• /// METROPOLREGION RHEIN-NECKAR NEWS

Heidelberg – METROPOLINKS MONUMENTURM: Deutschlands höchstes Urban Art-Kunstwerk entsteht in Heidelberg

Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak) – Der 80 Meter hohe Kaminturm des Heizwerks der Stadtwerke Heidelberg wird in diesem Sommer zum höchsten Urban Art-Kunstwerk deutschlandweit. Die Gestaltung der 1.500 Quadratmeter Turmfläche hat Anfang Juli begonnen, die Vorbereitungen unddie Einrichtung der Kunst-Baustelle sind in vollem Gange. Für das monumentale Streetart-Projekt kooperieren die Stadt Heidelberg, die Stadtwerke Heidelberg und das Metropolink Festival für urbane Kunst. Urban Art-Turm in der ‚Mittendrinnenstadt‘
Weithin sichtbar ragt der schlanke Kamin des Heizwerks der Stadtwerke Heidelberg in Bergheim rund 80 Meter in den Himmel – und ist damit einer der höchsten Türme in Heidelberg. Demnächst wird er das höchste deutsche Urban Art-Kunstwerk sein. Der ‚Metropolink-Stadtwerke-Turm‘ entsteht im Kontext des Projekts Mittendrinnenstadt der Stadt Heidelberg. Von der Altstadt über Bergheim bis zum Hauptbahnhof wird das Stadtzentrum bis 2025 weiterentwickelt, gefördert vom Bund mit dem Programm ‚Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren‘. Bei der Turmgestaltung, die Anfang Juli startet, arbeiten die Stadtwerke Heidelberg, die Stadt Heidelberg und Metropolink, das Festival für urbane Kunst, eng zusammen. „Mit dem Projekt Mittendrinnenstadt fassen wir Heidelbergs Innenstadt weiter: Von der Altstadt über Bergheim bis zum Hauptbahnhof erhöhen wir gemeinsam mit vielen Akteurinnen und Akteuren die Aufenthaltsqualität und experimentieren mit neuen Nutzungsformen. Die urbane Kunst spielt bei der Aufwertung von Heidelbergs Innenstadt eine große Rolle. Mit der Gestaltung des Stadtwerke Turms wird Heidelbergs Position als vielfältige, internationale, weltoffene und junge Stadt gestärkt“, sagt Jürgen Odszuck, Erster Bürgermeister der Stadt Heidelberg und Dezernent für Stadtentwicklung und Bauen. Michael Teigeler, Geschäftsführer der Stadtwerke Heidelberg Energie, betont: „Gesellschaftliche Verantwortung, nachhaltige Entwicklung, Innovation und Pionierarbeit knüpfen an die Tradition der Stadtwerke Heidelberg an. Unser Werk auf dem Stadtwerke-Gelände ist Teil der städtischen Pläne, den Bereich zwischen Römerkreis und Hauptbahnhof attraktiver zu gestalten. Heidelberg und der urbanen Kunst stellen wir diese Flächen gerne zur Verfügung.“ Für den Kaminturm des Heizwerks wurde ein Motiv gewählt, das zu dem technischen Bauwerk passt, allen vertraut und gut erkennbar ist.

Bleistift und Kunstobjekt
Das Turmmotiv ist ein Bleistift: Das einfache Werkzeug vereint viele der Merkmale, für die Heidelberg steht: Bildung, Wissenschaft, Forschung, Handwerk, Kunst und Kultur. Seit 2014 ist Heidelberg die erste deutsche UNESCO City of Literature und im Netzwerk der Creative Cities. Typisches Erkennungszeichen des Bleistifts ist die Ferrule: Der Eisenring hält den roten Radiergummi fest. „Der Bleistift steht für technische und künstlerische Gestaltung und dafür, sich auszudrücken, jederzeit. Den Bleistift können alle nutzen, ohne Strom, ohne WLAN und der integrierte Radiergummi steht für eine gesunde Fehlerkultur“, erläutert Pascal Baumgärtner, Leiter, Kurator und Initiator von Metropolink.

Die international renommierten Künstler*innen Case Maclaim und Stohead, Mina Mania und SweetUno werden den Turm gestalten. 1.500 Quadratmeter Fläche, rund 80 Meter Höhe – das Turmprojekt erfordert umfangreiche Vorbereitungen. „Es ist eine komplexe und anspruchsvolle Aufgabe“, sagt Christine Tritsch, Leiterin Markenführung sowie Print der Stadtwerke Heidelberg und Projektverantwortliche. „Schließlich wird der Kaminturm rundherum gestaltet, das ist komplexer als eine Wand- oder Fassadenbemalung. Darüber hinaus arbeiten die Künstler bis zu 80 Meter hoch auf einem Konsolgerüst, wo es ganz schön windig und heiß werden kann. Damit sie geschützt und abgesichert zu Werke gehen können und die Sicherheit auf dem Werksgelände gewährleistet bleibt, treffen wir umfassende Sicherheitsvorkehrungen.“

