• /// METROPOLREGION RHEIN-NECKAR NEWS

Mannheim – Großaufgebot von Polizei sorgte für weitestgehend friedlichen Verlauf der Kundgebungen und des Demonstrationszuges (Video)

YouTube player

Mannheim / Metropolregion Rhein-Neckar – Am Freitag, 7. Juni, fanden in Mannheim mehrere Demonstrationen sowie ein großer Demonstrationszug statt. Befürchtungen über mögliche Ausschreitungen bestätigten sich glücklicherweise nicht.

Auf dem Alten Meßplatz in der Neckarstadt versammelten sich nach einem Aufruf des Kreisverbandes des Deutschen Gewerkschaftsbundes Mannheim (DGB) am Nachmittag zunächst rund 1000 – 2000 Menschen zu einer Kundgebung unter dem Motto: „Mannheim steht zusammen – für Demokratie und Vielfalt“. Diese Demo wurde als Gegendemo zu einer auf dem Mannheimer Marktplatz, dem Schauplatz des letztwöchigen tödlichen Messerangriffes, geplanten AfD-Kundgebung “Islamismus und Massenmigration stoppen!” angemeldet.

Im Anschluss an die Kundgebung der DGB schlossen sich dann noch mehrere Tausend weitere Menschen einem Demonstrationszug gegen den Faschismus an. Dieser führte unter Begleitung eines Großaufgebots der Polizei über die Kurpfalzbrücke entlang des Friedrichsrings in die Planken. Die Polizei sprach hierbei von 3000 – 4000 Teilnehmern.

Ein Großaufgebot von Einsatzkräften sicherte die Demonstrationen sowie den im Anschluss an die Demonstration des DGB stattfindenden Demozug vom Alten Meßplatz Richtung Innenstadt ab. Die Demo der DGB als auch der Demonstrationszug verliefen friedlich.

Die AfD musste für ihre Kundgebung kurz vor knapp auf den Paradeplatz ausweichen. Der Marktplatz blieb nach einer erfolgreichen Beschwerde der Stadt Mannheim beim Verwaltungsgerichtshof Mannheim, gegen ein erstinstanzliches Urteil des Verwaltungsgerichts Karlsruhe, als Gedenkort, für Kundgebungen gesperrt.

Im Rahmen der Demo der AfD am Paradeplatz hatten sich mehrere Hundert AfD-Anhänger versammelt um gegen Islamismus und Massenmigration zu demonstrieren. Im Vorfeld waren Ausschreitungen befürchtet worden. Am Rande dieser Demo kam es zu einigen gegenseitigen Provokationen. Handgreiflichkeiten gab es nach Angaben der Polizei jedoch nicht.

Zudem hatte die Antifa zu einer nicht genehmigten Versammlung in der Nähe der AfD-Kundgebung aufgerufen. Die Lage dahingehend wurde permanent durch die Polizei beobachtet. Auch hier kam es zu keinen größeren Problemen.

Die Demonstrationen endeten gegen 20:00 Uhr. Es kam wegen Strassensperrungen zu temporären Verkehrsbehinderungen im Innenstadtbereich von Mannheim.

Bericht: Raphael Ebler

DIESE MELDUNG BITTE TEILEN UND WEITERLEITEN! DANKE!

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Hier können Sie werben!


    PREMIUMPARTNER



///MRN-News.de