• PREMIUMPARTNER
    PREMIUMPARTNER
    PREMIUMPARTNER
    PREMIUMPARTNER
    PREMIUMPARTNER
Metropolregion Rhein-Neckar News - MRN-News.de - Nachrichten für die gesamte Metropolregion Rhein-Neckar
  • Allgemein
  • 0


Sinsheim – 1. Bundesliga Volleyball: Envacom Volleys verlieren 0:3 Heimdebüt gegen Roten Raben Vilsbiburg

    Sinsheim / Metropolregion Rheinneckkar – „Volleyball 1. Bundesliga envacom volleys sinsheim“ – “Südamerikanische Ballzauberer am Werk“ – Die envacom volleys sinsheim sind zuhause gelandet, 800 Fans bereiteten ihrem Team einen euphorischen Empfang und zeigten sich begeistert, dass Bälle und Mädels wieder in der Messehalle 6 fliegen. Mit den Roten Raben Vilsbiburg präsentierte sich jedoch ein Meisterschaftskandidat, der den Kraichgauern beim 0:3 (15:25, 16:25, 21:25) Heimdebüt wenig Chancen ließ. Es war dennoch keine Bruchlandung der envacom volleys sinsheim; „ich habe viele positive Dinge gesehen, gerade die neuen Spielerinnen werden zusehends mutiger“ so Coach Stefan Bräuer.
    Die Roten Raben sind kein Maßstab, die spielen in einer anderen Liga und sind für höhere Aufgaben gewappnet, musste neidlos anerkannt werden zumal auch die beiden Mittelblockerinnen Marisa Field und Nora Götz, neben den langzeitverletzten Kathrin Neumaier und Jule Paul ersetzt werden mussten.
    So verblieben Stefan Bräuer neun Spielerinnen, die von ihrer Spielführerin Marie Frick mutig in die Partie geführt wurden. In dieser Saison hat der Coach Alternativen, so startete Rebecca (Beccs) Schäperklaus neben Ana Jakšić auf der Mittelblockposition und gerade die 19-jährige Beccs konnte bei Schnellangriffen ihr Talent zeigen. Sie versteckten sich nicht und starteten mit erfrischender Spielweise. 5:5 der Zwischenstand, es sah gut aus was die Mädels auf dem Parkett zeigten. Danach ergriffen die Raben mehr und mehr die Initiative. Die 1,88 m große Zuspielerin Lena Möllers beschleunigte ihr Passspiel und hatte mit den beiden Südamerikanerinnen Liana Mesa Luaces (Cub) über die Diagonale und Renata Cristina de Jesus Benedito (Bra) im Mittelblock wahre Ballzauberer auf ihrer Seite, die nicht lange fackeln und die Bälle im wahrsten Sinne des Wortes im gegnerischen Feld versenken. Zusammen mit der ehemaligen Sonthofenerin Lina Meyer teilte sich das Dreiergespann drei Viertel der Angriffe. „Bis zur ersten technischen Auszeit haben wir gut mitgespielt, danach wurden wir abgeschossen“ stellte Stefan Bräuer fest, 15:25 der etwas ernüchternde Endstand.
    „Wenn wir uns an die taktischen Vorgaben gehalten haben waren wir stets erfolgreich“ für Stefan Bräuer und sein Team ist es ein langer und harter Weg, der in kleinen Schritten bewältigt werden muss. Gelungene Blockaktionen von Marie Frick und Martina Jakubšová wurden ebenso wie Luise Mauersbergers Kracher über die Diagonale und Ann-Christin Quades Außenangriffe gefeiert. Vilsbiburgs Extraklasse auf allen Positionen war auch im zweiten Satz beim 16:25 nicht zu knacken.
    Wer weiß, ob nicht wenigstens ein Satzgewinn drin gewesen wäre, wären da nicht beim Stand von 12:9 für die envacom volleys sinsheim die beiden Aktivposten Marie Frick und Libera Jule Schneider zusammen gekracht. Beide mussten vom Feld, Jule Schneider kam nach einigen Bällen mit einer dicken Beule zurück, während bei der immer kecker aufspielenden französischen Zuspielerin Verdacht auf Nasenbeinbruch besteht. Die kurze Konfusion in der Annahme wurde weg gesteckt, der Vorsprung konnte bis zum 16:15 gehalten werden, doch da war sie dann wieder die Klasse aus Bayern. „Zum Schluss mussten sie aber auch wieder ihre Stammsechs spielen lassen“ Ann-Christin Quade hätte gerne für eine Überraschung mit einem Satzgewinn gesorgt. Auch Luise Mauersberger hielt bis zum Ende entgegen, 28 Angriffe gingen auf das Konto der Diagonalen. Die Roten Raben kamen mit einem „blauen Auge“ davon und gewannen mit 25:21. „Leider haben wir es im dritten Satz nicht geschafft den Sack zu unseren Gunsten zu zumachen“ wenigstens eine kleine Sensation hätte sich Stefan Bräuer gewünscht.
    Sonntag in Stuttgart
    Am Sonntag um 18 Uhr steht mit Smart Allianz Stuttgart das nächste Topteam auf der anderen Netzseite. Die Schwaben verspielten am letzten Spieltag der Saison 2010/2011 ihren sicher geglaubten Playoff-Platz. Mit großen Verstärkungen wollen die Stuttgarter in diesem Jahr auf alle Fälle weiter oben landen. Nach der 2:3 Niederlage am Mittwoch in Hamburg ist aber erst mal Wiedergutmachung angesagt.
    -ska-

    Diesen Beitrag weiterempfehlen:Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on TumblrShare on LinkedInDigg thisEmail this to someonePrint this page





          wordpress visitor counter

          banner