Metropolink X
Der Turm ist das monumentale Highlight des 10. Festivaljahres 2024 von Metropolink, dessen langjähriger Schirmherr und Wegbereiter Heidelbergs Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner ist. Weitere Höhepunkte sind die Visual Art-Show am U-Boot an der Alten Brücke am 6. Juli und Metropolink X 2024, das Jubiläum des Festivals für urbane Kunst vom 25. Juli bis zum 3. August im Patrick Henry Village und in der gesamten Stadt. Metropolink @Heidelberger Herbst und das Buchprojekt mit dem renommierten Kehrer Verlag wird es im Spätjahr geben.
„Mit urbaner Kunst schaffen wir neue Lieblingsorte in der Stadt, ohne Schließzeiten. Die Kunstwerke stehen allen das ganze Jahr über kostenfrei offen“, sagt Baumgärtner und ergänzt: „Der Turm als Bleistift hat das Potenzial, ein neues, weiteres Heidelberger Wahrzeichen zu werden: Aus dem Dreiklang Neckar, Brücke, Schloss wird mit dem Urban Art-Turm ein Quartett.“

DIESE MELDUNG BITTE TEILEN UND WEITERLEITEN! DANKE!

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Hier können Sie werben!


    PREMIUMPARTNER


  • NEWS AUS HEIDELBERG

    >> Alle Meldungen aus Heidelberg


  • MEHR AKTUELLE TOPMELDUNGEN

      Sinsheim – DFB-Bonuszahlungen für SV Waldhof Mannheim und SG HD-Kirchheim

    • Sinsheim – DFB-Bonuszahlungen für SV Waldhof Mannheim und SG HD-Kirchheim
      Sinsheim / Mannheim / Heidelberg . Die Basis für erfolgreiche U-Nationalmannschaften sind gute Nachwuchsfußballer*innen, die in unseren vielen kleinen Clubs eine hervorragende Ausbildung genießen. Die dortigen Ehrenamtlichen investieren viel Freizeit in die Ausbildung der Jugendlichen. Mit dem DFB-Bonussystem honoriert der DFB diese Nachwuchsarbeit und schüttet pro Jahr über 500.000 Euro an fast 150 Vereine aus. ... Mehr lesen»

    • Ludwigshafen – E-Rechnungspflicht ab 2025 – IHK Pfalz informiert Unternehmen über elektronische Rechnungen

    • Ludwigshafen – E-Rechnungspflicht ab 2025 – IHK Pfalz informiert Unternehmen über elektronische Rechnungen
      Ludwigshafen / Metropolregion Rhein-Neckar. Ab dem Jahr 2025 müssen alle Unternehmen elektronische Rechnungen (E-Rechnungen) empfangen und verarbeiten können. Dazu bietet die Industrie- und Handelskammer (IHK) für die Pfalz mehrere Webinare zum Thema an. Das erste Webinar findet am 31. Juli statt, das zweite am 22. August. Die Teilnahme ist für IHK-Mitgliedsunternehmen kostenfrei. INSERATWasserspass in den ... Mehr lesen»

    • Landau – 50.000EUR Schaden und fünf verletzte Personen in Freimersheim

    • Landau – 50.000EUR Schaden und fünf verletzte Personen in Freimersheim
      Freimersheim / Landkreis südliche Weinstraße / Metropolregion Rhein-Neckar.(ots) Am Montag, gegen 11:20 Uhr, kam es im Kreuzungsbereich der L507 und der L540 zu einem Zusammenstoß mit zwei beteiligten Fahrzeugen. Die 35-jährige Unfallverursacherin befuhr die L507, von Freisbach kommend in Fahrtrichtung Kleinfischlingen und musste auf Grund eines Stoppschildes anhalten. Als sie sodann den Kreuzungsbereich überqueren wollte, ... Mehr lesen»

    • Haßloch – NACHTRAG: Brandursache auf dem Anwesen der Pferderennbahn Haßloch geklärt

    • Haßloch – NACHTRAG:  Brandursache auf dem Anwesen der Pferderennbahn Haßloch geklärt
      Haßloch / Metropolregion Rhein-Neckar. (ots) Wie bereits am 12.07.2024 berichtet kam es zu einem Brand auf dem Anwesen der Pferderennbahn.Die Brandörtlichkeit wurde von Brandermittlern der Kriminalinspektion Neustadt gemeinsam mit einem Gutachter begangen. Es wurde festgestellt, dass ein technischer Defekt brandursächlich war. Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft Frankenthal /Pfalz und Polizeidirektion Neustadt INSERATWasserspass in den Schwimmbädern des ... Mehr lesen»

    • Rhein-Pfalz-Kreis – Kupferkabel gestohlen

    • Rhein-Pfalz-Kreis – Kupferkabel gestohlen
      Schifferstadt / Rhein-Pfalz-Kreis / Metropolregion Rhein-Neckar.(ots) Unbekannte Täter verschafften sich in der Zeit vom 19.07 bis 22.07. gewaltsam Zugang auf ein Baustellengelände in der Iggelheimer Straße. Dort wurden dann weitere Verteilerkästen aufgebrochen, aus denen Kupferkabel entwendet wurden. Der Gesamtschaden dürfte bei circa 2.000 Euro liegen. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Schifferstadt unter der Telefonnummer 06235 / ... Mehr lesen»

    >> Alle Topmeldungen

  • MEDIENPARTNER
    Raphael B. Ebler Medienproduktion


///MRN-News.de