• /// METROPOLREGION RHEIN-NECKAR NEWS

Viernheim – Museumscafé lockt mit zahlreichen Aktionen – Eine-Welt-Kreis und Freundeskreis – Yaa Soma stellen sich vor – Titelerneuerung “Fairtrade-Stadt“ – Verleihung der Urkunde um 15 Uhr

Viernheim/Kreis Bergstraße/Metropolregion Rhein-Neckar. Das Museum Viernheim lädt gemeinsam mit den Vereinen Eine-Welt-Kreis e. V. und Yaa Soma Freundeskreis Burkina Faso e. V. zum Museumscafé am Sonntag, den 30. Juni, zwischen 14 und 17 Uhr in den Museumsgarten am Berliner Ring 28 ein. Beide Vereine informieren über ihre Aktivitäten, berichten über aktuelle Projekte und bieten zahlreiche Programmpunkte für Groß und Klein an. Zudem findet die Urkundenverleihung anlässlich der Verlängerung des Titels “Fairtrade-Stadt“ Viernheim statt. Für das leibliche Wohl ist mit Kaffee und Kuchen unter der alten Linde im Museumsgarten gesorgt. Auch das beliebte Museumsbrot kann an diesem Tag erworben werden. Mit dieser Veranstaltung beteiligt sich das Museum Viernheim auch am „Tag der offenen Gartentür“, der die Möglichkeit bietet, Gärten im Viernheimer Stadtgebiet zu entdecken.

Offiziell eröffnet wird der Nachmittag um 14:30 Uhr mit dem Auftritt der Freizeittrommelgruppe Viernheim unter der Leitung von Ingrid Morweiser-Sadik. Davor lädt der Arbeitskreis „Eine Weltladen“ interessierte Bürgerinnen und Bürger zu einem konsumkritischen Stadtrundgang unter der Leitung von Christina Feifer, Bildungsbeauftragte des Eine-Welt-Kreises, ein. An verschiedenen Stationen setzt sie sich interaktiv mit den Anliegen des Fairen Handels auseinander: Kinderarbeit, Handys, Sportbekleidung, Orangen, Bildung und Armut, Einkaufsverhalten und Gerechtigkeit, faire Siegel und Umweltschutz. Der Rundgang startet um 13 Uhr am Museum, dauert circa eine Stunde und endet pünktlich vor der Eröffnung auch dort. Ein weiterer Gast ist die E-Rikscha „e-Rika“, die die Besucherinnen und Besucher zu einer kostenlosen Probefahrt einlädt.

Eine-Welt-Kreis e. V und den Weltladen
Der Eine-Welt-Kreis e. V., der in diesem Jahr sein 30-jähriges Bestehen feiert, stellt im Rahmen des Museumscafés sein Engagement für eine gerechtere und nachhaltigere Welt vor. Mit seinem Informationsangebot klärt der Verein über Ungleichheiten im Welthandel auf. Die Präsentation des Weltladens „So isst die Welt“ macht beispielsweise deutlich, wie leicht oder

schwer es für Menschen in verschiedenen Regionen der Erde ist, an Nahrung zu gelangen. Einen weiteren Schwerpunkt der Projektarbeit des Eine-Welt-Kreis e.V. und des Weltladens bildet das Thema Klimagerechtigkeit (SDG 13, die Abkürzung SDG steht für Sustainable Development Goals, also Ziele für nachhaltige Entwicklung). Im Rahmen der diesjährigen Jubiläen des Eine-Welt-Kreis e. V. und des Weltladens (15 Jahre) soll das Bewusstsein der Viernheimer Bevölkerung für Umwelt und Klima bei diversen Veranstaltungen sensibilisiert werden. Bei der Mitmachaktion “Bestimme Deinen ökologischen Fußabdruck” kann jeder selbst errechnen, wie viel er für Umweltschutz, Nachhaltigkeit und CO2- Bilanz tut. Viele der an diesem Tag angebotenen Aktivitäten für die ganze Familie verdeutlichen, was das Wort „Fairer Handel“ beinhaltet: nachhaltig und verantwortungsbewusst mit seiner Umwelt und damit auch mit seiner Zukunft und den nachfolgenden Generationen umzugehen. Der vom Verein betriebene Weltladen in der Rathausstraße ermöglicht es jedem, durch den Kauf von nachhaltig produzierten und fair gehandelten Waren und Lebensmitteln selbst etwas gegen diese Ungerechtigkeiten zu unternehmen.

