• /// METROPOLREGION RHEIN-NECKAR NEWS

Heidelberg – “Zusammenstoß” – Konzert, Musiktheater, Schauspiel, Tanz, Junges Theater – Musikalische Komödie nach einem grotesken Opernlibretto von Kurt Schwitters Musik von Ludger Vollmer – Premiere am 20. April um 19:30 Uhr im Marguerre-Saal

Christian Brey bei den Proben. Foto: Theater und Orchester Heidelberg
Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak) – Mit der spektakulären Inszenierung der musikalischen Komödie »Zusammenstoß« nach einem grotesken Opernlibretto von Kurt Schwitters präsentiert das Theater und Orchester Heidelberg am 20. April 2024 um 19:30 Uhr im Marguerre-Saal eine Produktion aller Sparten des Hauses. Die Ensembles des Musiktheaters, des Schauspiels und des Jungen Theaters sowie das Dance Theatre Heidelberg und das Philharmonische Orchester Heidelberg sind gemeinsam auf der Bühne zu erleben. Im Anschluss an die Vorstellung findet eine Premierenfeier statt.

Regie führt Christian Brey, der zuletzt mit seiner Inszenierung von »Mord im Orientexpress« das Heidelberger Publikum begeistern konnte. Die Choreografie des Tanzensembles stammt von Iván Pérez. Das Originallibretto von Kurt Schwitters setzte Ludger Vollmer als Auftragswerk in eine ebenso groteske, revueartige, schillernde Musik. Der Komponist zählt aktuell mit seinen Werken, darunter die Opern »Gegen die Wand«, »Lola rennt« und »Tschick«, zu den meistgespielten Musiktheaterkomponist*innen. Die musikalische Leitung übernimmt der kommissarische Generalmusikdirektor Dietger Holm.

Sterne, Schlager und das Spiel mit dem Schicksal

Im Stück entdeckt der Astronom Virmula (James Homann) das Näherkommen eines Sterns, dessen Kollision mit unserem Planeten das Ende aller Tage bedeuten könnte. Inmitten des weltweiten Ausnahmezustands finden sich Liebespaare, die sich im Angesicht des bevorstehenden Untergangs ewige Treue schwören, während ein neuer Schlager den »grünen Globe« besingt. Live-Reportagen fangen die Stimmung der Bevölkerung ein: Neugierige, Sensationslüsterne und Lebensmüde versammeln sich, um den vermeintlichen Weltuntergang zu mitzuerleben. Doch dann entdeckt Virmula einen Fehler in seinen Berechnungen. Wird der Zusammenstoß wirklich stattfinden? Oder ist die größere Katastrophe, dass er ausbleibt?

Die Welt tanzt Dada am Rande des Abgrunds

Die Inszenierung versetzt uns in die pulsierenden 1920er-Jahre. Sie ist bildgewaltig und personalintensiv, mit einer Stimmung, die von grotesk-übertrieben bis mystisch reicht. Im Angesicht des Untergangs wird die ganze Welt Dada – albern, kurzweilig und voller Spaß an der Musik. Die Komposition von Ludger Vollmer begeistert mit einer Vielfalt, die durch Musik im Stil von Revue und Schlager bis zu Beatboxing und Rap führt, während der neu entdeckte Himmelskörper im Hintergrund unaufhaltsam näher rückt. »Zusammenstoß« ist ein lebhaftes, amüsantes und intensives Erlebnis, das nicht nur unterhält, sondern auch zum Nachdenken anregt.

Das Stück beruht auf einer wahren Begebenheit: »Zusammenstoß« zollt Max Wolf Tribut, dem großen Heidelberger Astronomen, dessen Entdeckungen vor über einem Jahrhundert die Welt in Atem hielten. Seine Warnung vor der nahenden Rückkehr des Halley’schen Kometen und dessen ungewöhnlich naher Passage an der Erde löste 1910 eine weltweite Kometenpanik aus. Die Befürchtung: Eine Verschiebung der Erdachse, eine Überflutung durch die Meere, oder schlimmer noch, das Ende allen Lebens durch das Eindringen von Cyangas in die Atmosphäre.

Alle Sparten des Theaters und Orchesters Heidelberg gemeinsam auf der Bühne

Neben Bariton James Homann wird Countertenor Franko Klisović als Meisterlich die Zuschauer*innen mit seiner einzigartigen Stimme verzaubern. Mezzosopran Amira Elmadfa steht als Alma auf der Bühne und Sopranistin Johanna Greulich ist als Taa und Agnes zu hören. In den weiteren Rollen spielen, singen oder rappen Mitglieder des Schauspielensembles und des Jungen Theaters, der Opernchor des Theaters und Orchesters Heidelberg, das Philharmonische Orchester Heidelberg sowie das Ensemble des Dance Theatre Heidelberg und die Statisterie des Theaters und Orchesters Heidelberg. Die Darsteller*innen sind in einem Bühnenbild von Anette Hachmann und in Kostümen von Anette Hachmann und Naomi Kean zu erleben. Das Lichtdesign stammt von Ralph Schanz.

Einführungsmatinee im Alten Saal

Am Samstag, den 13. April 2024, um 11:00 Uhr im Alten Saal wird für besonders interessierte Besucher*innen eine Einführungsmatinee zum Stück angeboten.

Weitere Informationen sowie Karten unter www.theaterheidelberg.de oder an der Theaterkasse, Theaterstraße 10; 06221 / 58 20 000; tickets@theater.heidelberg.de.

DIESE MELDUNG BITTE TEILEN UND WEITERLEITEN! DANKE!

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Hier können Sie werben!


    PREMIUMPARTNER



///MRN-News.de