den O-Quadraten, die der Waffenverbotszone unterliegen, mit Schreckschusswaffen hantiert haben. INSERATLoewe.One Energiekosten-OptimiererLoewe.One Nachdem die Polizei dahingegen alarmiert wurde, dass zwei Männer mit Schreckschusswaffen Schüsse abgaben und vorerst ... Mehr lesen»

    • Ludwigshafen – Nach Streit mit Schreckschusspistole geschossen

    • Ludwigshafen – Nach Streit mit Schreckschusspistole geschossen
      Ludwigshafen / Metropolregion Rhein-Neckar.(ots) Am Sonntagabend (25.02.2024), gegen 22:00 Uhr, gerieten zwei 18-Jährige in der Ebertstraße in Streit. Hierbei zog einer der Beteiligten eine Schreckschusswaffe und schoss mehrfach. Anschließend trennten sich die beiden Streitparteien. Durch die Schüsse wurde niemand verletzt. Die Schreckschusswaffe wurde durch Polizeikräfte sichergestellt. INSERATLoewe.One Energiekosten-OptimiererLoewe.One Es werden nun Zeugen gesucht, die den ... Mehr lesen»

    • Sinsheim – VR-Talentiade CUP: Hoffenheim & Sandhausen verteidigen ihre Titel

    • Sinsheim – VR-Talentiade CUP: Hoffenheim & Sandhausen verteidigen ihre Titel
      Sinsheim / Sandhausen / Metropolregion Rhein-Neckar Ettlingen – VR-Talentiade CUP: Hoffenheim & Sandhausen verteidigen ihre Titel. Der letzte Turniertag der Badischen Futsal-Meisterschaften stand am Sonntag ganz im Zeichen des VR-Talentiade CUPs der D-Juniorinnen und -Junioren. Bei den Mädchen wiederholte die TSG Hoffenheim ihren Triumph aus dem Vorjahr, bei den Jungs tat es ihnen der SV ... Mehr lesen»

    • Frankenthal – Raubüberfall in Hotel

    • Frankenthal – Raubüberfall in Hotel
      Frankenthal / Metropolregion Rhein-Neckar.(ots) Am 26.02.2024, gegen 05.10 Uhr, wurde durch die im Empfangsbereich tätige 56-jährige Geschädigte eines Hotels in der Mahlastraße ein Raub gemeldet. Vor Ort konnte in Erfahrung gebracht werden, dass ein bislang unbekannter männlicher Täter sich zunächst in der Lobby aufhielt. Kurze Zeit später riss er die Tür zur Rezeption auf, öffnete ... Mehr lesen»

    • Ludwigshafen – SPD: Milliardenschweres StartchancenProgramm ab Schuljahr 2024/2025

    • Ludwigshafen – SPD: Milliardenschweres StartchancenProgramm ab Schuljahr 2024/2025
      Ludwigshafen / Metropolregion Rhein-Neckar. „Wir begrüßen, dass sich der Bund und die Länder nach langen Verhandlungen auf die Eckpunkte des Startchancen-Programms geeinigt haben. Dies wurde auch in der Debatte am 21.02.2024 im Landtag deutlich zum Ausdruck gebracht“, so Gregory Scholz, Mitglied des Landtages und Vorsitzender des SPD-Unterbezirkes Vorderpfalz. „Erfreulich ist auch, dass ein großes Bildungsprogramm ... Mehr lesen»

    • Heidelberg – ERSTMELDUNG – Fahrzeugbrand – Feuerwehr und Polizei im Einsatz

    • Heidelberg – ERSTMELDUNG – Fahrzeugbrand – Feuerwehr und Polizei im Einsatz
      Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar. (ots) Aktuell kommt es auf einem Feldweg parallel zur L 531 in Richtung Heidelberg aufgrund eines Fahrzeugbrands zu einem Einsatz von Polizei und der Feuerwehr. Über die Ursache liegen noch keine Erkenntnisse vor. Der Fahrer ist unverletzt und konnte das Fahrzeug eigenständig verlassen. INSERATLoewe.One Energiekosten-OptimiererLoewe.One Aufgrund der Einsatzmaßnahmen kann es zu ... Mehr lesen»

    • Ludwigshafen – Küchenbrand in der Parsevalstraße – Eine Person verletzt

    • Ludwigshafen – Küchenbrand in der Parsevalstraße – Eine Person verletzt
      Ludwigshafen / Metropolregion Rhein-Neckar. (SB) Am 26.02.2024 wurde die Feuerwehr Ludwigshafen um 05:40 Uhr zu einem Küchenbrand in der Parsevalstraße alarmiert. Die ersten eintreffenden Einheiten um 05:46 Uhr konnten eine Verrauchung des Treppenraumes des Mehrfamilienhauses feststellen. Der Brand konnte in der Erdgeschoßwohnung lokalisiert werden, die anderen Wohnungen waren nicht betroffen. Eine weibliche Person wurde von ... Mehr lesen»

    • Grasellenbach – Dachstuhlbrand in Mehrfamilienhaus

    • Grasellenbach  – Dachstuhlbrand in Mehrfamilienhaus
      Grasellenbach / Grasellenbach Scharbach / Metropolregion Rhein-Neckar. (ots) – Um kurz nach 09:30 Uhr am Sonntagmorgen (25.02.) meldete eine Hotelangestellte der Rettungsleitstelle Bergstraße einen Dachstuhlbrand im benachbarten Wohnhaus. Dieses verfügt über drei Wohnungen auf drei Ebenen. Die beiden Bewohner der Dachgeschosswohnung, Mann 66 und Frau 54 Jahre alt, waren zu diesem Zeitpunkt nicht zu Hause. ... Mehr lesen»

    • Ludwigshafen – Randalierer landet in polizeilichem Gewahrsam

    • Ludwigshafen – Randalierer landet in polizeilichem Gewahrsam
      Ludwigshafen / Metropolregion Rhein-Neckar.(ots) Freitagnacht (23.02.24), gegen 00:00 Uhr, randalierte ein 40-jähriger Mann in der Wohnung seiner 26-jährigen Bekannten und verletzte sie hierbei leicht. Anschließend verließ er die verwüstete Wohnung und ließ seine leichtverletzte Bekannte zurück. Polizeikräfte stellten den 40-jährigen in Tatortnähe fest und unterzogen ihn einer Personenkontrolle. Da er sich gegenüber der Polizei durchgehend ... Mehr lesen»

    >> Alle Topmeldungen

  • MEDIENPARTNER
    Raphael B. Ebler Medienproduktion


///MRN-News.de