• PREMIUMPARTNER
        Pfalzbau Ludwigshafen


        PREMIUMPARTNER
        Congressforum Frankenthal


        PREMIUMPARTNER
        HAUCK KG Ludwigshafen

        PREMIUMPARTNER
        Schuh Keller


        PREMIUMPARTNER
        VR Bank Rhein-Neckar

        PREMIUMPARTNER
        Hochschule Ludwigshafen


        PREMIUMPARTNER


      Mannheim – gesichtslos: Frauen in der Prostitution

      Mannheim. (pd/and). Die Ausstellung widmet sich einem gesellschaftlichen Tabuthema: Frauen in der Prostitution. Sie sind täglich damit konfrontiert, ihre wahre Identität zu verbergen. In der Gesellschaft verstecken sie ihr Gesicht, träumen „gesichtslos“ von einem anderen Leben. Ausgehend von Erfahrungsberichten betroffener Frauen zeigt die Ausstellung 40 Schwarz-Weiß-Fotografien des Fotografen Hyp Yerlikaya. Er begleitete die Frauen von Amalie zwei Jahre lang mit der Kamera. Mit dem Mittel der Inszenierung sind eindrucksvolle Bilder entstanden, die das „gesichtslose“ Dasein dieser Frauen innerhalb unserer Gesellschaft widerspiegeln. Die Anonymität und der Schutz der Abgebildeten werden durch das Tragen weißer Masken gewahrt. In den Ausstellungstexten kommen sie selbst zu Wort und berichten von ihren Erfahrungen, Ängsten, Sorgen, aber auch Träumen und Hoffnungen. Die Sonderausstellung wird bis 20. Februar 2022 im Museum Weltkulturen D5 der Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim zu sehen sein. 

      Heidelberg – Kreativwirtschaft: Podcast „Spillover“ – kreatives Multitalent Paul Ripke zu Gast

      Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak) – Mit Paul Ripke ist ein prominenter „Ur-Heidelberger“ zu Gast in der neuen Folge des Podcast „Spillover“ der Stabsstelle Kultur- und Kreativwirtschaft der Stadt Heidelberg. Dem großen Publikum wurde der gebürtige Neuenheimer als Fotograf der deutschen Nationalmannschaft während des Fußball-Weltmeisterschaft-Finales in Rio 2014 bekannt. Heute kennt man ihn auch aus der … Mehr lesen

      Heidelberg – „Alternativer Frühling“ in der Galerie im Augustinum: Eine Bilder-Hexalogie von Eyal Pinkas

      Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak) – Der Fotograf Eyal Pinkas hat einen Teil der „Galerie im Augustinum“ aus dem Corona-Schlaf geweckt und zeigt dort seine Bilderserie „Alternativer Frühling“. Seine Ehefrau Aïcha Funk-Pinkas ist im Augustinum Heidelberg als Mitarbeiterin im Bewohnerservice tätig und durch diese Verbindung entstand die Idee dieser Ausstellung. In der Arbeit „Alternativer Frühling“ wurden … Mehr lesen

      Maxdorf – Mann fotografiert am ASV Maxdorf Bepflanzung

      Maxdorf / Rhein-Pfalz-Kreis/ Metropolregion Rhein-Neckar.(ots) Am Sonntag, den 02.05.2021 gegen 15:40 Uhr wurde der Polizeiwache Maxdorf ein Mann gemeldet, der am Sportplatzgelände des ASV Maxdorf im Bereich der Sporthalle Fotos machen würde. Zu dem Zeitpunkt spielten hier mehrere Kinder. Der Mitteiler befürchtete, dass der Mann heimlich Aufnahmen von Kindern fertigte und merkte sich das Autokennzeichen. … Mehr lesen

      Heidelberg – Ausstellung ab 8. Mai: Fotograf*innen aus elf Ländern thematisieren die Position queerer Menschen in der Gesellschaft

      Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak) – In der Fotoausstellung „Queer Is Not Anti“ präsentiert das Queer Festival Heidelberg mit Unterstützung des Amts für Chancengleichheit der Stadt Heidelberg ab Samstag, 8. Mai 2021, Arbeiten von zwölf Fotograf*innen aus elf Ländern. Online sowie als Plakataktion im gesamten Heidelberger Stadtgebiet thematisiert die Ausstellung die Offenheit für sexuelle und geschlechtliche … Mehr lesen

      Landau – Jetzt auch für Zuhause: Poster der Großflächenausstellung „Kultur bleibt.“ in Landau ab sofort zugunsten der Kulturschaffenden käuflich zu erwerben

      Landau. (pd/and). An 60 Anschlagstellen von City Light Postern im Stadtgebiet von Landau ist unter dem Motto „Kunst bleibt.“ noch bis zum 3. Mai die kreative Arbeit von regionalen Künstlerinnen und Künstlern zu bewundern. Einige dieser Poster können nun dank der Unterstützung des Landauer Druckhauses Gieselmann als Plakate im DIN A1-Format gekauft werden. Die Einnahmen kommen den Künstlerinnen und Künstlern zugute.

      

      web
stats

      ///MRN-News.de      
      NACH OBEN SCROLLEN
      X