• /// METROPOLREGION RHEIN-NECKAR NEWS

Zwei Kiri-Klimabäume fürs Wohngebiet Schütte-Lanz-Park Brühl! Noch Baumpaten gesucht

Bauhofleiter Marcus Schütterle (auf der Leiter) bei der Baumsicherung, unterstützt von Dennis Riehl und Peter Schneider sowie als Gäste Bürgermeister Dr. Ralf Göck, Nicole und Steffen von Steht und Klimaschutzmanagerin Birgit Sehls. Foto: Gemeinde Brühl
Brühl / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak/Gemeinde Brühl) – Nach den trockenen Sommern der vergangenen Jahre, die so mancher (junge) Baum nicht überlebt hat, machen sich viele Verantwortliche Gedanken, welche Bäume gute Überlebenschancen haben. Brühls Bauhofleiter Marcus Schütterle entdeckte jetzt den „Kiri CO2 Klimabaum“, von denen der Bauhof am letzten Freitag zwei im Wohngebiet Schütte-Lanz an den dafür vorgesehenen Stellen in der Julia-Lanz-Straße pflanzte. Die beiden Bäume, die eigentlich Paulownia Nordmax 21 heißen, sollen wahre Wunderwaffen gegen den Klimawandel sein. Weil er schnell wächst, speichert er viermal mehr CO2 als Kohlenstoff in seinem Holz als andere Bäume und der Kiri-Klimabaum gibt auch eine Menge mehr Sauerstoff ab. „Neben seinen klimafreundlichen Eigenschaften ist auch seine sechswöchige wunderschöne Blütezeit faszinierend“, sagte Marcus Schütterle bei seiner Vorstellung des Klimabaums zu Brühls Klimaschutzmanagerin Birgit Sehls und Bürgermeister Dr. Ralf Göck, „das nützt auch unseren Bienen und Schmetterlingen, die der Klimabaum magnetisch anzieht“. Zusätzlich besticht der Baum durch große saftig grüne Blätter.

Nach zehn bis zwölf Jahren hat der Kiri-Klimabaum das 23-fache an CO2 gegenüber anderen Bäumen aufgenommen: „Wir wollen schauen, dass und wie wir den Kiri in Brühl heimisch bekommen und mehrere Projekte mit dieser Baumart starten können“, erklärte Schütterle seine Zukunftspläne mit dem Klimabaum, der übrigens noch einen Baumpaten sucht: Während Nicole und Steffen von Steht aus der Max-Hartmann-Straße den nördlichen der beiden Bäume übernommen haben, wird für den südlichen noch ein Pate gesucht.

Aber auch für die restlichen Bäume in Brühl und Rohrhof werden „Gieß-Unterstützer“ gesucht. Bei Interesse für eine Baumpatenschaft bitte bei Herrn Dr. Askani, andreas.askani@bruehl-baden.de, Tel: 2003-89 melden.

DIESE MELDUNG BITTE TEILEN UND WEITERLEITEN! DANKE!

  • PREMIUMPARTNER
    Pfalzbau Ludwigshafen


    PREMIUMPARTNER
    Kuthan Immobilien


    PREMIUMPARTNER
    HAUCK KG Ludwigshafen

    PREMIUMPARTNER
    Edeka Scholz


    PREMIUMPARTNER
    VR Bank Rhein-Neckar

    PREMIUMPARTNER
    Hier können Sie werben!


    PREMIUMPARTNER



///MRN-News.de