• /// METROPOLREGION RHEIN-NECKAR NEWS

Landau – Kommunale Wärmeplanung: Zielszenario für zukünftige Wärmeversorgung


Landau/Metropolregion Rhein-Neckar – Wie kann der Weg Landaus zu einer treibhausgasneutralen Wärmeversorgung
bis zum Jahr 2045 aussehen? Gemeinsam mit dem Fachbüro ebök aus Tübingen
und in enger Zusammenarbeit mit der EnergieSüdwest AG erstellt die
Stadtverwaltung aktuell eine sogenannte Kommunale Wärmeplanung.
Entstehen wird dabei ein Fahrplan, der Klarheit über Wärmebedarfe, potenzielle
Energiequellen und Wärmenetze in Landau liefern wird.

Ein Wärmeplan ist dabei nicht rechtsverbindlich, sondern ein strategisches
Planungsinstrument der Stadt, um die Energieversorgung in Landau
treibhausgasneutral zu gestalten. Kern der Wärmeplanung ist die Ausweisung
von Fernwärmenetzgebieten und von Gebieten mit dezentraler
Wärmeversorgung.

Oberbürgermeister Dominik Geißler betont: „Aus der Wärmeplanung selbst
geht keine Verpflichtung für Verbraucherinnen und Verbraucher hervor, ein
bestimmtes Heizsystem zu errichten und zu nutzen. Diese Fragen können erst zu
einem späteren Zeitpunkt diskutiert werden.“

Am Ende des Planungsprozesses der kommunalen Wärmeplanung haben die
Bürgerinnen und Bürger dann deutlich mehr Klarheit über die zukünftigen
Möglichkeiten ihrer Wärmeversorgung. Hauseigentümerinnen und
Hauseigentümer können somit besser planen, welche Investitionen in die
Energieversorgung zu welchem Zeitpunkt für sie am sinnvollsten sind, da unter
anderem klar sein wird, ob und wann ihr Eigentum oder Mietshaus an ein
Fernwärmenetz angeschlossen werden kann.

Ein wichtiger Zwischenschritt dahin ist nun geschafft. Der Rat der Stadt Landau
hat das Zielszenario der zentralen Wärmeversorgung – also Fernwärme durch
Geothermie – gebilligt und zur Entwicklung von Umsetzungsmaßnahmen
freigegeben. Die vorausgehende Potentialanalyse ergab, dass die durch
Tiefengeothermie gewonnen Wärme in Landau ausreichen wird, um alle
Wärmebedarfe der Stadt und der Stadtdörfer zu decken.

Das Landauer Zielszenario kann sich im Projektverlauf sowie auch zu einem
späteren Zeitpunkt bei der Fortschreibung des Wärmeplans ändern. Nach der
Sommerpause werden die Ergebnisse erneut in den politischen Gremien
vorgestellt und eine Offenlage beschlossen. Voraussichtlich im Oktober soll der
Wärmeplan dann für vier Wochen offengelegt werden, eine öffentliche
Vorstellung der Planung ist in Vorbereitung.

Alle Ergebnisse sind online auf dem Beteiligungsportal „MitredeninLD“ zu
finden: https://mitredeninld.de/page/kommunalewaermeplanung. Auch können
dort über einen „Online-Briefkasten“ Fragen zur Kommunalen Wärmeplanung
und den Ergebnissen gestellt werden.
Eine Beschlussfassung ist zum Jahresende 2024 vorgesehen.

Bildunterschrift: Archivfoto: Das Zielszenario der Kommunalen Wärmeplanung
ist auf www.mitredeninld.de zu finden. (Quelle: Stadt Landau)

Pressemitteilung der Stadt Landau in der Pfalz.

DIESE MELDUNG BITTE TEILEN UND WEITERLEITEN! DANKE!

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Hier können Sie werben!


