• /// METROPOLREGION RHEIN-NECKAR NEWS

Ludwigshafen – Arbeitsmarktbericht September der Agentur für Arbeit

Ludwigshafen / Metropolregion Rhein-Neckar. Herbstbelebung auf dem Arbeitsmarkt:Arbeitslosenquote sinkt im September auf 6,6 Prozent.
• Rückgang im Bereich der Unter-25-Jährigen
• Stellenmeldungen etwas rückläufig
• Eröffnung #DiePfalzqualifiziert-Store in der Rhein-Galerie Ludwigshafen
Der Start des Herbstes bringt im Bezirk der Agentur für Arbeit Ludwigshafen einen Rückgang der Arbeitslosigkeit mit sich. So waren im September mit 15.364 Arbeitslosen 436 weniger registriert als im Vormonat, allerdings 664 mehr als vor einem
Jahr. Der Rückgang fiel dabei im Zuständigkeitsbereich der Arbeitsagentur etwas höher aus als beim Jobcenter. So waren bei der Agentur für Arbeit Ludwigshafen 5.902 Frauen und Männer gemeldet, 269 weniger als im Vormonat. Beim Jobcenter Vorderpfalz-Ludwigshafen waren mit 9.462 Personen 167 weniger registriert als im August. Die Arbeitslosenquote sank um 0,2 Prozentpunkte auf 6,6 Prozent.
3.002 Personen haben sich im September arbeitslos gemeldet, 757 weniger als im Vormonat und 77 weniger als vor einem Jahr. Im selben Zeitraum konnten 3.436Frauen und Männer ihre Arbeitslosigkeit beenden, 165 mehr als im August, jedoch
46 weniger als im Vorjahr. Während in den vergangenen beiden Monaten der Anstieg der Arbeitslosigkeit aufgrund von beendeten Ausbildungsverträgen im Bereich der Jugendlichen unter 25 Jahren besonders stark ausgeprägt war, kam es im September in dieser Altersgruppe zum größten Rückgang. „Wer eine abgeschlossene Berufsausbildung in der Tasche hat, legt damit den Grundstein für seine berufliche Zukunft und ist auf dem Arbeitsmarkt eine umworbene Fachkraft. Zudem eröffnen sich nach der Ausbildung verschiedene Wege der Weiterbildung und Qualifizierung – Schwerpunktthemen, zu denen wir ab dem 4. Oktober in unserem Pop-up-Store in der Rhein-Galerie Ludwigshafen beraten werden. Diesen betreiben wir gemeinsam
mit den Partnern der Initiative #DiePfalzqualifiziert. Wir freuen uns auf viele tolle Begegnungen und Gespräche vor Ort, daher keine Scheu haben, einfach reinschauen und unverbindlich über die individuellen Möglichkeiten beraten lassen“, sagt Daniel Lips, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Ludwigshafen. Der Store im Ludwigshafener Einkaufszentrum Rhein-Galerie ist Dienstag bis Freitag von 12 bis 18 Uhr geöffnet, samstags werden verschiedene Aktionen angeboten. Eine Übersicht zum Programm gibt es auf der Internetseite der Initiative:
www.arbeitsagentur.de/vor-ort/kaiserslautern-pirmasens/pfalzqualifiziert

Arbeitsstellen
Mit 544 neuen Stellenmeldungen sind im September zwar 109 weniger eingegangen als im Vormonat, der Personalbedarf in der Region ist dennoch konstant hoch, was anhand des Stellenbestands sichtbar wird. Dieser umfasst 3.559 Jobs, 70 weniger
als im August. „In unserer Region zeigen sich auch erste Anzeichen einer konjunkturellen Abschwächung, wie sie bundesweit bereits spürbar ist, weshalb Arbeitgeber aktuell etwas zurückhaltender mit Neueinstellungen sind. Unser regionaler Arbeitsmarkt ist allerdings weiterhin sehr robust und aufnahmefähig. Mit unseren Förderangeboten unterstützen wir Arbeitgeber, Personal weiterzubilden oder Menschen einzustellen, die noch nicht alle erforderlichen Qualifikationen mitbringen. Einfach bei unserem Arbeitgeber-Service melden und über die Möglichkeiten informieren“, rät
Lips. Der Arbeitgeber-Service ist unter der kostenfreien Servicehotline 0800 4 5555 20 erreichbar.

Ausbildungsmarkt
Die Bilanz des Ausbildungsmarkts im Bezirk der Agentur für Arbeit Ludwigshafen für das Jahr 2022/23 wird in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit den Arbeitsagenturen Kaiserslautern-Pirmasens und Landau, der Regionaldirektion Rheinland-PfalzSaarland der Bundesagentur für Arbeit sowie der Industrie- und Handelskammer für die Pfalz und der Handwerkskammer der Pfalz am Donnerstag, 2. November 2023,im Pop-up-Store #DiePfalzqualifiziert in der Rhein-Galerie Ludwigshafen vorgestellt.