Freundeskreis Yaa Soma e. V.
Der Verein Yaa Soma Freundeskreis Burkina Faso berichtet an diesem Tag von seinen Schulprojekten in Westafrika. Die Fotousstellung „Schau – Fenster nach Burkina Faso“, die am 19. Mai anlässlich des Internationalen Museumstags eröffnet wurde, erzählt auf vielfältige Weise kleine Geschichten über das Leben sowie den Schulalltag in Burkina Faso und über das Engagement des Vereins. Den Alltag in einer afrikanischen Dorfschule kennen lernen, Gesundheit als Luxusgut erkennen, das Verbindende von Sport und Spiel sehen, die Bedeutung von sauberem Wasser schätzen und die Schaffenskraft afrikanischer Frauen entdecken – das sind die Themen der Ausstellung. Spendengelder fördern die Eigeninitiative der Dorfbevölkerung auf dem Weg zu besserer Bildung, zu kleinen Gewerben und damit zu Gesundheit und mehr Eigenständigkeit. Bei den Mitmachaktionen können an diesem Tag einige der alltäglichen Tätigkeiten, die auch afrikanische Kinder verrichten müssen, ausprobiert werden: Hirse stampfen, Wasser aus dem Brunnen holen oder Lasten auf dem Kopf tragen. Auch ein kleiner burkinischer Fußball aus Lumpen kann gebastelt werden.

Im Rahmen der Sonderausstellung „SCHAU – Fenster nach Burkina“ besteht an diesem Nachmittag die Möglichkeit, an einem gemeinsamen Gewinnspiel von Yaa Soma und dem Weltladen teilzunehmen.

Titelerneuerung “Fairtrade-Stadt“
Gleichzeitig ist das Museumscafé der würdige Rahmen, um die erneute Verleihung des Titels “Fairtrade-Stadt“ an die Stadt Viernheim für weitere zwei Jahre feierlich zu begehen, denn Viernheim erfüllt weiterhin alle fünf Kriterien der Fairtrade-Town-Kampagne. Bürgermeister Matthias Baaß wird um 15 Uhr die Urkunde an die beiden Vertretenden des Weltladens Sonja Ott, Erste Vorsitzende des Eine-Welt-Kreises Viernheim e.V. und Robert Toth, Vorstand des Eine-Welt-Kreises Viernheim e. V., überreichen. Zudem wird das überarbeitete Fairtrade-Siegel vorgestellt. Durch ihr Engagement für den fairen Handel vor Ort nimmt die Stadt Viernheim eine Vorreiterrolle ein. Sie trägt dazu bei, dass durch faire Handelsbeziehungen den benachteiligten Produzentengruppen im Süden zu einem verbesserten Einkommen verholfen wird. Vor 14 Jahren erhielt die Stadt Viernheim vom gemeinnützigen Verein Fairtrade Deutschland e. V. erstmalig diese Auszeichnung, für die sie nachweislich weiterhin folgende fünf Kriterien erfüllt: Die Stadtverwaltung kauft fair gehandelten Kaffee und weitere Produkte aus fairem Handel ein und hat ihre Unterstützung für den fairen Handel in einem Gremienbeschluss verankert. Außerdem koordiniert die lokale Fairtrade-Steuerungsgruppe alle Aktivitäten und in Geschäften und gastronomischen Betrieben werden Produkte aus fairem Handel angeboten. Des Weiteren leistet die Zivilgesellschaft Bildungsarbeit und die lokalen Medien berichten über die Aktivitäten in Viernheim.

Zur Information
Viernheim ist eine von über 820 Fairtrade-Städten in Deutschland. Das globale Netzwerk der Fairtrade-Towns umfasst über 2.000 Fairtrade-Towns in insgesamt 36 Ländern, darunter Großbritannien, Schweden, Brasilien und der Libanon. Gestartet mit dem Upcycling-Projekt “FAIRwandelt”, bei dem alte Banner, Fahnen, Roll-Ups und Mesh-Planen von städtischen Veranstaltungen zu Handtaschen, Einkaufstaschen, Laptop-Taschen und Schlampermäppchen verarbeitet und im Weltladen verkauft werden, setzen sich die Viernheimer Projekte auch im Jahr 2024 für den fairen Handel ein.

Zum Museumscafé
Die Reihe „Museumscafé“ bietet Vereinen und Initiativen die Möglichkeit, sich und ihre Arbeit in einem entspannten, ungezwungenen Rahmen vorzustellen. Wer Interesse an einer Kooperationsveranstaltung hat, ist herzlich eingeladen, sich beim Museum Viernheim unter 06204 – 988-177 oder per E-Mail an museum@viernheim.de zu melden.

DIESE MELDUNG BITTE TEILEN UND WEITERLEITEN! DANKE!

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Hier können Sie werben!


    PREMIUMPARTNER



///MRN-News.de