    PREMIUMPARTNER


  • NEWS AUS LANDAU

    >> Alle Meldungen aus Landau


  • MEHR AKTUELLE TOPMELDUNGEN

      Sinsheim – DFB-Bonuszahlungen für SV Waldhof Mannheim und SG HD-Kirchheim

    • Sinsheim – DFB-Bonuszahlungen für SV Waldhof Mannheim und SG HD-Kirchheim
      Sinsheim / Mannheim / Heidelberg . Die Basis für erfolgreiche U-Nationalmannschaften sind gute Nachwuchsfußballer*innen, die in unseren vielen kleinen Clubs eine hervorragende Ausbildung genießen. Die dortigen Ehrenamtlichen investieren viel Freizeit in die Ausbildung der Jugendlichen. Mit dem DFB-Bonussystem honoriert der DFB diese Nachwuchsarbeit und schüttet pro Jahr über 500.000 Euro an fast 150 Vereine aus. ... Mehr lesen»

    • Ludwigshafen – E-Rechnungspflicht ab 2025 – IHK Pfalz informiert Unternehmen über elektronische Rechnungen

    • Ludwigshafen – E-Rechnungspflicht ab 2025 – IHK Pfalz informiert Unternehmen über elektronische Rechnungen
      Ludwigshafen / Metropolregion Rhein-Neckar. Ab dem Jahr 2025 müssen alle Unternehmen elektronische Rechnungen (E-Rechnungen) empfangen und verarbeiten können. Dazu bietet die Industrie- und Handelskammer (IHK) für die Pfalz mehrere Webinare zum Thema an. Das erste Webinar findet am 31. Juli statt, das zweite am 22. August. Die Teilnahme ist für IHK-Mitgliedsunternehmen kostenfrei. INSERATWasserspass in den ... Mehr lesen»

    • Landau – 50.000EUR Schaden und fünf verletzte Personen in Freimersheim

    • Landau – 50.000EUR Schaden und fünf verletzte Personen in Freimersheim
      Freimersheim / Landkreis südliche Weinstraße / Metropolregion Rhein-Neckar.(ots) Am Montag, gegen 11:20 Uhr, kam es im Kreuzungsbereich der L507 und der L540 zu einem Zusammenstoß mit zwei beteiligten Fahrzeugen. Die 35-jährige Unfallverursacherin befuhr die L507, von Freisbach kommend in Fahrtrichtung Kleinfischlingen und musste auf Grund eines Stoppschildes anhalten. Als sie sodann den Kreuzungsbereich überqueren wollte, ... Mehr lesen»

    • Haßloch – NACHTRAG: Brandursache auf dem Anwesen der Pferderennbahn Haßloch geklärt

    • Haßloch – NACHTRAG:  Brandursache auf dem Anwesen der Pferderennbahn Haßloch geklärt
      Haßloch / Metropolregion Rhein-Neckar. (ots) Wie bereits am 12.07.2024 berichtet kam es zu einem Brand auf dem Anwesen der Pferderennbahn.Die Brandörtlichkeit wurde von Brandermittlern der Kriminalinspektion Neustadt gemeinsam mit einem Gutachter begangen. Es wurde festgestellt, dass ein technischer Defekt brandursächlich war. Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft Frankenthal /Pfalz und Polizeidirektion Neustadt INSERATWasserspass in den Schwimmbädern des ... Mehr lesen»

    • Rhein-Pfalz-Kreis – Kupferkabel gestohlen

    • Rhein-Pfalz-Kreis – Kupferkabel gestohlen
      Schifferstadt / Rhein-Pfalz-Kreis / Metropolregion Rhein-Neckar.(ots) Unbekannte Täter verschafften sich in der Zeit vom 19.07 bis 22.07. gewaltsam Zugang auf ein Baustellengelände in der Iggelheimer Straße. Dort wurden dann weitere Verteilerkästen aufgebrochen, aus denen Kupferkabel entwendet wurden. Der Gesamtschaden dürfte bei circa 2.000 Euro liegen. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Schifferstadt unter der Telefonnummer 06235 / ... Mehr lesen»

    >> Alle Topmeldungen

  • MEDIENPARTNER
    Raphael B. Ebler Medienproduktion


///MRN-News.de