Stadt Ludwigshafen
Im September waren in der Stadt Ludwigshafen 8.605 Personen arbeitslos gemeldet, 98 weniger als im Vormonat, allerdings 646 mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 Prozentpunkte auf 9,1 Prozent. 1.708 Personen haben sich
arbeitslos gemeldet, 275 weniger als im Vormonat und 49 mehr als im Vorjahr. 1.816 Frauen und Männer konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden, 40 mehr als im August und lediglich 11 weniger als vor einem Jahr.

Für das Stadtgebiet Ludwigshafen wurden 290 neue Jobmöglichkeiten gemeldet, 69 weniger als im August. Der Bestand umfasst 1.662 Stellen, 29 weniger als im Vormonat und 201 weniger als vor einem Jahr.

Geschäftsstellenbezirk Frankenthal
Im September waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Frankenthal 2.221 Personen arbeitslos gemeldet, 118 weniger als im Vormonat und 30 weniger als vor einem Jahr. Diese Entwicklung lässt die Arbeitslosenquote um 0,3 Prozentpunkte auf
5,8 Prozent sinken. In den vergangenen vier Wochen haben sich 460 Personen arbeitslos gemeldet, 164 weniger als im Vormonat. 572 Frauen und Männer konnten ihre Arbeitslosigkeit im selben Zeitraum beenden, 45 mehr als im August.
„Wie erwartet setzt nach dem Ferienende die Spätsommerbelebung am Arbeitsmarkt ein“, sagt Ralf Lenke, Geschäftsstellenleiter der Agentur für Arbeit Frankenthal, und ergänzt: „Alle Personengruppen konnten hiervon profitieren. Besonders freut mich der deutliche Rückgang der Arbeitslosigkeit der Personen unter
25 Jahren, deren Arbeitslosenquote im Vormonat noch bei 7,1 Prozent lag und nun auf 6,1 Prozent gesunken ist. Vielen Jugendlichen, die nach ihrer abgeschlossenen Ausbildung im Sommer von ihrem Ausbildungsbetrieb nicht übernommen
wurden, konnten wir schnell ein passendes Jobangebot vermitteln.“

Die Chance, einen Job zu finden, ist nämlich sehr gut, da die Nachfrage nach Personal sich weiterhin auf einem konstant hohen Level bewegt. So wurden im September 95 Stellen neu gemeldet, 7 mehr als im Vormonat, jedoch 33 weniger als vor einem Jahr. Der Bestand umfasst 427 Jobmöglichkeiten, 21 mehr als im August, allerdings 98 weniger als im Vorjahr. Von diesen Stellen sind 337 in der Stadt Frankenthal angesiedelt.

Geschäftsstellenbezirk Speyer
Im Bezirk der Agentur für Arbeit Speyer kam es im September zu einem Rückgang der Arbeitslosigkeit. Mit 2.715 Personen waren 189 weniger arbeitslos gemeldet als im Vormonat und 54 weniger als im Vorjahr. Die Arbeitslosenquote
sank um 0,4 Prozentpunkte auf 4,7 Prozent.

Insgesamt haben sich im September 495 Personen arbeitslos gemeldet, 236 weniger als im Vormonat. Zeitgleich konnten 680 Frauen und Männer ihre Arbeitslosigkeit beenden, 95 mehr als im August. „Besonders im Bereich der Unter-25-
Jährigen kam es zum größten Rückgang, der im Vergleich zum Vormonat 27 Prozent beträgt. Jugendliche, die sich in den vergangenen Monaten arbeitslos gemeldet hatten, konnten also nach dem erfolgreichen Ende ihrer Ausbildung wieder in den Arbeitsmarkt einmünden“, sagt Sandrina Lederer, Pressesprecherin der Agentur für Arbeit Ludwigshafen.
Der regionale Arbeitsmarkt ist weiterhin sehr stabil, auch wenn die Stellenmeldungen im September leicht zurückgegangen sind. Insgesamt wurden 124 neue Stellen gemeldet, 41 weniger als im August und 144 weniger als vor einem Jahr.
Der Bestand umfasst aktuell 1.044 Jobmöglichkeiten, 33 weniger als im Vormonat und 174 weniger als im Vorjahr. Von diesen Jobs sind 779 in der Stadt Speyer angesiedelt.

Quelle: Die Arbeitsagentur Ludwigshafen

DIESE MELDUNG BITTE TEILEN UND WEITERLEITEN! DANKE!

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Hier können Sie werben!


    PREMIUMPARTNER



///MRN-News.de