• /// METROPOLREGION RHEIN-NECKAR NEWS

Mannheim – Was Zwiebeln mit Radtouren zu tun haben

Mannheim/Metropolregion Rhein-Neckar – Vortrag über Fahrradreisen an Deutschlands Flüssen bei
der Kolpingsfamilie Mannheim-Zentral

Mannheim. Am vergangenen Dienstag organisierten Susanne und Andreas Fuhrmann
einen beeindruckenden Vortrag über ihre Erlebnisse bei Fahrradreisen im Mannheimer
Kolpinghaus. Die beiden sind bereits seit vielen Jahren mit ihren Fahrrädern unterwegs
und entdecken zu zweit besonders Radwege an deutschen Flüssen und deren
Umgebung. Der gut zweistündige Erlebnisbericht führte das Publikum aber nicht nur
durch Entdeckungen und Aktivitäten während einer Radreise, sondern zeigte den
interessierten Zuhörern auch verschiedene Aspekte rund um die Vorbereitungen, die
Anreise und zur Nachbereitung einer jeden Tour. Nach dem eher "theoretischen" Teil
hatten die beiden Referenten auch einen Film einer ihrer letzten Touren mitgebracht
und anschaulich gezeigt, wie eine Fahrradtour ablaufen kann.

Vorbereitung ist (fast) alles
Andreas Fuhrmann erklärte zunächst, was zur Vorbereitung einer längeren Tour
notwendig ist. Zunächst bestehe die Möglichkeit, eine bereits organisierte Fahrradtour
zu buchen – dann fallen viele organisatorische Aspekte, aber eben auch die Flexibilität
weg. Eine weitere Möglichkeit – und oft auch die Option, für die sich das Ehepaar gerne
entscheide – bestehe in sogenannten Radwanderbüchern zur Planung und zum
Nachvollziehen einer Route. Oft enthalten diese Radwanderbücher neben
verschiedenen Karten der Route und eines Höhenprofils auch hilfreiche Informationen
über Unterkünfte und touristische Ziele. Interessant sei auch, sich den geplanten Weg
auf einer eigenen Karte zu markieren, um so markante Punkte oder mögliche Etappen
entsprechend dem eigenen Tempo besser im Blick zu behalten.

Wichtig sei auch eine Art Checkliste mit Dingen, die unbedingt notwendig sind (z.B.
Kleidung, Medikamente, Reparaturset) unter Berücksichtigung des Wetterberichts.
Neben dem Wetter sollte auch das mögliche Gesamtgewicht des Fahrrads sowie die
Möglichkeit eines Gepäcktransports zwischen den Unterkünften berücksichtigt werden,
durch den dann insgesamt mehr Gepäck mitgeführt werden könne.
Das "Zwiebel-Prinzip"

Susanne Fuhrmann ergänzt, dass in Sachen Checkliste die richtige Kleidung
ausgesucht werden sollte. Es lohne es sich, im Tagesverlauf vom "Zwiebel-Prinzip"
Gebrauch zu machen: Wenn es kalt und/oder regnerisch ist, lohne sich ein leichter
Pullover mit Regenjacke, bei Sonnenschein reiche oft ein Top. Die einzelnen "Zwiebel-
Hüllen" sollten so gewählt sein, dass sie zusammen gut funktionieren, sodass immer
eine Schicht hinzu- oder weggenommen werden kann und Kleidung nicht völlig ersetzt
werden muss – das spare wertvolles Gewicht.

"Eine gute Reise ist, wenn man den Wochentag nicht weiß"
Während der Reise sollte stets die Erholung im Vordergrund stehen. Andreas und
Susanne Fuhrmann empfehlen deshalb, sich zu entspannen, die Fahrt zu genießen
und dabei in sich zu gehen. Das könne auch bedeuten, in dieser Zeit keine Zeitung und
Nachrichten zu verfolgen. Das habe etwas von "Pilgern auf dem Rad", meinen die
beiden und zeigen: Viele Fahrradwege begegnen immer wieder dem ein oder anderen
Abschnitt des Jakobswegs, einem der wohl bekanntesten Pilgerwege der Welt.
Zur Erholung gehöre auch, eine Tagesetappe so zu gestalten, dass sie zum
schwächsten der Gruppe passe – und das sei nicht zwangsläufig immer dieselbe
Person. Aber erst dann sei eine Fahrradtour erst richtig schön und ungezwungen. Die
beiden planen für sich in der Regel zwischen 300 und 400 Höhenmetern pro Tag bei
etwa 75 Kilometer Fahrtstrecke. Das sei überschaubar, "man kommt aber voran",
schmunzeln sie.

Aus eigener Erfahrung empfiehlt das Ehepaar nach einem reichhaltigen Frühstück
tagsüber 2 kleinere Pausen (z.B. um 11:00 und um 13:30 Uhr) – ganz bewusst in der
Natur und nicht in einer Gaststätte, das spare Zeit – und ein Abendessen in der
Unterkunft / dem Hotel. Letzteres entscheiden die beiden spontan: "Je nachdem, wie
weit wir es am Tag schaffen werden, rufen wir nachmittags in einem Hotel an, um ein
Zimmer für die Nacht zu buchen." Dass das mal nicht klappt, das käme sehr selten vor.
"Notfalls fahren wir mit der Bahn heim und setzen die Tour später fort", ergänzt
Susanne Fuhrmann.

Während ihrer Radtouren entdecken die beiden immer wieder schöne Landschaften,
verschiedene Tier- und Pflanzenarten sowie Gebäude und Architektur, die wohl
einzigartig ist. Diese halten sie in mehreren hundert Fotos am Tag fest. "Manchmal
gelingt uns das aber nicht. Wir haben kürzlich einen Eisvogel gesehen, aber bis wir
Smartphone oder Kamera ausgepackt hatten, war er schon wieder weg."
Nachbereitung einer Tour
Nach jeder Fahrradtour werde das Fahrrad wieder in Ordnung gebracht und ggf.
verbrauchte Ersatzteile aufgefüllt. Wichtig sei den beiden auch, von jeder Reise einen
Film in Form einer kurzen Diashow zusammenzustellen, um so anderen von ihren
Reisen berichten zu können. Beispielhaft zeigten sie daher einen Film von einer ihrer
letzten Touren entlang der hessischen Kinzig – einem Radweg, der sie von Sterbfritz
zunächst zur Kinzigquelle, dann über Bad Soden und Gelnhausen schließlich nach
Hanau führe.

Die anwesenden Kolpingschwestern und -brüder und Gäste waren begeistert von dem
Vortrag sowie den geteilten Erfahrungen und kamen sehr gerne auf das Angebot
zurück, weiterführende Fragen stellen zu können.
Im Namen der Kolpingsfamilie bedankte sich Sebastian Fuhrmann für den spannenden
Abend und kündigte bereits den nächsten regulären Termin – einen Vortragsabend zu
"Erster Hilfe beim PKW" am 25.06., wie gewohnt um 18:30 Uhr im Kolpinghaus
Mannheim – an. Aktuelle Termine und Neuigkeiten der Kolpingsfamilie gäbe es auch
stets auf www.kolping-mannheim.de

Quelle: KOLPINGSFAMILIE MANNHEIM-ZENTRAL

DIESE MELDUNG BITTE TEILEN UND WEITERLEITEN! DANKE!

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Hier können Sie werben!


    PREMIUMPARTNER



///MRN-News.de