• PREMIUMPARTNER
    PREMIUMPARTNER
    PREMIUMPARTNER
    PREMIUMPARTNER
    PREMIUMPARTNER
Metropolregion Rhein-Neckar News - MRN-News.de - Nachrichten für die gesamte Metropolregion Rhein-Neckar
  • Allgemein
  • 0


Ludwigshafen – Eulen gegen Magdeburg in der Rolle des Außenseiters

    Ludwigshafen / Metropolregion Rhein-Neckar(gek) – Das Verletzungspech bleibt der TSG in einer ganz wichtigen Meisterschaftsphase treu. Schlagen die Ausfälle der beiden Torhüter Kevin Klier und Stephan Pfeiffer schon mächtig ins Kontor, so ist das frühzeitige Ausscheiden von Gunnar Dietrich im letzten Spiel gegen die HSG Wetzlar eine schwere Hypothek gewesen. Die Abwehr fand insbesondere in Durchgang zwei keine Mittel, die routinierten Rückraumspieler der Hessen entscheidend zu stören und am Torwurf zu hindern. Auch aus diesem Grund sind Tempogegenstöße zu einer Rarität im Spiel der Eulen geworden. Keine Frage, die Absprachen müssen wieder stimmen, die Defensive muss wieder Aggressivität und Beweglichkeit an den Tag legen, die in Liga eins eine Grundbedingung ist, um erfolgreich Handball zu spielen. Ganz ärgerlich sind die Gegentore in den letzten 60 Sekunden, wie sie sich die Mannschaft von Thomas König gegen Ahlen-Hamm und gegen Wetzlar eingefangen hat. In beiden Fällen hat sich das Team um Kapitän Benjamin Matschke um eine psychologisch wichtige Halbzeitführung gebracht, und in beiden Fällen erarbeiteten sich die Kontrahenten unmittelbar nach Wiederbeginn eine Führung, die sie auf die Siegerstraße brachte. Kämpfen wie gegen Balingen-Weilstetten, das ist zwar keine Sieggarantie, aber eine Tugend, die das Punkten eher wahrscheinlich macht.

    Das Match gegen den SC Magdeburg, herzlich willkommen in der Pfalz, ist eines jener Spiele, in denen die Ballwerfer der TSG Ludwigshafen-Friesenheim der Underdog sind. Trainer Frank Carstens hatte am vergangenen Dienstag mit seiner Auswahl einen Pokalfight bei Frisch Auf! Göppingen zu bestreiten. Die Hausherren siegten mit 31:25 und haben damit die Chance, beim Lufthansa Final Four am 07. und 08. Mai in Hamburg deutscher Pokalsieger zu werden. Der SCM gehört zu den heimstärksten Teams der gesamten Liga, und wäre die Auswärtsbilanz so hervorragend wie die auf eigenem Parkett, dann stünden die Gladiatoren ziemlich weit vorne. Doch auch mit der aktuellen Platzierung dürften die Verantwortlichen zufrieden sein. Mit 26 Pluspunkten haben Robert Weber und seine Mitstreiter bereits einen Zähler mehr auf ihrer Habenseite als in der gesamten Vorsaison.

    TSG-Cheftrainer Thomas König kann, das ist nichts Neues mehr, erneut nicht aus dem Vollen schöpfen. Neben der verletzten Torhütern Kevin Klier und Stephan Pfeiffer fallen auch Mindaugas Veta, Gunnar Dietrich (Schulterverletzung) und Jan-Lars Gaubatz (Schulteroperation) aus.

    Mit dem SC Magdeburg steht für die Eulen ein ganz schwerer Brocken ins Haus – ein Grund mehr, in die Halle zu kommen und der Mannschaft von Thomas König kräftige Unterstützung zuteil werden zu lassen. Holger Fleisch aus Ostfildern und Jürgen Rieber aus Nürtingen leiten die Partie in der Friedrich-Ebert-Halle, die am Sonntag, 06. März 2011, um 17.30 Uhr angeworfen wird. Die Spielaufsicht hat Thorsten Zacharias.

    Diesen Beitrag weiterempfehlen:Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on TumblrShare on LinkedInDigg thisEmail this to someonePrint this page





          wordpress visitor counter

          banner