• /// METROPOLREGION RHEIN-NECKAR NEWS

Ludwigshafen – Zum Jahrestag der Erdbebenkatastrophe in der Partnerstadt Gaziantep

Ludwigshafen/Metropolregion Rhein-Neckar – OB Steinruck würdigt großartige Hilfsbereitschaft der
Ludwigshafener Stadtgesellschaft

Am 6. Februar 2024 jährt sich der Tag des schweren Erdbebens in der Türkei und in Nordsyrien, das 60.000 Todesopfer
gefordert und Millionen Menschen obdachlos gemacht hat. Ludwigshafens Partnerstadt Gaziantep liegt nahe am
Epizentrum des gewaltigen Bebens, die Schäden in der Umgebung von Gaziantep sind gewaltig.

Noch am Tag der Katastrophe startete die Stadt Ludwigshafen mit dem Freundeskreis Ludwigshafen–Gaziantep und starker
Unterstützung aus der Bevölkerung eine Hilfsaktion. Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck betont: "Ludwigshafener
Unternehmen, Ludwigshafener Schulgemeinschaften und viele Privatpersonen haben Hilfe für die Erdbebenopfer im Wert von weit über 200.000 Euro auf den Weg gebracht.

Das ist ein beeindruckendes Zeichen des gesellschaftlichen Zusammenhalts und der Solidarität mit unserer türkischen Partnerstadt, in der etwa tausend Ludwigshafener*innen familiäre Wurzeln haben." In Gaziantep wie in der gesamten Region stürzten am 6. Februar 2023 unzählige Häuser ein.

Die Strom-, Gas- und Wasserversorgung wurde durch das Beben schwer beschädigt, ebenso viele Straßen, Telefonnetze und der Flughafen Gaziantep. Mit Unterstützung eines in Ludwigshafen ansässigen Speditionsunternehmens und eines Einzelhändlers konnten die Stadt und der Freundeskreis bereits wenige Tage nach der Katastrophe zwei Container mit dringend benötigten Lebensmitteln und Winterkleidung auf den Weg schicken.

Vor Ort arbeitete der Ludwigshafener Feuerwehrmann Murat Isik als Katastrophenhelfer und sorgte für den direkten Kontakt zur Verwaltung in Gaziantep. Sobald normaler Flugverkehr wieder möglich war, koordinierten die Freundeskreis-Vorstände Ibrahim Yetkin und Baris Yilmaz Hilfsmaßnahmen vor Ort. Aus Ludwigshafener Spendengeldern erhielten Menschen in Gaziantep, die in Zelten untergebracht waren, Lebensmittelpakete und dringend benötigte Gegenstände (zum
Beispiel Kochutensilien).

Im vergangenen Sommer konnte der Freundeskreis in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung von Gaziantep ein
Kinderhaus und, wenig später, eine Physiotherapiestation eröffnen. Beide liegen in einer großen Containersiedlung im
Vorort Islahyie. Im Kinderhaus sorgen zwei Psychologinnen mit Spielangeboten für das seelische Heil von traumatisierten Kindern. Das Physiotherapie-Angebot kommt vor allem älteren Menschen zugute, die beim Erdbeben Verletzungen erlitten hatten.

Hans-Uwe Daumann, Vorsitzender des Freundeskreises Ludwigshafen Gaziantep ergänzt: "Mit Hilfe vieler großzügiger
Geldspenden aus Ludwigshafen und aus der Region können wir unsere Hilfsprojekte längerfristig finanzieren. Das ist auch nötig, denn die Folgen der Erdbebenkatastrophe sind in Gaziantep und weit darüber hinaus noch deutlich sichtbar." Besonders beeindruckend sind aus Sicht des Freundeskreises und der Stadtverwaltung Spendenaktionen, die von Schüler*innen in zwölf Ludwigshafener Schulen gestartet wurden. Durch Spendenläufe, Koch- und Backaktionen kam insgesamt eine hohe fünfstellige Spendensumme zustande.

"Zum Jahrestag der Erdbebenkatastrophe in Gaziantep möchte ich allen herzlich danke sagen, die sich mit Geld- und Sachspenden an den Ludwigshafener Hilfsaktionen beteiligt haben. Die Ludwigshafener Stadtgesellschaft kann stolz darauf sein, dass sie auch in krisenhaften Zeiten Hilfsbereitschaft und Verbundenheit mit unserer schwer gezeichneten Partnerstadt zeigt", so Steinruck.

Quelle: Stadt Ludwigshafen am Rhein

DIESE MELDUNG BITTE TEILEN UND WEITERLEITEN! DANKE!

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Hier können Sie werben!


    PREMIUMPARTNER



///MRN-News.de